Volkswagen Kübel Oldtimer kaufen

2 Angebote zu Volkswagen Kübel gefunden

Recreation
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
1 / 23
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
Volkswagen Kübel 1600
1 / 15
Einträge pro Seite

VW Kübelwagen

Der Volkswagen Kübel war ein Kraftfahrzeug für militärische Zwecke, den der deutsche Automobilhersteller Volkswagen von 1940 bis 1945 herstellte.

Die Entwicklung des VW Kübelwagen

Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurden große Teile der deutschen Wirtschaft auf die Produktion von Rüstungsgütern umgestellt, der VW Kübelwagen entstand auf Basis des KdF-Wagens. Der erste Prototyp des VW Kübelwagen wurde Ende 1939 als Typ 62 fertiggestellt, die vom Heereswaffenamt – dem Auftraggeber des Projekts - gestellten Forderungen nach einer offenen Karosserie, geringen Bauhöhe und einem Gewicht von 550 kg, waren erfüllt worden. Eine ebenfalls wichtige Anforderung an den Wagen war die Möglichkeit, ihn bei geringen Produktions- und Materialkosten in möglichst großen Stückzahlen herstellen zu können. Der Prototyp wurde etwas überarbeitet – unter anderem die Erhöhung des Drehmoments und eine höhere Bodenfreiheit – und dann zur Serienproduktion freigegeben.

Der Volkswagen Kübel im Detail

Die Karosserie des VW Kübelwagen wurde in Berlin bei Ambi-Budd gefertigt, die Gussteile stammten von der Rautenbach GmbH in Wernigerode. Die 23,5 PS Leistung des Motors mit 985 cm³ Hubraum waren dank des geringen Gewichts des Wagens vollkommen ausreichend. Durch die Verwendung einer Luftkühlung konnte das Fahrzeug auch bei extremen Wetterbedingungen eingesetzt werden, es war also nicht auf die Verwendung von Frostschutzmitteln oder Wasser angewiesen. Ab 1943 wurde der bisherige Motor durch eine stärkere Version mit 1131 cm³ Hubraum und 24,5 PS Leistung abgelöst. Der VW Kübelwagen erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 80 km/h. Zu den verschiedene Versionen des Wagens gehörten unter anderem der Typ 92 Pritschenwagen, der Typ 287 Kommandowagen und der Typ 174 Sturmboot. Die Kraftübertragung des VW Kübelwagen erfolgte mit Hilfe eines unsynchronisierten Vierganggetriebes, das die Kraft des Motors auf die Hinterachse übertrug. Die Hinterachse war mit einer automatisch wirkenden Differentialsperre ausgestattet, die Vorderachse verfügte über Einzelradaufhängungen. Noch heute ist der VW Kübelwagen ein Symbol für die deutsche Wehrmacht und den Nationalsozialismus – was sich auf die vielen Auftritte des Wagens in TV-Serien und Filmen wie beispielsweise Indiana Jones zurückführen lässt. Im Produktionszeitraum von fünf Jahren entstanden insgesamt 50.788 Exemplare des VW Kübelwagen in verschiedenen Ausführungen. Gefertigt wurde der Wagen im VW-Werk Fallersleben.