Saisonstart bei der Bremen Classic Motorshow 2019

Bremen Classic Motorshow 2019 1a

Wieder einmal weiß ein Messeveranstalter von einem Besucherplus zu sprechen, doch anders als bei vielen Veranstaltungen des Vorjahres sah man den Zuwachs bei der Bremen Classic Motorshow 2019 deutlich auf dem Parkett.

41.678 Besucher kamen an den drei Veranstaltungstagen vom 31. Januar bis zum 2. Februar in die acht Hallen und das berühmte Parkhaus der Messe Bremen. Sonderausstellungsflächen widmete sich dem Thema US Bikes, Kombis aber auch der nachwachsenden Young Generation von Fahrzeugen.

Saisonbeginn bei der Bremen Classic Motorshow 2019

Als deutscher Saisonstart und vermutlich bodenständigste deutsche Oldtimer Messe hatte die Bremen Classic Motorshow schon immer einen festen Platz im Veranstaltungskalender vieler Enthusiasten. Doch die Szene und der Markt verändern sich – was auch an Bremen nicht spurlos vorüber geht. Konnte man vor Jahren noch eine aufregende Vielfalt von Fahrzeugen aus den unterschiedlichsten Epochen bewundern, zentralisiert sich das Angebot in Bremen inzwischen auf Fahrzeuge der 70er, 80er, 90er und sogar 00er Jahre und somit auch die Gruppe der Besucher, Enthusiasten und Käufer.

So konstatieren die „alteingesessenen Hasen“ der Messe einen zunehmenden Mangel an Qualität. Andere sahen gleichzeitig aber auch ein deutlich jüngeres Publikum, das Verständnis für Nischen wie Motorrad und US-Cars aber vor allem auch „mehr Warenumschlag“.

Bremen Classic Motorshow 2019 (3) Bremen Classic Motorshow 2019 (6)

Herausforderungen der Bremen Classic Motorshow 2019

Die Szene verändert sich und auf keiner Messe ist dies deutlicher spürbar als in Bremen. So fühlt sich die deutsche Sammler-Elite zunehmend besser bei kleinen persönlicheren Events oder aber internationalen Veranstaltungen wie der Rétromobile in Paris oder der Villa d’Este betreut. Gleichzeitig sehnen sich Ein- und Aussteiger jeglichen Alters nach Veranstaltungen mit einer vielfältigen Auswahl von Fahrzeugen für jeden Geldbeutel.

Um so wichtiger ist es, dass sich Messen wie die Bremen Classic Motorshow auch weiterhin kritisch hinterfragen, Trends und Tendenzen im Markt aufnehmen und wie in diesem Jahr mit einer Sonderausstellungsfläche für eher günstige Fahrzeuge auch einmal „neue Wege“ gehen.

Passend hierzu glänzt der Clubstand des ASC durch die Abwesenheit von Menschen, wohingegen sich auf den Ständen der Motorrad- und Mofa-Clubs, aber auch an den Ständen des Verlags „Motorraver“ von Helge Thomsen Menschentrauben, um die besondere Auswahl von Filmfahrzeugen aus besagten Epochen bildeten.

Bremen Classic Motorshow 2019 Bremen Classic Motorshow 2019 (7)


Fotos Messe Bremen / Jan Rathke

Autor: Christian Plagemann

Christian Plagemann ist Gründer & Geschäftsführer von Classic Trader und schreibt als Redakteur regelmässig für das Classic Trader Magazin. Traum-Klassiker: Mercedes-Benz SSK Aktueller Klassiker: Porsche 928

Weitere Artikel

Wallner Classic 21

Geschützt: Wallner Classic im Classic Trader Händlerporträt

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Jameson Merlin_Classic_Cars_Pop_Up_Store1

Unique 12 cylinder, 1760hp build sold: 1975 Jameson Merlin

German Version

What creates the special fascination that surrounds classic cars? Is it power, craftmanship, history or rarity? During the sale of the 1975 Jameson Merlin at the Classic Cars Pop-Up Store we were able to witness a car that combines all of those. weiterlesen Unique 12 cylinder, 1760hp build sold: 1975 Jameson Merlin

Jameson Merlin_Classic_Cars_Pop_Up_Store1

12-Zylinder Unikat mit 1760 PS verkauft: 1975 Jameson Merlin

English Version

Wodurch ensteht die besondere Faszination für historische Fahrzeuge? Sind es die Leistung, die Handwerkskunst, die Historie oder doch besondere Skurrilität? weiterlesen 12-Zylinder Unikat mit 1760 PS verkauft: 1975 Jameson Merlin