Heidi Hetzer – Automobilenthusiastin und Abenteurerin

Heidi Hetzer Nachruf 1

„Ich lebe nicht mehr, aber ich habe gelebt.“ Mit einem Goethe-Zitat auf der Homepage von Heidi Hetzer wurde heute verkündet, dass die Weltreise der umtriebigen Berlinerin an Ostern ihr Ende fand.

Selten hatte er so recht, der Geheimrat. Und wie sie gelebt hat! 1937 wurde Heidi Hetzer in Berlin geboren. Die Nähe zu Autos wurde ihr von Hause aus in die Wiege gelegt, betrieb Ihr Vater Siegfried schließlich in Charlottenburg seit 1919 einen Autohandel, der sich ab 1933 ganz auf die Marke Opel spezialisierte. Ab 1954 erlernte sie den Beruf der Kfz-Mechanikerin und nach dem Tod des Vaters übernahm Heidi Hetzer die Leitung des Familienunternehmens. Bis 2012 stand sie an der Spitze der Firma und machte „Opel Hetzer“ zu einem der größten Autohäuser Berlins. Da weder ihre Tochter noch ihr Sohn den Familienbetrieb weiterführen wollten, verkaufte sie das Autohaus im selben Jahr.

Heidi Hetzer Nachruf (18)

Die große Weltreise von Heidi Hetzer

Anstatt es sich im Ruhestand bequem zu machen, stürzte sich Heidi Hetzer von einem Abenteuer ins nächste. Am 27. Juli 2014 startete sie zu einer Reise, die sie nicht nur rund um die Welt führte, sondern ihr auch weltweite Bewunderung, Anerkennung und Respekt einbrachte. Als Fortbewegungsmittel wählte sie schließlich nicht einen nagelneuen SUV mit allem Zipp und Zapp, sondern mit dem Hudson Greater Eight, der vor allem unter dem Spitznamen „Hudo“ bekannt wurde, ein Auto, das sieben Jahre älter war als sie. Und auch wenn der betagte Hudo strenggenommen nicht die unkomplizierteste Wahl war, so tat er – wenn auch mitunter nicht ganz pflegeleicht – treue Dienste. Einmal quer durch Europa und Asien, durch Australien und Neuseeland, über die Anden und Argentinien und eine Runde durch Afrika; Hudo und Heidi wurden ein gutes Team. Nicht zuletzt Dank ihrer technischen Fähigkeiten, Hudos Macken oft selbst reparieren zu können. Weder von technischen Komplikationen noch durch gesundheitliche Rückschläge ließ sich die Berlinerin von ihrem Weg abbringen.

Auf ihrer Homepage und den Social Media-Kanälen teilte sie ihre Erfahrungen mit der Öffentlichkeit und man konnte einen Eindruck davon erhalten, wie viele Sympathien Heidi Hetzer rund um den Globus für ihren wagemutigen Ritt, aber vor allem für Ihre unprätentiöse und offene Art erfuhr. Spätestens bei ihrer triumphalen Rückkehr auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor 2017 sah man, dass gerade auch in ihrer Heimatstadt mitgefiebert wurde und man auch mit stolz auf die Geschichte der dynamischen Berlin-Botschafterin blickte.

Mit dieser Reise war noch lange nicht Schluß, bei zahlreichen Gelegenheiten musste sie von ihren Erlebnissen berichten und so sah man sie als Ehrengast und Rednerin auf Veranstaltungen quer durch die Republik. Mehrere kürzere und längere Rallyes und Abenteuer ging sie noch an, oder plante sie für die nahe Zukunft. Dazu sollte es aber nicht mehr kommen. Was aber bleibt, ist das Lebenswerk einer erfolgreichen Unternehmerin, einer rastlosen und furchtlosen Abenteurerin, einer Berliner Botschafterin mit Herz und „Schnauze“ und einer sympathischen Automobilenthusiastin. Gute Reise, Heidi Hetzer.

Heidi Hetzer Nachruf (23)


Fotos Privat, Classic Trader

Autor: Paolo Ollig

As editor-in-chief Paolo regularly writes about all the big and small stories related to classic cars and motorbikes. Classic dreams. Lamborghini Countach and Mercedes-Benz 300 SL.

Weitere Artikel

1984 Renault R5 Turbo

Wertstabile Klassiker Vol. 1 – Der Renault R5 Turbo. Kleiner Franzose ganz groß.

Der Renault R5 Turbo unterscheidet sich nicht nur aufgrund seiner breiten Kotflügel von seinen Namensbrüdern. Vielmehr ist der R5 Turbo ist ein Rennsportfahrzeug, welches für den Straßengebrauch zivilisiert wurde, um die Homologationsvorschriften zu erfüllen. weiterlesen Wertstabile Klassiker Vol. 1 – Der Renault R5 Turbo. Kleiner Franzose ganz groß.

Porsche 924 Turbo (1)

Kolumne Zeitsprünge | Porsche 924 Turbo – Der Kleine schockt die Großen

Understatement in einem Porsche? Bislang schlicht unmöglich. Schon der 911 SC-Pilot demonstriert, dass er bereit war, mehr als 40.000 DM für einen Zweisitzer hinzublättern. weiterlesen Kolumne Zeitsprünge | Porsche 924 Turbo – Der Kleine schockt die Großen

Villa d’Este and Mille Miglia 2020 postponed

The organizers had hoped and believed for quite a long time everything would turn out fine in the end. Unfortunately they had to realize that the Concorso d’Eleganza Villa d’Este and the Mille Miglia 2020 cannot take place in May. They have decided to postpone  both events till the end of October 2020 in the hope the situation will have improved significantly by then. weiterlesen Villa d’Este and Mille Miglia 2020 postponed