Triumph Dolomite Oldtimer kaufen

3 Angebote zu Triumph Dolomite gefunden

Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
1 / 15
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
1 / 16
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
Triumph Dolomite Sprint
1 / 17
Einträge pro Seite

Triumph Dolomite

Der Triumph Dolomite war ein Fahrzeug der unteren Mittelklasse des britischen Automobilherstellers Triumph, das von 1972 bis 1980 hergestellt wurde.

Die Geschichte des Triumph Dolomite

Der Triumph Dolomite wurde 1972 als Nachfolger der Modelle Toledo, 1300 und 1500 vorgestellt. Mit dem Dolomite startete Triumph einen letzten Versuch, sich im Bereich der unteren Mittelklasse zu etablieren – die Verkaufszahlen der Vorgängermodelle waren hinter den Erwartungen geblieben, mit dem Triumph Dolomite erhoffte man sich nun eine deutliche Verbesserung des Absatzes. Die Präsentation des Wagens erfolgte im Oktober 1971 im Rahmen der London Motor Show, aufgrund eines Streiks verzögerte sich der Produktionsstart allerdings bis Oktober 1972. Der Name Dolomite war bereits vor dem Zweiten Weltkrieg von Triumph verwendet worden, mit dem Triumph Dolomite von 1972 wurde der Name wiederbelebt und ist einem völlig neuen Modell zuzuordnen. Technisch gesehen vereinte der Triumph Dolomite einige Elemente der Vorgängermodelle – er übernahm die längere Karosserie des frontgetriebenen 1500, die Mechanik stammte allerdings größtenteils aus dem heckgetriebenen Toledo.

Der Triumph Dolomite im Detail

Ähnlich wie die Modelle BMW 2002 und Ford Cortina GXL war auch der Triumph Dolomite eine sportliche Mittelklasse-Limousine mit verhältnismäßig starker Motorisierung und sollte den Namen Triumph in diesem Sektor etablieren. Der Wagen wurde mit einem hohen Ausstattungsniveau angeboten, dazu gehörten zeitgemäße Doppelscheinwerfer, eine Zeituhr, etliche Instrumente am Armaturenbrett, eine heizbare Heckscheibe und ein Zigarettenanzünder. Für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h benötigte der Triumph Dolomite etwas über 11 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wurde seitens des Herstellers mit 170 km/h angegeben. Im Laufe der Produktion war gegen Aufpreis ein Overdrive erhältlich – so konnte das Drehzahlniveau bei Autobahnfahrten gesenkt und somit auch der Benzinverbrauch reduziert werden. Ein Automatikgetriebe war ebenfalls als Extra gegen Aufpreis erhältlich. Im Juni 1973 erschien der Triumph Dolomite Sprint, der gegen die starke Konkurrenz des BMW 2002 ankämpfen sollte – nun war der Wagen mit Leistungen zwischen 43 und 95 kW erhältlich. Je nach Version war der Triumph Dolomite mit 1,3 bis 2,0 Liter Maschinen ausgestattet. Im Jahr 1980 wurde die Produktion des Triumph Dolomite eingestellt und das Modell wurde durch den Triumph Acclaim abgelöst, der von 1981 bis 1984 vom Band ging.