Pilgrim Oldtimer kaufen

1 Angebote zu Pilgrim gefunden

Pilgrim Sumo
Pilgrim Sumo
Pilgrim Sumo
Pilgrim Sumo
Pilgrim Sumo
Pilgrim Sumo
Pilgrim Sumo
Pilgrim Sumo
Pilgrim Sumo
Pilgrim Sumo
Pilgrim Sumo
Pilgrim Sumo
Pilgrim Sumo
Pilgrim Sumo
1 / 14
Einträge pro Seite

Pilgrim

Die britische Automarke Pilgrim Cars wurde 1985 ins Leben gerufen. Sie stellte vorwiegend Kit Cars her.

Die Anfänge von Pilgrim Cars

Die Gründung des englischen Automobilherstellers Pilgrim Cars fand im Jahr 1985 durch Den Tanner und Bill Harling statt. Ihren Sitz hatte die Firma in der Ortschaft Small Dole in der Nähe von Henfield im englischen West Sussex. In Anlehnung an ein Lied entschieden sich Tanner und Harling für den Firmennamen Pilgrim. Das erste Modell, das Pilgrim Cars 1985 auf den Markt brachte, war der Pilgrim Bulldog. Als Fahrzeuge dienten neben bereits fertig montierten Modellen auch sogenannte Kit Cars. Bei diesen Fahrzeugen handelt es sich um Bausätze, die von ihren Eigentümern selbst zusammengesetzt werden können. In Großbritannien erfreuen sich die Kit Cars großer Beliebtheit. Der Bulldog stellte einen Tourenwagen dar, der von Den Tanner im Stil der 40er Jahre kreiert wurde. Tanner hatte bereits seit 1980 an dem Modell gearbeitet. Dabei verwendete er ein von ihm selbst entwickeltes Fahrgestell, das die Bezeichnung Leiterrahmen trug. Für den Antrieb wurde aus dem Morris Marina ein Vierzylindermotor entnommen. Fahrwerk und Motor stellten ab 1987 der Ford Cortina bzw. der Ford Taunus bereit. Beim Fahrgestell handelte es sich um eine Schweißkonstruktion, die sich aus Vierkantrohren zusammensetzte. Die Rohre waren mit vier Längsholmen ausgestattet. Insgesamt stellte Pilgrim Cars mehr als 2200 Modelle vom Bulldog her.

Weitere Entwicklung von Pilgrim Cars

1986/87 wurde mit dem Hawthorn ein Roadster im 60er-Jahre-Stil herausgebracht. Von diesem Fahrzeug entstanden 105 Exemplare. Diesem Modell folgte der Pilgrim Sumo, der sich als sehr erfolgreich erwies und im Laufe der Jahre mehrfach weiterentwickelt wurde. Da die Hersteller von Kit Cars leistungsstarke Antriebe verwenden wollten, wurden Motoren des Ford V6 sowie des Rover V8 eingebaut. Um die Leistungsfähigkeit des Sumos zu verbessern, konstruierte Pilgrim ein neues Chassis. Den vorherigen Rohrleiterrahmen ersetzte man durch eine Halbschalenbauweise, die über Schotten, Tunnelelemente und Stahlböden verfügte. Schließlich wurde das Chassis einem speziellen TÜV-Hydropuls-Test unterzogen, wobei eine Überprüfung von Steifigkeit und Festigkeit stattfand. Aufgrund von längeren Rechtsstreitigkeiten, in die Den Tenner verwickelt war, ging die Firma 2002 in den Besitz von Tony Holmes über. Zunächst florierte das Unternehmen und bot weiterhin Kit Cars oder fertige Fahrzeuge wie den Sumo an. Dann riskierte Pilgrim einen Einstieg in Porsche-Repliken und nahm am Minotaurus-Projekt teil. Diese Aktionen wirkten sich finanziell jedoch derart negativ aus, dass das Unternehmen im Jahr 2008 Insolvenz anmelden musste. Diese Gelegenheit nutzte Den Tenner, um seine ehemalige Firma wieder zurückzukaufen .

Pilgrim-Klassiker

Als erfolgreichstes Modell der Firma Pilgrim erwies sich der Sumo, von dem mehr als 3500 Modelle angefertigt wurden. Er stellte eine Nachbildung des AC Cobra dar. In der Anfangszeit des Kit Cars wurden Teile des Ford Cortina verwendet. Weitere Komponenten waren der Stahlrahmen sowie ein V6-Motor, der ab 1993 durch einen Jaguar-V6-Motor ersetzt wurde. Für die späteren Modelle kamen außerdem Bodenbleche zur Aussteifung zum Einsatz.