Szene

PHIL HILL

Durchblick schaffen

Die Fahrzeuge, die in den 50er-Jahren bei Sportwagenrennen auftraten, hatten sich immer weiter von halbwegs verkehrstauglichen Produkten wegentwickelt und waren reine Rennmaschinen geworden – Boliden mit immer höherer Power, ohne jede Verbindung zu Serienprodukten. Dem versuchte die Automobilbehörde FIA etwas entgegenzusetzen. So wurde vor allem der Hubraum ab 1958 auf 3 Liter begrenzt, und ab 1960 galten noch weitere Regeln: Höhe der Windschutzscheibe mindestens 25 cm, sogar ein Kofferraum wurde vorgeschrieben. weiterlesen Durchblick schaffen

Porsche 356 Strahle

Volldampf voraus

Gegen Liège – Rom – Liège müssen die 24 Stunden von Le Mans eine reine Spazierfahrt sein. Drei Tage und Nächte lang kämpften sich die Teams aus je einem Fahrer und einem Beifahrer in einem Affenzahn über die Alpen und durch den Apennin – über abenteuerliche Straßen und Pässe. An Schlaf war logischerweise nicht zu denken. Und das lange bevor Doping-Labors Sport-lern mit allerlei Aufputschmitteln zu Dienste waren. Wie also schafften es die Teams, wach zu bleiben und dabei auch noch zu fahren wie der Teufel? Im Falle der Fahrt von Paul Ernst Strähle und seines Beifahrers Herbert Linge im Jahr 1957 ist das Rezept allerdings glaubwürdig überliefert. weiterlesen Volldampf voraus

Taxi

Ohne Gurt und Kugellager

Er ist weder Sammler von Oldtimern noch ein gewöhnlicher Taxifahrer. Matthias Zierau ist, sagen wir Oldtimerfan, seit er denken kann. Schon als Student fuhr er nebenbei Taxi. Erst als sein Sohn geboren wurde, wurde das Passanten befördern jedoch sein Hauptberuf. 2010 machte er sich dann mit einem Oldtimer selbstständig – genauer mit einem Peugeot 404 Superluxe, Jahrgang 1963. Auf den Federkernsitzen fühlt man sich wie auf einem Ledersofa Anschnallen muss man sich nicht, denn Gurte gibt es in diesem Modell nicht. weiterlesen Ohne Gurt und Kugellager

Porsche Wappen: Präzise Schönheit

Der Original-Radzierdeckel der 80er-Jahre aus dem „Porsche Sonderwunschprogramm“ ist wieder zu haben. Das Besondere dieses Teils ist das geprägte und farbig ausgelegte Porsche Wappen. Um aus dem Schmuckstück etwas tatsächlich ganz besonderes und qualitativ hochwertiges zu machen, wird ein erheblicher Aufwand betrieben: Porsche Classic hat den ehemaligen Lieferanten wieder an Bord geholt. Das heißt: Der Radzierdeckel wird wieder in den originalen Fertigungsschritten produziert. weiterlesen Porsche Wappen: Präzise Schönheit

Fortis

Einmal Weltraum und retour

Dass die seit 100 Jahren bestehende Firma Fortis im Hinblick auf ihre Uhren schon seit mehr als 15 Jahren mit europäischen Raumfahrtspezialisten zusammenarbeitet und dass Fortis-Chronographen inzwischen zum festen Bestandteil des offiziellen russischen Weltraumprogramms gehören, lässt Uhrenfans vielleicht noch tiefer vor der B-47 Big Black niederknien. Wie vielleicht auch de Tatsache, dass das gute Stück, designt von Peter Peter, vom „Rat für Formgebung“ mit dem „German Design Award 2014 Special Mention“ ausgezeichnet und somit offiziell für schön erklärt worden ist. weiterlesen Einmal Weltraum und retour