Stutz Blackhawk Oldtimer kaufen

1 Angebote zu Stutz Blackhawk gefunden

Stutz Blackhawk Cameron Special
Stutz Blackhawk Cameron Special
Stutz Blackhawk Cameron Special
Stutz Blackhawk Cameron Special
Stutz Blackhawk Cameron Special
Stutz Blackhawk Cameron Special
Stutz Blackhawk Cameron Special
Stutz Blackhawk Cameron Special
Stutz Blackhawk Cameron Special
Stutz Blackhawk Cameron Special
Stutz Blackhawk Cameron Special
Stutz Blackhawk Cameron Special
Stutz Blackhawk Cameron Special
1 / 13
Einträge pro Seite

Stutz Blackhawk

Der Stutz Black Hawk ist ein US-amerikanisches in Handarbeit gefertigtes zweitüriges Luxus-Coupé mit Stilelementen der 1930er Jahre, das in insgesamt 7 aufeinander folgenden Modellgenerationen von1971 bis 1987 in geringen Stückzahlen gebaut wurde. Das Fahrzeug wurde jeweils mit 6 bis 7 Motorvarianten angeboten.

Stutz Blackhawk – das US-amerikanisches Luxus-Coupé mit Retrolook

Stutz Motor Car of America war ein US-amerikanischer Fahrzeughersteller, der sogenannte Revival Cars herstellte, die an vergangene legendäre Stutz Automobile erinnern sollten. Es war auch der Versuch, an den Namen Stutz der Vorkriegsperiode anzuknüpfen und vom Ruf der ehemaligen Stutz Motor Car Co. zu profitieren, die 1936 aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten die Produktion einstellen musste. Der Stutz Blackhawk (Schwarzfalke) war ein Luxus-Coupé im Retrolook, das in sieben aufeinander folgenden Modellgenerationen von 1971 bis 1988 gebaut wurde. Auf Basis des Blackhawk wurden von 1979 bis 1981 auch wenige viertürige Limousinen (Stutz IV-Porte) gebaut, die 1981 von dem viertürigen Stutz Victoria abgelöst wurde.

Der Stutz Blackhawk wurde in Handarbeit in Italien gefertigt

Stutz Motor Car of America ließ den Blackhawk zunächst bei dem italienischen Karosseriebauer Carrozzeria Padane, Modena, fertigen und ab 1972 bei Carrozzeria Saturn, nahe Turin. Für die Herstellung jedes Fahrzeugs wurden 1.500 Mannstunden benötigt, allein die Lackierung, die in 18 bis 22 Schichten erfolgte, dauerte über sechs Wochen. Das extra starke Stahlblech, aus dem die Karosserie gefertigt ist, macht sich selbstverständlich im Leergewicht bemerkbar. Das Fahrzeug bringt leer 2.300 kg auf die Waage. Das luxuriöse Interieur schloss auch 24 Karat Vergoldungen ein und es wurde gebürstetes Walnussholz und Holz vom Mammutbaum verwendet. Ein automatisches Speedcontrol-System, Zentralverriegelung, Klimaanlage, Differentialsperre, elektrisch betätigtes Sonnendach, eine 8-spurige Quadrofonanlage, eine Alarmanlage und vieles mehr gehörten zur Standardausrüstung des Stutz Blackhawk. In den ersten 6 Monaten wurden bereits 205 Blackhawks verkauft. Bis zum Ende des Produktionszeitraums erhöhte sich die Gesamtzahl gefertigter Fahrzeuge allerdings nur auf etwa 500 bis 600.

Stutz Blackhawk – die Motorisierung, ein Kapitel für sich

Bis zur fünften Produktgeneration standen jeweils 6 verschiedene Triebwerke zur Auswahl. Erst danach, ab 1980 konnte nur noch zwischen drei verschiedenen Motoren gewählt werden. Es handelte sich meist um sogenannte Big Block Motoren von Ford, Chevrolet, Cadillac oder Pontiac, die in V8-Bauweise je nach Hubraum 260 bis über 400 PS leisteten. In der Anfangszeit stand als stärkstes Triebwerk der 500 V8 Motor von Cadillac mit über 400 PS zur Verfügung. Das Triebwerk wurde in späteren Jahren modifiziert und leistete dann deutlich weniger. Mit dem starken Triebwerk lag der Kraftstoffverbrauch bei über 30 l/100 km – für europäische Verhältnisse fast unvorstellbar.

Der Stutz Blackhawk konnte namhafte Persönlichkeiten zu seinen Kunden zählen

Stutz Motor Car zählte bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Politik und Showgeschäft als Kunden für den Blackhawk. Der erste Prototyp wurde an Elvis Presley verkauft. Weitere Blackhawk-Kunden waren Johnny Cash, Muhammad Ali, Tom Jones, einige Beatles, der Schah von Persien und viele andere.