Brabham Oldtimer kaufen

2 Angebote zu Brabham gefunden

Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
Brabham BT59
1 / 47
Recreation
Brabham BT24
Brabham BT24
Brabham BT24
Brabham BT24
Brabham BT24
Brabham BT24
Brabham BT24
Brabham BT24
Brabham BT24
Brabham BT24
Brabham BT24
Brabham BT24
Brabham BT24
1 / 13
Einträge pro Seite

Brabham

Der britische Automobilhersteller Brabham wurde 1960 vom Rennfahrer Jack Brabham und Designer Ron Tauranac gegründet. Die Markenbezeichnung Brabham wurde für die konstruierten Rennwagen und für das hauseigene Motorsportteam verwendet.

Brabham – Geschichte

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Jack Brabham gründete zusammen mit Ron Tauranac das Motor Racing Developments Ltd. (MRD), einen reinen Rennwagenhersteller. Sämtliche Modelle die der Automobilhersteller veröffentlichte trugen allerdings den Namen Brabham. Zur Gründung von Brabham kam es, da Jack Brabham mit den Konstruktionen seines bisherigen Rennstalls nicht mehr zufrieden war und mit Verbesserungsvorschlägen auf taube Ohren stieß. 1961 begann im mittelenglischen Milton Keynes die Konstruktion erster Rennwagen, die frei verkäuflich sein sollten – und somit also auch unabhängigen Kundenteams zur Verfügung standen. Ab 1962 fuhr Jack Brabham für das eigene Rennteam, das seine Fahrzeuge jedoch wie jeder andere Kunde von Motor Racing Developments Ltd. Kaufen musste – anfänglich für ca. 3000 englische Pfund.

Brabham – Entwicklung

Nach kleineren Streitigkeiten und organisatorischen Schwierigkeiten verkaufte Jack Brabham Ende 1969 seine Unternehmensanteile an seinen Geschäftspartner Ron Tauranac. Zeitgleich zu dieser Umstrukturierung wurde das Motorsportteam endgültig in Motor Racing Developments eingegliedert, umgangssprachlich war aber nach wie vor von Brabham die Rede. 1972 verkaufte Ron Tauranac das Unternehmen an den Londoner Geschäftsmann Bernie Ecclestone und setzte sich vorübergehend zur Ruhe. Unter Ecclestone‘s Leitung wurde das Kundengeschäft eingestellt und die Entwicklung erfolgte ausschließlich für eigene Fahrzeuge. Nach mehreren Verkäufen befand sich das Unternehmen in den Händen japanischer Investoren, nach einigen finanziellen Schwierigkeiten brach Brabham schließlich im Sommer 1992 zusammen. Der Brabham Rennstall trat von 1962 bis 1992 in der Formel 1 und anderen Rennligen an.

Brabham – Modelle

Unter dem Namen Brabham wurden etliche Rennwagen für verschiedene Rennligen konstruiert und gebaut, darunter für die Formel 1, Formel 2, Formel 3 und Formel 5000. 1966 baute Brabham den äußerst erfolgreichen BT18 für die Formel 2, der insgesamt 11 Rennen dieser Klasse gewann. Der Wagen hatte einen Gitterrohrrahmen und war mit mittragenden Blechen verstärkt worden. Ausgestattet war der BT18 mit einem Honda Motor mit 1000cm³ Triebwerk. Die Bezeichnung BT leitet sich von den Nachnamen der beiden Konstrukteure Jack Brabham und Ron Tauranac ab. Insgesamt wurden 46 Exemplare des BT18 hergestellt, darunter auch überarbeite Versionen für die Formel 3, die Formel Ford und die Honda Racing School.