Packard 400 Oldtimer kaufen

1 Angebote zu Packard 400 gefunden

Packard 400 - Packard 400 Coupé Hardtop 1955
Packard 400 - Packard 400 Coupé Hardtop 1955
Packard 400 - Packard 400 Coupé Hardtop 1955
Packard 400 - Packard 400 Coupé Hardtop 1955
Packard 400 - Packard 400 Coupé Hardtop 1955
Packard 400 - Packard 400 Coupé Hardtop 1955
Packard 400 - Packard 400 Coupé Hardtop 1955
Packard 400 - Packard 400 Coupé Hardtop 1955
Packard 400 - Packard 400 Coupé Hardtop 1955
Packard 400 - Packard 400 Coupé Hardtop 1955
Packard 400 - Packard 400 Coupé Hardtop 1955
Packard 400 - Packard 400 Coupé Hardtop 1955
Packard 400 - Packard 400 Coupé Hardtop 1955
Packard 400 - Packard 400 Coupé Hardtop 1955
1 / 14
Einträge pro Seite

Packard 400

Der Packard 400 war ein Oberklassefahrzeug des US-amerikanischen Automobilherstellers Packard, das zwischen 1955 und 1956 hergestellt wurde.

Die Geschichte des Packard 400

Beim Packard 400 handelte es sich um den Nachfolger des Packard Custom 8, aufgrund ständiger Umstrukturierungen gehörte der Packard 400 zu vielen Fahrzeugen des Herstellers dieser Zeit, deren Produktion nach nur einem Jahr wieder eingestellt wurde. Der Wagen gehörte neben dem Packard Patrician zu den Spitzenmodellen des Herstellers, übertroffen wurde diese nur durch den Packard Caribbean, der allerdings nur in Kleinserie gebaut wurde. Zu Beginn der Produktion war das Fahrzeug lediglich als zweitüriges Hardtopmodell erhältlich, das Schwestermodell Patrician hingegen wurde nur als viertüriger Touring-Sedan erhältlich. Neu für das Modell war die Panorama-Frontscheibe, die in einem interessanten Kontrast zum Kofferraumdeckel des Vorjahresmodells stand – diese hatten eine nach hinten abgerundete Form. Gegen Aufpreis konnte der Packard 400 mit Extras wie getönten Scheiben, elektrischen Fensterhebern, Radios mit automatischem Sendersuchlauf und einer Klimaanlage ausgestattet werden.

Der Packard 400 im Detail

Im Jahr 1956 wurde der Packard 400 – wie alle Modelle des Herstellers – einem Facelift unterzogen. In diesem Zuge wurden unter anderem der Kühlergrill, die Scheinwerfer und die Chromzierde überarbeitet, um das Modell noch weiter von den deutlich günstigeren Packard Clipper Modellen abzuheben. Nach wie vor war der Packard 400 lediglich mit einer Motorsierung erhältlich, einem V8-Motor mit 5801 cm³ Hubraum und 260 PS Leistung. Ab Werk wurde der Wagen mit der neuen Twin Ultramatic Schaltung ausgeliefert, einem Vorgänger des Automatikgetriebes mit Komfort- und Sportbereich. Der gewünschte Gang wurde mit Hilfe eines Hebels am Lenkrad eingelegt, Bendix-Servobremsen und eine Saginaw-Servolenkung vervollständigten das angenehme Fahrverhalten des Fahrzeugs. Der Stückpreis des Fahrzeugs lag im Jahr 1955 bei stattlichen 3.930 US-Dollar, im selben Jahr konnten 7.206 Exemplare abgesetzt werden. Im letzten Jahr der Produktion – 1956 – wurden insgesamt 3.224 Exemplare des Packard 400 hergestellt, der Stückpreis ohne Extras hatte sich auf 4.190 US-Dollar erhöht. Nachdem der Hersteller trotz schwarzer Zahlen in finanzielle Schwierigkeiten geriet wurde das Unternehmen übernommen, Ende 1958 verschwand der Markenname in den USA komplett.