Oldsmobile Delta 88 Oldtimer kaufen

0 Angebote zu Oldsmobile Delta 88 gefunden

Oldsmobile Delta 88

Der Oldsmobile Delta 88 wurde von 1949 bis 1999 von Oldsmobile gebaut. Ursprünglich standen die Achten im Namen für Wagengröße und Zylinderanzahl, später wurden aber auch Oldsmobile Delta 88 mit Sechszylindern zum Verkauf angeboten. Neben den Motoren war auch die Modellreihe selbst zahlreichen Veränderungen unterworfen, so dass der Delta 88 zunächst als Mittelklassemodell, ab 1951 als Einstiegsmodell und später wieder als Mittelklassewagen gebaut wurde.

Die erste Baureihe

Der erste Oldsmobile Delta 88 wurde ab 1949 als Limousine, Combi und Cabrio gebaut; ein Jahr später erweiterte ein Hardtop-Coupé die Modellreihe. Die auf das Design bezogen bedeutendste Veränderung der Modellreihe war 1950 der Umstieg von geteilten zu durchgehenden Windschutzscheiben, ansonsten veränderte sich bis 1953 am Design nur wenig.

Die zweite Baureihe

Die in der Baureihe von 1954 bis 1960 gebauten Oldsmobile Delta 88 unterschieden sich vom Ursprungsmodell schon deutlich: Front- und Heckscheiben wurden nun in Panorama-Optik verbaut, Heckflossen schmückten die Karosserie und der Wagen war insgesamt flacher und moderner gestaltet. Von den restlichen vom Vorgänger übernommenen Designelementen (runde Frontscheinwerfer, frontal angebrachtes Oldsmobile-Emblem, abgerundete Stoßstangen) trennte sich Oldsmobile nach und nach ebenfalls, so dass der Oldsmobile Delta 88 zum Ende dieser Baureihe kaum noch Gemeinsamkeiten mit dem Ur-88 aufwies. Im letzten Jahr der Baureihe ergänzte 1960 ein siebensitziger Kombi die Modellreihe; die Motorleistung stieg vom 1949 gebauten ersten Modell bis 1960 von 135 auf 240 PS an.

Die dritte Baureihe

Ab 1961 wurde die Ästhetik des Oldsmobile Delta 88 sichtbar sachlicher: Panoramascheiben und Heckflossen verschwanden wieder aus der Optik des Eighty-Eight und anstatt des Markenlogos zierte nun nur noch der Schriftzug Oldsmobile den Kühlergrill des Delta 88. Dem neuen Design folgten auch Motorhaube und Stoßstangen, die nun deutlich glatter gestaltet waren. Motorentechnisch wurde der Delta 88 weiter aufgewertet und leistete ab 1961 280 PS. Noch in der dritten Baureihe erhielt der Eighty-Eight 1965 ein Update und leistete nun sogar 300 PS. Parallel zum Motorenupdate bekam der Delta 88 auch eine neue Optik und unterschied sich durch einen charakteristischen Hüftschwung und einen Kühlergrill in Knochenoptik deutlich von den ersten Modellen dieser Baureihe.

Die vierte Baureihe

Die vierte Modellreihe fiel technisch vor allem durch die deutlich schwächeren Motoren auf, die teilweise als Basismodell nur noch 160 PS leisteten. Optisch änderte sich vor allem der Kühlergrill, der nun zweigeteilt verbaut wurde, und die Heckpartie des Oldsmobile Delta 88, die nun wieder ohne Hüftschwung auskommen musste. Trotz der gesenkten Motorenleistung wurde der Delta 88 in der vierten Baureihe schwerer und länger als die Eighty-Eights davor und überschritt beim Leergewicht erstmals die Zwei-Tonnen-Marke.

Die fünfte Baureihe

Die fünfte Modellreihe zeichnete sich durch ihren Fokus auf eine höhere Effizienz aus: Trotz einem halben Meter weniger in der Länge und des deutlich gesenkten Gewicht waren Innenraum und Kofferraum sogar größer als die Vorgängermodelle. An der Formensprache änderte sich zunächst nur wenig. Ab 1980 wurde der Delta 88 dann nochmals deutlich klarer und effizienter gestaltet, da ein neues Gesetz den Flottenverbrauch der Hersteller in den USA stärker regulieren sollte.

Die sechste Baureihe

Einen weiteren Schritt in Richtung Effizienz machte die sechste Baureihe des Delta 88 mit dem Umstieg vom Heckantrieb auf den Frontantrieb. Der neuen Linie entsprachen auch die neuerlich verkleinerten Motoren. Optisch unterschied sich der Delta 88 zunächst nicht deutlich von seinem Vorgänger, wies allerdings auch kaum noch gestalterische Auffälligkeiten auf.