EMW Oldtimer kaufen

3 Angebote zu EMW gefunden

EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
1 / 18
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
EMW 327-2
1 / 35
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
EMW 340
1 / 47
Einträge pro Seite

EMW

EMW, das Eisenacher Motorenwerk, wurde 1896 in Eisenach (Thüringen) gegründet und 1928 von den Bayerischen Motoren Werke AG (BMW) übernommen. Am Standort Eisenach wurden hauptsächlich Personenfahrzeuge hergestellt, während das Werk in München für die Produktion von Flugzeugmotoren und Motorrädern verantwortlich war.

Von EMW zu AWE

Anfangs produzierte das Automobilwerk Geschütze und Fahrräder unter dem Markennamen Wartburg. Im Jahre 1898 wurde erstmals der Wartburg-Motorwagen hergestellt, mit dessen Produktion das Eisenacher Motorenwerk nach Daimler, Benz & Cie und Dürkopp & Co. zum insgesamt vierten deutschen Automobil-Produktionswerk wurde. 1903 änderte sich der Markenname zu Dixi, der sich, durch Zuverlässigkeit und hohe Fahrleistung seiner Produkte, bald einen guten Ruf erarbeitet hatte. Während dem ersten und zweiten Weltkrieg stellte man die Automobil-Herstellung ein und spezialisierte das Werk auf Rüstungsproduktion. Ende des zweiten Weltkriegs entstand aus dem Eisenacher Motorenwerk die sowjetische Aktiengesellschaft Awtowelo. 1952 wurde die Firma von der DDR verstaatlicht und die Verwendung des Namens BMW wurde durch die Bayerische Motoren Werke AG aus München gerichtlich verboten. Nach der Rückgabe aus der sowjetischen Führung erhielt das Unternehmen den Namen Eisenacher Motorenwerk (EMW), 1953 wurde die Fabrik endgültig in VEB Automobilwerk Eisenach, kurz AWE umbenannt.

EMW und seine Klassiker 

Im Jahre 1898 produzierte das Unternehmen den Wartburg-Motorwagen, das erste in Eisenach hergestellte Automobil. Nach der Umbenennung von Wartburg zu Dixi produzierte EMW in den Jahren 1927 bis 1932 primär mittelstarke und größere PKWs wie den Dixi 3/15, der ein bekannter Lizenzbau des englischen Kleinwagens Austin 7 ist, welcher in den 1920er- und 1930er-Jahren einer der beliebtesten Personenkraftwagen seiner Zeit war. In Deutschland wurde er unter dem Namen Dixi 3/15 vertrieben. Bis zum Frühjahr 1932 wurden ca. 16.000 Exemplare verkauft, was den Oldtimer zu einem begehrten Sammelobjekt macht. Von 1945 bis 1950 stellte das damals von BMW übernommene Werk rund 9.000 BMW 321-Modelle her. Aufbauend auf dem BMW 326, einer neueren Version des 321-Modells, wurde der EMW 340 produziert, der mit einem überarbeiteten Front- und Heckbereich versehen wurde. Die Oldtimer Limousine erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Im Jahr 1952 wurde eine Serie des Sportwagens EMW 327 produziert, der dem BMW 327 glich. Es wurden insgesamt mehr als 400 Stück gefertigt.