Renault 4 CV Oldtimer kaufen

3 Angebote zu Renault 4 CV gefunden

Mille Miglia
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Renault 4 CV
Einträge pro Seite

Renault 4CV

Der Renault 4CV wurde zwischen 1946 und 1961 hergestellt. Der Wagen wurde im Oktober 1946 auf dem Pariser Autosalon vorgestellt und ging ein Jahr später in Produktion.

Die Geschichte des Renault 4CV

Die Idee zum Renault 4CV kam bereits vier Jahre vor dem Beginn der Produktion des Wagens auf. Der Klassiker hat einen Heckmotor und Heckantrieb. Der 4-Zylinder-Reihenmotor ist wassergekühlt und kann mit seinem 741 cm³ großen Hubraum eine Leistung von 21 PS erreichen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt, mit dem 3-Gang-Schaltgetriebe, bei 100 km/h. In den 15 Produktionsjahren wurde der 4CV als Limousine und Cabriolimousine hergestellt. Es wurden über 1 Millionen Modelle gebaut; wegen großer Nachfrage konnte Renault sogar in anderen Ländern produzieren. Bei einer Länge von 3.663 mm und 1.430 mm Breite, wiegt der Wagen 600 kg. Der Pkw ist 1.470 mm hoch. Es wurde auch eine Version mit Faltdach gebaut, die eine größere Heckscheibe aufweist als das ursprüngliche Modell, welche eine Leistung von 33 PS erreichen kann. Außerdem entstanden einige Versionen, die durch geringere Ausstattung zu günstigeren Preisen angeboten werden konnten.

Der 4CV als „Cremeschnittchen“

Der Viertürer Renault 4CV bekam eine cremige Farbe, die Renault im Produktionswerk übrig hatte. Diese Farbe sorgte dafür, dass der Wagen besondere Spitznamen bekam: „Cremeschnittchen“ oder „Butterklumpen“ wird der 4CV bis heute liebevoll genannt. Durch den Erfolg gelang es Renault mit dem Wagen die Straßen in ganz Europa zu füllen, da er durch die große Nachfrage in vielen Staaten produziert werden konnte. Im Laufe der Jahre wurde das Modell einige Male überarbeitet, meist wurden allerdings nur kleine Veränderungen vorgenommen. Erstmals wurde 1955 die PS-Zahl von 17 auf 19,5 erhöht, das Armaturenbrett erneuert und ein Magnetschalter beim Anlasser eingebaut. Zwei Jahre später wurden Stahlscheibenräder statt der Sternfelgen verwendet, eine Heizung wurde eingebaut und es konnten mehr PS erreicht werden. 1961 wurden letzte Änderungen vorgenommen, wie zum Beispiel die neu eingesetzten Kurbelfenster.