Buick Serie 60 Oldtimer kaufen

1 Angebote zu Buick Serie 60 gefunden

Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
Buick 60-8 Gläser
1 / 44
Einträge pro Seite

Buick Serie 60

Unter dem Namen Serie 60 stellte der US-amerikanische Automobilhersteller Buick zwischen 1930 und 1958 eine Reihe von PKW her.

Die Geschichte der Buick Serie 60

Die erste Generation der Buick Serie 60 wurde im Jahr 1930 gefertigt und war mit einem neu entwickelten Sechszylindermotor ausgestattet. Es handelte sich bei der Buick Serie 60 um das Spitzenmodell des Herstellers. Bei einem Hubraum von 5431 cm³ leistete der oben gesteuerte Motor 99 PS – 73 kW. Trotz sieben verschiedener Karosserieaufbauten war der Radstand einheitlich auf 3.353 mm festgelegt. Der Oberklassewagen war unter anderem als Tourenwagen, Roadster, Limousine und Coupé erhältlich. Im einzigen Produktionsjahr gingen 38.180 Fahrzeuge des Modells vom Band. Bei der zweiten Generation der Buick Serie 60 wurde der Sechszylindermotor durch einen Reihenachtzylindermotor ersetzt. Die zweite Generation wurde von 1931 bis 1932 angeboten und insgesamt entstanden 55.135 Exemplare des Wagens. Der neue Motor hatte einen Hubraum von 4467 cm³ und leistete 90 PS.

Weitere Generationen der Buick Serie 60

Im Jahr 1933 erschien die dritte Generation der Buick Serie 60, die bis 1935 angeboten wurde. Der Radstand wurde wieder vergrößert und betrug nun 3226 mm. Angeboten wurde der Wagen als Tourenwagen, Limousine, Coupé und Cabriolet. Die Optik der Karosserie war stark überarbeitet worden und wirkte nun etwas sportlicher als bei der vorherigen Version. Ab 1934 war ein leistungsstärkerer Motor mit 100 PS Leistung bei 4557 cm³ Hubraum erhältlich. Im Produktionszeitraum von drei Jahren entstanden 31.385 Exemplare der dritten Generation. Die vierte Generation war zwischen 1936 und 1942 im Angebot des Herstellers und war als Tourenwagen, Limousine, Coupé und Cabriolet erhältlich. Abhängig vom Baujahr variierte die Leistung des Motors zwischen 120 und 165 PS. Die Karosserie wurde mehrfach Facelifts unterzogen und den jeweiligen Modeerscheinungen und Wünschen der Kunden angepasst. Es gingen 134.163 Exemplare der Buick Serie 60 vom Band. Die letzte Version der Buick Serie 60 unter dieser Bezeichnung wurde von 1954 bis 1958 angeboten. Die mit Abstand leistungsstärkste Version des Wagens wurde 1957 angeboten und leistete 300 PS – auf Wunsch war auch ein Motor mit 330 PS lieferbar. Die Produktion der Buick Serie 60 wurde Ende 1958 eingestellt, bis zu diesem Zeitpunkt waren 447.024 Wagen gefertigt worden.