Hanomag Oldtimer kaufen

3 Angebote zu Hanomag gefunden

Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
Hanomag Matador E
1 / 27
Hanomag R 442 Brillant
Hanomag R 442 Brillant
Hanomag R 442 Brillant
Hanomag R 442 Brillant
Hanomag R 442 Brillant
Hanomag R 442 Brillant
Hanomag R 442 Brillant
Hanomag R 442 Brillant
Hanomag R 442 Brillant
Hanomag R 442 Brillant
Hanomag R 442 Brillant
Hanomag R 442 Brillant
Hanomag R 442 Brillant
Hanomag R 442 Brillant
Hanomag R 442 Brillant
1 / 15
Hanomag Granit 500
Hanomag Granit 500
Hanomag Granit 500
Hanomag Granit 500
Hanomag Granit 500
Hanomag Granit 500
Hanomag Granit 500
Hanomag Granit 500
Hanomag Granit 500
Hanomag Granit 500
Hanomag Granit 500
Hanomag Granit 500
1 / 12
Einträge pro Seite

Hanomag

Die Firma Hanomag in Hannover-Linden, eine Eisengießerei und Maschinenfabrik, wurde von Georg Egestorff 1871 gegründetet und gehörte in den 1880er-Jahren zu den bekanntesten Lokomotiv-Herstellern Deutschlands. Es wurden nicht nur Lokomotiven, sondern auch Ackerschlepper und Dampfpflüge hergestellt. Der Name Hanomag entstand durch den Willen, Kosten bei der Telegrafie zu sparen, da der ursprüngliche Name Hannoversche Maschinenbau Aktiengesellschaft deutlich zu lang war.

Hanomag Traktoren

Im Jahr 1942 präsentierte Hanomag den Dieselschlepper R 40. Dieser schwere Schlepper wurde noch erfolgreicher als der RL 20 und führte dazu, dass die Produktion aller anderen schweren Dieselschlepper eingestellt wurde. Hanomag wurde immer stärker in die Rüstungsproduktion eingebunden und konnte sich daher immer weniger mit der Schlepperproduktion beschäftigen.

Nach dem Krieg begann mit der Währungsreform auch für Hanomag das Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit. 1949 ging der fortschrittliche Dieselschlepper R 25 in die Serienproduktion und eröffnete das Nachkriegssortiment. Mitte der 1950er Jahre bestand die Produktpalette aus Modellen mit 16 bis 45 PS. In den Jahren 1954 und 1955 wurde Hanomag zum Marktführer für Ackerschlepper. Nachdem sich eine Tragschlepperreihe mit ventillosen Zweitaktdieselmotoren nicht bewährte, musste

Hanomag die Marktführung abgeben und konzentrierte sich von da an wieder auf alt bewährte Konstruktionen. Trotz vieler Versuche konnte Hanomag nicht mehr als einen sechsten oder siebten Platz in der Zulassungsstatistik erzielen. 1967 präsentierte das Unternehmen mit den Modellreihen Brillant und Robust eine neue nach dem Baukastenprinzip konstruierte, hervorragende Modellreihe. Der erhoffte wirtschaftliche Erfolg blieb aus und somit zog man sich im Jahr 1971 komplett aus dem Schleppergeschäft zurück.

Hanomag und die ersten Automobile 

1924 beschäftige sich die Hannoversche Maschinenbau AG erstmals mit der Produktion eines ersten Auto-Prototyps, der 1925 als Typ 2/10 PS erstmals in Serie ging. Das Auto wurde umgangssprachlich auch „Kommissbrot“ genannt und war ein Kleinwagen, der bis 1928 fast 16.000 Mal hergestellt wurde und in unterschiedlichen Varianten erhältlich war. Die Weltwirtschaftskrise beeinträchtigte die Absatzzahlen der Autos kaum, jedoch das Geschäft mit den Lokomotiven. Daraufhin entstanden vorranging nur kleine Fahrzeuge.

Die großen Hanomag-Fahrzeuge Garant, Kurier, Rekord und Sturm folgten ab 1934. Der Diesel-Personenwagen, der bis 1941 gebaut wurde, stellten die Hannoveraner 1936 vor, noch bevor Daimler-Benz dazu kam. Insgesamt stellte das niedersächsische Unternehmen fast 95.000 Fahrzeuge her.

Neugründung zur Hanomag AG

Die nach 1945 neu gegründete Hanomag AG setzte den Automobilbau, wegen mangelndem Interesse der Besucher auf der IAA 1951, nicht fort. Man entwickelte jedoch einen Prototypen, den Hanomag Partner, der 1951 vorgestellt wurde. In Produktion ging das Auto nicht, da das Projekt vorzeitig abgebrochen wurde.

Nach zahlreichen Umstrukturierungen und Fusionen gehörte Hanomag dann später gemeinsam mit Henschel zur Daimler-Benz-Gruppe.

Bekannte Hanomag-Modelle

Der Hanomag Rekord wurde als Benziner zwischen 1934 und 1938 insgesamt 18.114 Mal und von 1937 bis 1940 auch 1.074 Mal als Diesel gebaut. Sehr gut verkaufte sich auch der Hanomag 1,3 Liter mit insgesamt 9.187 Einheiten.