Matra Oldtimer kaufen

2 Angebote zu Matra gefunden

Matra Murena
Matra Murena
Matra Murena
Matra Murena
Matra Murena
Matra Murena
Matra Murena
Matra Murena
Matra Murena
Matra Djet V / Jet 5
Matra Djet V / Jet 5
Matra Djet V / Jet 5
Matra Djet V / Jet 5
Matra Djet V / Jet 5
Matra Djet V / Jet 5
Matra Djet V / Jet 5
Matra Djet V / Jet 5
Matra Djet V / Jet 5
Matra Djet V / Jet 5
Matra Djet V / Jet 5
Matra Djet V / Jet 5
Einträge pro Seite

Matra

Das französische Unternehmen Matra wurde 1941 von Jean-Luc Lagardére gegründet und zählte bis zum Jahr 2003 zu den besten Herstellern im Bereich des Flugzeug- und Rüstungsbaus. Außerdem kannte man Matra, auch als Mécanique Avion TRAction in Erinnerung, wegen der Kunststoffverarbeitung. Es handelte sich bei diesem Konzern um eine Aktiengesellschaft.

Die Matra-Geschichte

Bereits zu Beginn der Firmengeschichte kaufte der Inhaber Jean-Luc Lagardére massiv Unternehmen auf, die sich wie sein eigener Konzern auf die Herstellung von Flugzeug- und Rüstungsteilen, aber auch anderen Bereichen spezialisiert hatten. In der Folge durch die Übernahme der Firmen steigerte Matra sein eigenes Vermögen kontinuierlich. 1964 wurde der Autohersteller Automobiles René Bonnet übernommen, der sich auf den Rennsport und die Kleinserienproduktion von Sportwagen spezialisierte.

Der Matra MS80-Ford-Cosworth fuhr 1969 auf dem Nürburgring. Am Steuer saß Jackie Stewart. Damals galt dieser Sportwagen als einer der Besten. Anfang 2003 ging die Produktion und die Nachfrage nach Fahrzeugen aus dem Hause Matra deutlich zurück, wodurch der Konzern zum Schließen des Werks in Romorantin-Lanthenay gezwungen wurde. Selbstverständlich kann man auch heute noch als Besucher in dem ehemaligen Produktionswerk klassische Renn- und Straßenfahrzeuge bestaunen, die Geschichte gemacht haben. Der Karosseriehersteller Pininfarina übernahm den Konzern Matra im Jahr 2004. Nach und nach wurden die ersten Elektroantriebe für Autos konstruiert und in Serie gefertigt.

Matra-Klassiker

Damals wie heute sind die von Matra gebauten Fahrzeuge eine Klasse für sich. Der Matra 530 beispielsweise in gelber Farbe war ein echter Hingucker, genauso wie der Bagheera, der Ende 1973 als neues Modell einem breiten Publikum vorgestellt wurde. Weitere Modelle wären der Talbot-Matra Murena, der Talbot-Matra Rancho und der Renault Espace. Neuere Modelle sind der Renault Avantime, der ab Ende 2001 produziert wurde und quasi eine selbstentwickelte Variante des Renault Espace darstellt. Nur 8.545 Fahrzeuge wurden vom Typ Avantime gebaut. Kleinwagen, Kompaktwagen, Mittelklassewagen, gehobene Mittelklassewagen, aber auch Cabrios, Coupés sowie SUVs und Kastenwagen wurden kontruiert und vertrieben. 

Das Matra-Logo

Das Logo von Matra ist eher schlicht und einfach gehalten, weiße Schrift mit blauem Hintergrund, dazu ein Pfeil, der nach rechts zeigt. Seit der Gründung 1941 bis zur Auflösung des Konzerns wurde das Logo nicht ein einziges Mal verändert. Vielleicht sollten dadurch mögliche Verwechslungen unterbunden werden. Viele Kunden erinnern sich auch heute noch an dieses Logo, das sich über die Jahrzehnte in die Köpfe der Menschen eingeprägt hat.

Nicht zuletzt wegen den 24-Stunden-Rennen von Le Mans weiß man, dass es sich bei dem Logo um das klassische Matra-Logo handelt, das so lange für erstbeste Handarbeit stand und Qualität in jeder Hinsicht symbolisierte. Aber nicht nur wegen dem Autobau, sondern auch wegen der Konstruktion von Telekommunikationslösungen sowie dem Bau eines Heimcomputers namens Matra Alice, kennt man das Logo.