Bentley Continental GT Kaufberatung

Bentley Continental GT

Der Bentley Continental GT war das erste Fahrzeug einer neuen Welle moderner Bentleys und ist auch heute noch ein begehrter Gebrauchtwagen.

Die Übernahme von Bentley durch VW im Jahr 1998 mag bei einigen Enthusiasten der britischen Marke die Befürchtung geweckt haben, dass dieser durch und durch englische Hersteller etwas von seinem einzigartigen Charakter verlieren würde, aber abgesehen von der Sentimentalität der alten Welt waren große Veränderungen notwendig, wenn die Marke im neuen Jahrhundert überleben sollte.

EINFÜHRUNG DES BENTLEY CONTINENTAL GT UNTER VW-BETEILIGUNG IM JAHR 2003

Diese große Veränderung kam mit der Einführung des Bentley Continental GT im Jahr 2003, dem ersten Modell, das unter VW-Besitz produziert wurde. Er war von Anfang an als Großserienfahrzeug konzipiert und verfügte über den W12-Motor und das Allradfahrwerk aus dem kurz zuvor eingeführten VW Phaeton. Mit Hilfe von zwei Turboladern bot der Continental GT mühelose Fahrleistungen, die an die Zeiten erinnerten, als Bentley ähnliche Grand-Touring-Sportwagen für den gehobenen Anspruch produzierte.

Der Unterschied war diesmal ein deutsches Niveau an Zuverlässigkeit und weitaus höhere Produktionszahlen, obwohl der Bentley Continental GT immer noch in Crewe gebaut wurde. Ein mechanisch identischer viertüriger Flying Spur, Bild unten rechts, kam 2005 auf den Markt (der in dieser Kaufberatung nicht behandelt wird) und ein Cabrio-GTC wurde 2006 eingeführt.

Zahlreiche kleine Verbesserungen wurden im Laufe der Produktion durchgeführt, aber die größten Änderungen erfolgten 2007 mit der Einführung der 600 PS starken GT- und GTC Speed-Varianten. Eine noch stärker fokussierte Supersport-Version wurde 2009 verfügbar gemacht, die die Leistung auf neue Höhen hob. Ein umfassendes Facelift wurde 2011 durchgeführt, aber diese im Wesentlichen neuen Modelle liegen außerhalb des Rahmens dieser Beratung.

Die kontinuierliche Entwicklungsarbeit, die in den Continental GT gesteckt wird, gibt den späteren Modellen einen Vorsprung in Sachen Raffinesse und Gesamtleistung, aber es gibt tolle Schnäppchen am Markt – wenn Sie ein gut erhaltenes frühes Auto finden können.

BENTLEY CONTINENTAL GT – Der Motor

Der Continental basiert auf dem Phaeton W12-Aggregat, das wiederum aus zwei VR6-Motoren entwickelt wurde, fügte aber zwei Turbolader hinzu, was zu einem leistungsstarken und weitgehend zuverlässigen Motor führte. Regelmäßige Ölservices helfen, dass er rund läuft und frisches Öl verlängert auch die Lebensdauer der Turbolader; blauer Rauch kann ein Zeichen für einen bevorstehenden Turboausfall sein.

Zündkerzen sind teuer und schwer zugänglich, daher sollten sie alle vier Jahre gewechselt werden.

Autos mit sehr geringer Laufleistung sollten mit Vorsicht genossen werden, da die meisten Fachleute der Meinung sind, dass es bei selten genutzten Autos mehr Probleme gibt als bei solchen, die regelmäßig genutzt und gewartet wurden.

Die Zündspulen neigen dazu, gelegentlich zu versagen, und eine kleine Anzahl von Kopfdichtungsfehlern wurde ebenfalls berichtet. Ein beschädigter oder korrodierter Kühlerkern kann zum Problem der Kopfdichtung beitragen, also überprüfen Sie, ob alles in Ordnung ist, denn die Reparatur der Kopfdichtung ist eine teure Arbeit am Motor.

Für Fahrzeuge, die bis Mitte März 2008 gebaut wurden, wurde ein Rückruf herausgegeben, um ein Problem zu beheben, bei dem der Kraftstofffilter korrodieren konnte, was zu einem möglichen Kraftstoffaustritt führte.

BENTLEY CONTINENTAL GT – Getriebe

Das 6-Gang-Automatikgetriebe von ZF ist trotz des hohen Drehmoments eine robuste Einheit, und Probleme können in der Regel auf fehlerhafte elektrische Anschlüsse zurückgeführt werden. Wenn das Auto ruckartig herunterschaltet oder eine Verzögerung zwischen den Gangwechseln aufweist, sollten Sie einen Fachmann einen genaueren Blick darauf werfen lassen.

BENTLEY CONTINENTAL GT – Federung und Bremsen

Alle Continentals verfügen über eine Luftfederung mit einstellbaren Dämpfern. Bei den Modellen nach 2008 wurden einige Aufhängungskomponenten leicht überarbeitet, aber alle sollten in Bezug auf die Wartung relativ problemlos sein. Verschlissene Gummibuchsen können sich durch klopfende Geräusche beim Überfahren von Unebenheiten bemerkbar machen.

Die Bremsscheiben sind bei den meisten Modellen massive Stahleinheiten und sollten keine besondere Aufmerksamkeit erfordern. Ersatzscheiben können teuer sein, aber nicht so teuer wie ein Satz der optionalen Karbon-Keramik, wenn sie beschädigt sind.

Eine Rückrufaktion für alle Fahrzeuge, die bis Anfang 2008 gebaut wurden, wurde durchgeführt, um ein mögliches Problem des Bremsdruckverlustes aufgrund einer fehlerhaften Motorschelle und Bremsleitung zu beheben.

Ein zweiter Rückruf betraf Fahrzeuge mit Carbon-Keramik-Bremsen, bei denen sich die Schrauben, die die hinteren Bremsscheiben halten, an der Hinterachse lösen konnten. Es lohnt sich, das zu überprüfen.

Die elektronische Feststellbremseinheit neigt zu Problemen und kann gegen eine Gebühr von den Vertretern ausgetauscht werden. Die Reifendrucksensoren haben eine Lebensdauer von fünf Jahren, da ihre integrierten Batterien leer sind, also überprüfen Sie, ob sie korrekt funktionieren.

BENTLEY CONTINENTAL GT – Karosserie

Die Stahlkarosserie sollte rostfrei sein, obwohl die flache Frontpartie ein Magnet für kleine Steine ist. GTC-Modelle haben einen komplexen Dachmechanismus, der keine inhärenten Probleme zu haben scheint. Wenn das Stoffverdeck beschädigt ist oder die Hydraulik oder das Steuergerät nicht mehr richtig funktioniert, müssen Sie sich auf hohe Kosten einstellen.

Bentley Continental GT (2004) side 1

BENTLEY CONTINENTAL GT – Interieur

Der Continental GT war vollgepackt mit Elektronik und Probleme sind meist auf korrodierte Schalter oder beschädigte Kabel zurückzuführen.

Anzeichen von Feuchtigkeit in den Fußräumen könnten in Zukunft Probleme mit der Elektronik bedeuten, da ein Großteil der Verkabelung durch diesen Bereich geführt wird. Die elektrischen Sitzsteuerungen können ebenfalls versagen, also überprüfen Sie, ob sie alle korrekt funktionieren.

Der Innenraum ist hervorragend verarbeitet und sollte auch bei Fahrzeugen mit hoher Laufleistung in einem guten Zustand sein. Die große Auswahl an Personalisierungsmöglichkeiten, die den Besitzern zur Verfügung steht, bedeutet, dass die Farbanpassung schwierig sein kann, wenn Teile repariert werden müssen.

Bentley Continental GT (2004) interior

BENTLEY CONTINENTAL GT – Geschichte

2003: Einführung des 552 PS starken Bentley Continental GT mit 6,0-Liter-W12-Twin-Turboaufladung

2006: Cabrio-Modell GTC eingeführt

2007: GT und GTC Speed mit 600 PS kommen als Ergänzung zum Standardmodell

2009: Einführung des 621 PS starken GT und des GTC Supersportmodells ohne Rücksitzbank und mit Kohlefaserverkleidung

2011: Drastisch aktualisierter und überarbeiteter Continental GT ersetzt das Modell der ersten Generation

Bentley Continental GT (2004) front

 

Welchen BENTLEY CONTINENTAL GT sollte man kaufen?

Die schiere Anzahl der gebauten Autos bedeutet, dass die Preise auf einem verlockend niedrigen Niveau beginnen. Entscheiden Sie sich für das billigste, das Sie finden können, und Sie könnten später dafür bezahlen. Die inhärente Zuverlässigkeit und mechanische Solidität dieser Modelle bedeutet, dass gut genutzte und gut gewartete Autos manchmal den Garagenköniginnen vorzuziehen sind, deren Instandsetzung ein halbes Vermögen kosten kann.

Alle Versionen verfügten über Allradantrieb und ein 6-Gang-Automatikgetriebe. Die begehrtesten Autos der ersten Generation sind die rassigen, abgespeckten Supersport-Modelle, die ohne Rücksitze auskamen. Wenn Sie beabsichtigen, Ihren Continental als Grand Tourer zu nutzen, dann sind die weniger kompromittierten Speed-Modelle ab 2009 vielleicht die bessere Wahl.

Die GTC-Cabrios sind in der Regel teurer als die Coupés und bieten ein ähnliches Leistungsniveau. Halten Sie Ausschau nach dem optionalen Mulliner Driving Package, das eine Reihe begehrenswerter Extras wie diamantgesteppte Sitze und einzigartige Felgen bietet.

Der Continental GT ist ein großartiger moderner Klassiker. Der niedrige Preis ist ein zweischneidiges Schwert, da einige Fahrzeuge nicht auf dem gewünschten Niveau gewartet wurden. Nehmen Sie sich Zeit und suchen Sie sich ein gutes Exemplar aus, es gibt viele davon.

BENTLEY CONTINENTAL GT – technische Daten

6,0-Liter-W12

Leistung 560 PS

Höchstgeschwindigkeit 318 km/h

0-100 km/h 4,8 Sekunden

Verbrauch 17,1 Liter

 

6,0-Liter-W12 Speed

Leistung 610 PS

Höchstgeschwindigkeit 326 km/h

0-100 km/h 4,5 Sekunden

Verbrauch 16,6 Liter

 

6,0-Liter-W12-Supersportler

Leistung 710 PS

Höchstgeschwindigkeit 336 km/h

0-100 km/h 3,8 Sekunden

Verbrauch 15,7 Liter

Text John Tallodi  Bilder Bentley Motors Ltd., Autosalon Valencia

Autor: Jan Fröhlich

Jan Fröhlich ist Redakteur beim Classic Trader Magazin und begeistert sich leidenschaftlich für klassische Fahrzeuge. Traum-Klassiker: Mercedes Benz 300 SL & Porsche 356 Eigener Klassiker: Velo Solex 3800 von 1968

Weitere Artikel

RUF CTR Anniversary_Strecke_01

Der gute Ruf – Vom Yellowbird und dem Streben nach dem perfekten Elfer

Natürlich haben Sie schon einmal den Namen von Alois Ruf gehört, der unter seinem Namen auf der Basis von Porsche 911-Modellen legendäre Sportwagen in kleinsten Serien und Stückzahlen baut weiterlesen Der gute Ruf – Vom Yellowbird und dem Streben nach dem perfekten Elfer

Wheels and Watches Oriol Vilanova Cover

Buchtipp | Wheels and Watches

Im Bereich der Bücher rund um das Thema Auto gibt es keine Grenzen – der spanische Designer Oriol Vilanova hat deshalb in den vergangenen Jahren Designer besucht, und sich deren Autos und ihre Uhren betrachtet. weiterlesen Buchtipp | Wheels and Watches

Mercedes-Benz SL W 113 280 SL 1968 Action (8)

Mercedes-Benz SL W 113 – Die Pagode als Leuchtturm

2022 feierte Mercedes-Benz 70 Jahre SL-Klasse, beginnend mit dem 300 SL Rennsportwagen von 1952 bis zur aktuellen Generation R 232. 2023 gibt es ein weiteres rundes, sportlich-leichtes Jubiläum zu feiern: 60 Jahre Mercedes-Benz SL W 113, besser bekannt als „Pagode“. weiterlesen Mercedes-Benz SL W 113 – Die Pagode als Leuchtturm