Land Rover 80 Serie I kaufen

Land Rover 80 - Lights behind the grill
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80 - Look at that flip with a magnetic snap....
Land Rover 80 - Comfortable road tires allow a very smoth driving
Land Rover 80 - Very special perfect protection...made for daily use...
Land Rover 80 - The only one which has a custom made glove box!
Land Rover 80 - The engine is better than new, runs like a Swiss watch very economically up to 90 KM
Land Rover 80 - They can be remoded very easily, by magnets
Land Rover 80 - Very smooth!
Land Rover 80 - Fit for the next 70 years!
Land Rover 80 - Take a seat and enjoy... like in the older days   but much better....
Land Rover 80 - Very individual mass tailored mirrors and look at these lukas indicators!
Land Rover 80 - That wheel   it feels unique in the hands like very long time ago    take over driver!
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Land Rover 80
Einträge pro Seite

Land Rover 80 Serie I

Der ursprünglich für landwirtschaftliche Arbeiten konzipierte Land Rover Serie I bedeutete den Wiedereinstieg der kriegsgebeutelten englischen Rover Company in den Automobilmarkt.

Die Land Rover Serie I – vom Traktor zum Straßenauto

Nachdem die Rover Company vor dem zweiten Weltkrieg hauptsächlich Luxuswagen hergestellt hatte, musste die britische Traditionsmarke bedingt durch die wirtschaftlich schlechte Lage einen Neuanfang starten. Angelehnt an den sehr erfolgreich von der Standard Motor Company produzierten Ferguson TE20 Traktor, schuf man mit dem auf der Amsterdam Motor Show 1948 vorgestellten Land Rover Serie I ein dem amerikanischen Willys Jeep ähnliches landwirtschaftliches Nutzfahrzeug. Dieses konnte dank Steuervergünstigungen vergleichsweise günstig angeboten werden. Aufgrund der kriegsbedingten Rationierung von Stahl wurde die Karosserie aus einer Aluminium-Magnesium-Legierung gefertigt. Die Innenausstattung fiel sehr spartanisch aus. Aufgrund hoher Nachfrage entschied sich Rover 1949, in Zusammenarbeit mit dem Rolls-Royce Innenausstatter Tickford, einen Kombinationskraftwagen mit hölzernem Interieur zu produzieren. Da dieser als PKW jedoch nicht mehr unter die Steuererleichterungen fiel, wurden davon letztendlich nur 700 Stück produziert. Die Originalserie I wurde jedoch von 1948-1958 erfolgreich fortgeführt.

Motorisierungen und Modellvarianten der Land Rover Serie I

Ursprünglich wurde der Land Rover Serie I mit einer Achslänge von 80“ (2 Meter) produziert und mit einem 1.6 L I4 Ottomotor mit 37 kW (51 PS) ausgestattet. Die Motorleistung wird durch die aus dem Rover P3 bekannte 4-Gang-Schaltung und ein neu entwickeltes zweistufiges Verteilergetriebe an alle 4 Räder übertragen, was eine frühe Form des permanenten Allradantriebs darstellt. Diese Variante wurde von 1948-1951 gebaut. 1952 wurde der 1.6 L I4 durch einen 2.0 L I4 Ottomotor ersetzt. Auch das ungewöhnliche Allradsystem wurde gegen ein konventionelles Differenzial mit Klauensperre getauscht. 1954 ersetzte Rover die ursprüngliche 80“ Land Rover Serie I durch ein Modell mit 86“ (2,2 Meter) Achsabstand und bot zeitgleich eine Pick Up Version mit 107 “ (2,7 Meter) an. 1956 versuchte sich Land Rover abermals an einem Kombinationskraftwagen, erneut in Kooperation mit Tickford. Im Gegensatz zum ursprünglichen Versuch kam dieses Modell besser an. Die 86“-Version kam somit auf Wunsch als 7-sitziger Dreitürer, die 107“-Version sogar als 10-Sitzer. 1957 wurde die Achslänge im Zuge der Einführung des größeren 2.0 L Dieselmotors mit 39 kW(54 PS) um weitere 2“ erhöht. 1958 wurde die Produktion der Land Rover Serie I eingestellt und durch die Serie II ersetzt.