Hudson Oldtimer kaufen

2 Angebote zu Hudson gefunden

Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
Hudson GP
1 / 33
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
Hudson Commodore Six
1 / 34
Einträge pro Seite

Hudson

Der amerikanische Automobilhersteller Hudson Motor Car Company wurde im Jahr 1909 in Detroit gegründet. Das Unternehmen existierte bis 1954 und fusionierte anschließend zusammen mit Nash Motors zur American Motors Corp. Hudson war für seine sportlichen Fahrzeuge mit aerodynamischen Design sehr beliebt. Die bekanntesten Modelle waren der Hudson Pacemaker und natürlich der auf NASCAR-Rennen eingesetzte Hudson Hornet.

Die Geschichte des Automobilherstellers Hudson Motor Car Company

Joseph Lowthian Hudson gründete im Jahr 1909 in Detroit mit einigen Mitstreitern die Hudson Motor Car Company. Er war der Geldgeber für die Firmengründung, so dass diese auch seinen Namen trug. Das Unternehmen war für seine innovativen Entwicklungen anderen Konkurrenten weit voraus. Zu den besonderen Ausstattungsmerkmalen der ersten Fahrzeuge gehörten schon damals ein Anlasser, eine ausgewuchtete Kurbelwelle und Warnleuchten für die Lichtmaschine und den Öldruck.

Schon in den 30er Jahren produzierte Hudson rund 300.000 Fahrzeuge im Jahr und konnte sich somit auf den dritten Platz der amerikanischen Automobilhersteller vorarbeiten. Lediglich Ford und Chevrolet stellten seinerzeit mehr Fahrzeuge her. Bis 1931 wurden preisgünstige Modelle unter der Bezeichnung Essex vermarktet. 1932 wurden diese durch die Terraplane-Modelle abgelöst. Die höherwertigen Hudson-Modelle erhielten die klangvollen Namen, wie zum Beispiel Super Six, Commodore Eight oder Super Jet.

Abgesehen von den ersten offenen Oldsmobilen überzeugten die Modelle ab den 30er Jahren mit geschwungenen Karosserien, geteilten Frontscheiben und natürlich traditionellen Weißwandreifen. 1954 verschmolz das Unternehmen gemeinsam mit Nash Motors zur American Motors Corporation. Leider wurde danach die Produktion der Hudson-Modelle eingestellt.

Besondere Hudson-Klassiker

Das erfolgreichste und bekannteste Hudson-Modell ist der Hudson Hornet, ein Pkw, der von 1951 bis 1954 und anschließend unter der Leitung von AMC bis 1957 gebaut wurde. Zunächst verfügte der Hornet über einen Reihensechszylinder, der mit entsprechenden Doppelvergasern eine Leistung bis 210 PS erreichen konnte.

Die letzten Modelle waren mit einem V8-Motor ausgestattet. Der Hudson Hornet war auf den NASCAR-Rennstrecken zuhause. In einer Saison konnte dieses Modell von 48 Rennen insgesamt 40 Rennen gewinnen. In letzter Zeit ist der legendäre Hornet in dem Disney-animierten Kinofilm Cars als Doc Hudson wieder berühmt geworden.

Das Hudson Logo

Das berühmte Hudson Logo wurde erstmals bei den geschlossenen Fahrzeugmodellen der 30er Jahre verwendet. Es zeigt auf rotem Grund im unteren Bereich den Schriftzug Hudson und spiegelt jeweils einen Turm und ein Segelschiff. Die dreidimensionale Raute in der Mitte kann leider nicht näher gedeutet werden. Zur Entstehungsgeschichte liegen keine weiteren Informationen vor.