Die Ferrari 308 GT4 Kaufberatung

Ferrari 308 GT4

Es gibt nicht viele Modelle von Ferrari, die unter dem Radar verschwinden, aber der Ferrari 308 GT4 hat es geschafft, jahrzehntelang ein verstecktes Juwel zu bleiben.

Als er 1973 auf den Markt kam, gab es eine Reihe von Faktoren, die den Ferrari 308 GT4 von den traditionellen Modellen der Marke unterschieden. Am offensichtlichsten war sein Name: In den ersten drei Produktionsjahren wurde er tatsächlich Dino genannt. Das V8-Mittelmotor-Layout war eine Premiere für Ferrari und bot eine nützliche Leistungssteigerung gegenüber dem V6 des Dino 246 GT. Die Optik im Bertone-Stil kam jedoch weniger gut an.

Abgesehen von dem sehr seltenen 250 GT SWB war dies der einzige Ferrari, der von Bertone entworfen wurde, und die kantigen Linien standen in scharfem Kontrast zu Pininfarinas fließenderer Designsprache jener Zeit. Die Notwendigkeit, zwei zusätzliche Sitze hinter dem Fahrer einzubauen (das 2+2-Design war ebenfalls eine Premiere für Ferrari), konnte es Bertone nicht leicht gemacht haben. Und so polarisiert das Aussehen noch heute die Meinungen. Unter den keilförmigen Linien machte der quer eingebaute V8 mit flacher Kurbelwelle die richtigen Geräusche und leistete in der stärksten Ausbaustufe beeindruckende 252 PS (240 PS für US-Fahrzeuge). Spätere US-Modelle wurden durch Abgasvorschriften auf nur 203 PS gedrosselt. Für den italienischen Markt wurde auch ein spezieller 208 GT4 angeboten, der mit seinem steuerschädlichen 2,0-Liter-V8 sogar nur 168 PS leistete. Das niedrige Leergewicht bedeutete, dass die Leistung auch in den niedrigeren Varianten immer noch temperamentvoll war. Aber es ist nicht zu leugnen, dass die „vollfetten“ frühen Autos begehrenswerter sind.

Die Dino-Plakette wurde verwendet, um die V8-Modelle von den traditionellen V12-Modellen zu unterscheiden, aber die Kunden bevorzugten den Namen Ferrari für ihr Geld. So erhielt der 308 GT4 ab 1976 schließlich das „Prancing Horse“-Emblem. Kleinere Änderungen wurden während der Produktion durchgeführt, wobei die bemerkenswerteste ein anderes Kühlergrill-Design und die Verlegung der Fahrlichter für die europäischen Modelle war. US-amerikanische und italienische Fahrzeuge hatten ein anderes Stoßstangendesign. Die europäischen Fahrzeuge wechselten ab 1978 außerdem zu einem Einzelverteiler-Design und einer überarbeiteten elektronischen Zündanlage. Abgesehen von diesen kleinen Modifikationen blieb der Dino/Ferrari 308 GT4 weitgehend unverändert, bis er schließlich 1980 durch den Ferrari Mondial 8 ersetzt wurde.

Der GT4 wurde neben den beliebten 308 GTB- und GTS-Modellen gebaut und in geringeren Stückzahlen verkauft, aber jemand, der beide Modelle gefahren ist, wird bestätigen, dass der GT4 das bessere Fahrgefühl bietet. Die zusätzlichen winzigen Rücksitze machen den 308 GT4 zu einer weiteren praktischen Lösung, wenn auch nur als Platz für zusätzliches Gepäck, was ihn zur besseren Wahl für Wochenendausflüge macht.Ferrari 308 GT4

FERRARI 308 GT4 MOTOR

Die offizielle Empfehlung lautet, den Keilriemen alle fünf Jahre oder 15.000 Kilometer zu wechseln, aber Spezialisten und Besitzer geben unterschiedliche Ratschläge. Konservativere Spezialisten empfehlen, den Riemen alle zwei Jahre zu wechseln, während andere gerne bis zu 30.000 Meilen und sieben Jahre zwischen den Wechseln warten. Wenn der Riemen reißt, müssen Sie den Motor erneuern lassen, daher ist es am besten, hier auf Nummer sicher zu gehen. Der Austausch des Nockenwellenriemens ist eine große Arbeit, die normalerweise den Ausbau des Motors erfordert. Folglich können die Kupplung, die Wasserpumpe und die Ventileinstellungen auch gleich mit erledigt werden.

Frühe Autos hatten natriumgefüllte Ventile, die dazu neigten, zu brechen. Sofern Sie nicht ein unberührtes Auto mit Lieferkilometerstand finden, sollten diese inzwischen ersetzt worden sein. Der vorne montierte Kühler kann verstopfen, also überprüfen Sie das Kühlsystem und stellen Sie sicher, dass sich die Lüfter bei Bedarf einschalten. Alle Autos hatten ein Setup mit mehreren Vergasern, die richtige Einstellung ist jedoch Aufgabe eines Spezialisten. Aktualisierte Zündanlagen ab 1978 sind eine Verbesserung und Sie können ein solches moderneres System einbauen lassen, wenn die Originalität nicht von Bedeutung ist.Ferrari 308 GT4

FERRARI 308 GT4 GETRIEBE

Es ist am besten, den zweiten Gang im kalten Zustand dieser Getriebe zu vermeiden, eine Eigenschaft, die der GT4 mit den meisten Ferraris dieser Ära teilt. Synchros können mit der Zeit ausfallen, aber das Getriebe und die Kupplung (Lebensdauer ca. 20.000 Meilen) sind im Allgemeinen robust und verursachen keine Probleme. Wenn die Schaltqualität im warmen Zustand hinderlich ist oder sich die Gänge nur schwer einlegen lassen, dann könnte die Kupplung am Ende sein oder der Nehmerzylinder undicht sein.

FERRARI 308 GT4 AUFHÄNGUNG UND BREMSEN

Die Fahrwerksabstimmung ist relativ einfach. Abgesehen von undichten Stoßdämpfern und gerissenen Gummibuchsen sollte es nicht viel Grund zur Sorge geben. Wenn sich die Zahnstange der Lenkung locker anfühlt, sollten Sie die Zahnstange und die Gelenke auf Verschleiß überprüfen. Die Bremsen sind rundum Scheiben und die häufigsten Probleme wie festgefressene Bremssättel und verrostete Scheiben findet man bei ausgedienten Autos. Eine Überholung ist teuer, also stellen Sie sicher, dass das Auto geradeaus fährt und die Handbremse funktioniert, wie sie soll. Die originalen Magnesium-Leichtmetallräder können sich verziehen und korrodieren.

FERRARI 308 GT4 KAROSSERIE UND INNENRAUM

Rost ist hier Ihr Hauptproblem. Die üblichen Hotspots sind die Schweller, Türsockel, Fußräume und die Einfassungen des Schiebedachs und der Windschutzscheibe, die alle inspiziert werden sollten. Die Motorhaube und der Kofferraum sind aus Aluminium, aber der Rest des Wagens besteht aus Stahl und ist daher anfällig für Rost. Karosserieteile sind in der Regel erhältlich, aber ein durchgerostetes Auto kann aufgrund der hohen Kosten für die Teile leicht zum Geldfresser werden. Nachlackierungen sind nicht unüblich, also achten Sie auf schief stehende Scheinwerfer und Türen sowie übermäßige Spaltmaße im Bereich der Motorhaube.

Kunden konnten im Neuzustand eine Vielzahl von Materialien wählen: Neu ausgestattete Autos hatten in der Regel ein Leder-Interieur. Überprüfen Sie alle Schalter und die Elektrik, hier könnten Probleme auftreten. Der Sicherungskasten sollte Ihr erster Anlaufpunkt sein. Vergewissern Sie sich schließlich, dass die elektrischen Fensterheber nicht im Schneckentempo arbeiten; ein Schmieren des Mechanismus kann hier Abhilfe schaffen.Ferrari 308 GT4

MODELLGESCHICHTE DES FERRARI 308 GT4

1973: Der von Bertone entworfene Dino 308 GT4 kommt als erstes Auto mit Mittelmotor-V8 und 2+2-Karosseriestil in der Geschichte von Ferrari auf den Markt. Alle Fahrzeuge sind mit einem 2,9-Liter-V8 mit 252 PS, einem Fünfgang-Schaltgetriebe und Hinterradantrieb ausgestattet – sie werden als Serie 1 bezeichnet.

1975: Einführung des Dino 208 GT4 für den italienischen Markt mit 168 PS starkem 2,0-Liter-V8, insgesamt 840 Exemplare. Der US-Markt erhält den 308 GT4 mit 240 PS

1976: Namensänderung auf Ferrari für alle Varianten und diese werden als Serie 2 Autos bezeichnet, die etwas schwerer als die Serie 1 Modelle sind. Die US-Modelle sind mit Katalysatoren ausgestattet, aber immer noch auf 240 PS ausgelegt.

1977: Einführung der Serie 3; die US-Versionen werden auf 203 PS herab-getunt

1978: Fahrzeuge mit europäischer Spezifikation erhalten einen einzelnen Verteiler und eine Zündanlage

1980: Die Produktion des Ferrari 308 GT4 endet mit insgesamt 2.826 gebauten Fahrzeugen

WELCHER FERRARI 308 GT4 ZU KAUFEN IST

Der Ferrari 308 GT4 hat lange Zeit im Schatten seiner populäreren Stallgefährten gelebt. Lange Zeiträume mit niedrigen Werten bedeuten, dass unregelmäßige Wartung und aufgeschobene Instandhaltung üblich sind. Die Bedingungen sind daher sehr unterschiedlich, seien Sie also vorsichtig mit allzu attraktiven Preisvorstellungen – Sie könnten die Kopfschmerzen von jemand anderem kaufen.

Eine solide Servicehistorie sollte hier nicht verhandelbar sein. Wenn Sie auf der Suche nach etwas Besonderem sind, dann bieten Autos mit Ferrari Classiche-Zertifizierung zusätzliche Sicherheit – zu einem gewissen Preis. Dank des geringeren Leergewichts und der vollen 252 PS, die angeboten werden, sind die europäischen Fahrzeuge der Serie 1 immer begehrt, ebenso wie die Fahrzeuge ab 1978, die mit einer verbesserten Zündung ausgestattet sind. US-Fahrzeuge in der vom Smog befreiten 203-PS-Variante sind in der Regel für weniger Geld zu haben, während 208 GT4s dank ihrer Seltenheit nicht weit entfernt sind.

Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden, achten Sie auf eine regelmäßige Wartung und lassen Sie Ihr Auto nicht für längere Zeit in der Garage stehen. Wie jeder klassische Sportwagen, ist der Dino/Ferrari 308 GT4 am besten, wenn er regelmäßig gefahren wird.Ferrari 308 GT4

FERRARI 308 GT4 SPEZIFIKATIONEN

2.9-LITRE V8

Leistung: 252 PS (203-240 PS für US-spec. Autos)

Höchstgeschwindigkeit: 248 km/h

0-60mph: 6.0 Sek.

Verbrauch: 14mpg

2.0-LITRE V8

Leistung: 168 PS

Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h

0-60 mph: 8,0 Sek.

Verbrauch: 15.4mpg

Text John Tallodi  Fotos Ferrari

Autor: Classic Trader

Die Classic Trader Redaktion besteht aus Oldtimer-Enthusiasten, die Euch mit spannenden Geschichten versorgen. Kaufberatungen, unsere Traum Klassiker, Händlerportraits und Erfahrungsberichte von Messen, Rallyes und Events. #drivenbydesire

Weitere Artikel

The Small Escape BMW Isetta (2)

BMW Isetta – Die kultige Knutschkugel als Kassenschlager

Bei BMW dauerte es nach dem Krieg eine ganze Weile, bis die Produktion von Autos und Motorrädern wiederaufgenommen wurde. Das betraf nicht nur die Luxusautos, sondern auch beispielsweise die BMW Isetta. weiterlesen BMW Isetta – Die kultige Knutschkugel als Kassenschlager

Massimo Tamburini MV Agusta F4 2004 (5)

Massimo Tamburini – Motorräder aus einem Guss

Designer und Konstrukteure – man könnte meinen, es handele sich um entgegengesetzt arbeitende Strömungen. Bestenfalls entwickeln sie aber in dieselbe Richtung. weiterlesen Massimo Tamburini – Motorräder aus einem Guss

Audi quattro Cover Delius Klasing

Buchtipp | Der Audi quattro änderte alles

In dem faszinierenden Leben von Ferdinand Piëch gab es etliche technische Höhepunkte: Die Porsche-Rennwagen – allen voran den 917. Bei VW schuf er dann die beiden Antipoden Bugatti Veyron und den VW 1-Liter-Wagen. weiterlesen Buchtipp | Der Audi quattro änderte alles