|

Mercedes-Benz SL-Klasse W 198 I kaufen

Der Mercedes-Benz W 198 I zählte zu den Sportwagen von Mercedes-Benz. Der Flügeltürer war auch als Mercedes-Benz 300 SL bekannt.

Anfänge des Mercedes-Benz W 198 I

Der Mercedes-Benz W 198 I war ein populärer Sportwagen, der als Coupe mit Flügeltüren auf den Markt kam. Diese Version wurde zwischen 1954 und 1957 hergestellt. Die Verkaufsbezeichnung für den Mercedes-Benz W 198 I lautete allerdings Mercedes-Benz 300 SL. Was genau das Kürzel SL zu bedeuten hatte, ließ der Autohersteller nicht mitteilen. So nehmen die meisten Liebhaber des rüstigen Oldies an, dass SL die Abkürzung für „Sport leicht“ bedeutet. Andere gehen hingegen von „Super leicht“ aus. Welche Version letztlich richtig ist, ließ sich bis in die heutige Zeit nicht klären. Mercedes-Benz plante zunächst keine Serienproduktion des Mercedes-Benz W 198 I bzw. Mercedes-Benz 300 SL. Der amerikanische Abnehmer der deutschen Mercedes-Benz-Fahrzeuge, Max Hoffmann (1904-1981), wünschte sich jedoch Mitte der 50er Jahre von dem Automobilhersteller einen Sportwagen. Als Grundlage diente ein Rennsport-Coupe, das 1952 sensationell die Carrera Panamericana errungen hatte. Schließlich entschied sich die Firma dafür, eine Serienproduktion des Mercedes-Benz W 198 I unter der Bezeichnung Mercedes-Benz 300 SL zu beginnen. Seine Premiere feierte der Mercedes-Benz 300 SL im Februar 1954 in New York im Rahmen der „International Motor Sports Show“. Dort erlebte der Mercedes-Benz W 198 I eine überaus positive Reaktion der Besucher, sodass der Serienanfertigung nichts mehr im Wege stand.

Weitere Entwicklung des Mercedes-Benz W 198 I

Als typisches Merkmal des Mercedes-Benz 300 SL galten dessen Flügeltüren. Diese wurden durch die stromliniengünstige Karosserie des Zweisitzers nötig. Erst nach der Rahmenkonstruktion bemerkten die Hersteller, dass sich konventionelle Türen in den Wagen aufgrund seiner Konstruktionsweise gar nicht einsetzen ließen. Im englischen Sprachraum erhielt der Mercedes-Benz W 198 I auch die Bezeichnung „Gullwing“, was deutsch übersetzt „Möwenflügel“ bedeutet. Im August 1954 startete der Hersteller in Sindelfingen die Produktion des Mercedes-Benz 300 SL, der es auf ein Höchsttempo von 230 Stundenkilometern brachte. Die Käufer des Wagens mussten seinerzeit rund 29.000 DM berappen, was damals sehr viel Geld war. Die technische Grundlage des Mercedes-Benz W 198 I bildete teilweise die Limousine W 186 II. Außerdem wurden am Sechszylinder-Motor des Sportwagens umfangreiche Modifikationen vorgenommen. So erhielt der Mercedes-Benz 300 SL unter anderem eine Benzindirekteinspritzung anstelle von Vergasern. Die Karosserie des Modells setzte sich größtenteils aus Stahlblech zusammen. Dagegen wurden die Motorhaube, die Türhaut, die Schwellerhaut sowie die Kofferraumklappe mit Aluminium versehen. Auf Wunsch war zudem eine Herstellung aus Leichtmetall möglich, wodurch der Sportwagen mehr Leichtigkeit erhielt.

Produktionsende des Mercedes-Benz W 198 I

Der Verkauf des Mercedes-Benz 300 SL erfolgte in Europa ab 1954. Ein Jahr später kam das Fahrzeug auch in den USA auf den Markt. Bis 1957 stellte Mercedes-Benz 1400 Flügeltürer her. Danach wurde das Modell durch den komfortableren Roadster W 198 II abgelöst.

Suchergebnisse

Image 1/18 of Mercedes-Benz 300 SL "Flügeltürer" (1956)
1 / 18

1956 | Mercedes-Benz 300 SL "Flügeltürer"

300 SL Flügeltürer Gullwing W 198 *Rudge Felgen

1.950.000 €
🇩🇪
Händler
Fahrzeug zeigen
Image 1/34 of Mercedes-Benz 300 SL "Flügeltürer" (1955)
1 / 34
UmbauGutachten

1955 | Mercedes-Benz 300 SL "Flügeltürer"

SL 300 Gullwing Replika SLK 320 Basis

239.900 €
🇩🇪
Händler
Fahrzeug zeigen
Image 1/4 of Mercedes-Benz 300 SL "Flügeltürer" (1956)
1 / 4
Mille Miglia

1956 | Mercedes-Benz 300 SL "Flügeltürer"

Original Bilder folgen in Kürze

Preis auf Anfrage
🇩🇪
Händler
Fahrzeug zeigen
Zurück
|
1 von 1
|
Weiter