Dodge Dart Oldtimer kaufen

1 Angebote zu Dodge Dart gefunden

Dodge Dart - Wunderschöne Form
Dodge Dart - Auffälliger Grill
Dodge Dart - 6 Plätze
Dodge Dart - Auffälliges Heck und ein riesiger Kofferraum
Dodge Dart - Schönes Bild im Rückspiegel
Dodge Dart - Weisses Top
Einträge pro Seite

Dodge Dart

Dodge Dart diente als Bezeichnung für mehrere Wagentypen des amerikanischen Autoherstellers Dodge. Seinen Anfang nahm das Modell im Jahr 1959.

Anfänge des Dodge Dart

Die Herstellung des Dodge Dart begann 1959. Zum Modelljahr 1960 gelangte der Wagen, der eine Alternative zum Dodge Polara und Dodge Matador bildete, auf den US-Markt. Durch dieses Vorgehen verfügte der Automobilhersteller Dodge auch über ein kostengünstiges Modell in seinem Angebot. Abgesehen von den Kombis, fiel der Radstand des Dart um zehn Zentimeter kürzer aus, als bei den Modellen Polara und Matador. Das Gleiche galt für seine Länge. Erhältlich war der Dodge Dart sowohl als viertürige Limousine als auch als zweitüriges Modell. Darüber hinaus gab es Cabriolets, Hardtop-Coupes sowie Kombis mit fünf Türen. Außerdem bot der Hersteller drei Varianten für die Ausstattung an. Dabei handelte es sich um Dart Phoenix, Dart Pioneer und Dart Seneca. Als Motor diente ein 3,7 Reihensechszylinder, der eine Leistung von 147 PS erreichte. Auf Kundenwunsch ließen sich aber auch V8-Motoren einbauen, die einen Hubraum von 5,2 bis 6,3 Liter aufwiesen. Deren Leistung erzielte 233 bis 329 PS. 1961 wurden Veränderungen am Äußeren des Dodge Dart vorgenommen. Diese führten zu erheblichen Umgestaltungen an der Frontseite des Wagens. Als Motoren standen zusätzlich ein 2,8 Sechszylinder sowie ein 6,8-Liter-V8 zur Verfügung. Kommerziell erwies sich das Modell Dodge Dart zunächst als voller Erfolg. So konnten 1960 306.603 Fahrzeuge auf den Markt gebracht werden. Da das neue Facelift des Wagens jedoch als misslungen empfunden wurde, führte dies zu einem Rückgang des Absatzes.

Weitere Entwicklung des Dodge Dart

Im Jahr 1963 kam es zur Ablösung des Dodge Lancer durch einen neuen Dodge Dart. Dieser verfügte über einen Radstand von 282 Zentimetern und avancierte u. a. zum Konkurrenten der Modelle Buick Special, Chevrolet Chevy II, Mercury Comet und Ford Falcon. Die neue Dart-Version wurde als Viertürer, Zweitürer, Kombi-Fünftürer, Cabriolet und Hardtop-Coupe angeboten. Die Ausstattungslinien trugen die Bezeichnungen Dart 170, 270 und GT. Als Motoren dienten Sechszylindermotoren mit einem Hubraum zwischen 2,8 und 3,7 Litern. Bis 1965 wurden vom Hersteller nur kleinere Änderungen an den Fahrzeugen vorgenommen.1966 erhielt der Dodge Dart eine komplett neue Karosserie. Das Cabriolet sowie das Kombimodell stellte man dagegen ein. 1968 kam dafür das sportliche Modell Dart GTS Coupe hinzu, dessen 5,6-Liter-V8-Motor es auf eine Leistung von 279 PS brachte. 1969 ersetzte Dodge den Dart 270 durch den Dart Custom sowie das Hardtop-Coupe Swinger. 1970 wurden die Front- und Heckseiten der Dart-Modelle neu gestaltet. Im Jahr 1971 brachte Dodge mit dem Demon eine weitere Dart-Variante auf den Markt. So zählten 1972 sogar sieben unterschiedliche Dart-Modelle zum Angebot. 1976 endete schließlich die Produktion des Dodge Dart, der durch den Dodge Aspen ersetzt wurde.

Der Dodge Dart im Ausland

Der Dodge Dart wurde nicht nur in den USA und Mexiko angeboten, sondern auch in anderen Ländern. So erfreuten sich die unterschiedlichen Modelle in Argentinien, Brasilien und Spanien einiger Beliebtheit.