Fahr Traktor kaufen

1 Angebote zu Fahr gefunden

Fahr D 180 H
Fahr D 180 H
Fahr D 180 H
Fahr D 180 H
Fahr D 180 H
Fahr D 180 H
Fahr D 180 H
Fahr D 180 H
Fahr D 180 H
Fahr D 180 H
Fahr D 180 H
Fahr D 180 H
Fahr D 180 H
Fahr D 180 H
Fahr D 180 H
1 / 15
Einträge pro Seite

Fahr Traktoren

Die Firma Fahr wurde 1869 gegründet und macht sich zunächst mit der Herstellung von landwirtschaftlichen Geräten einen Namen. Das Erste Einheitsschlepper-Modell F22 wurde 1938 vorgestellt. 1962 wurde Fahr von Deutz übernommen.

Fahr – Die Geschichte

1869 wurde die Firma Fahr in Gottmadingen gegründet. Johann Georg Fahr beschäftigte sich in seiner Werkstatt zunächst mit der Konstruktion von Göpelwerken, Futterschneidemaschinen, Mähmaschinen, Weinpressen und anderen landwirtschaftlichen Gerätschaften. 1895 begann die Herstellung von Dreschmaschinen.

Der zügige Anstieg der Firma Fahr wurde durch Krieg und Inflation gebremst. Ab 1924 konnte sich das Unternehmen langsam erholen und verdoppelte innerhalb der nächsten 5 Jahre seine Umsätze. Im Jahr 1930 ging der Betrieb in die Fließbandfertigung über, besaß nun schon 1300 Mitarbeiter und überlegte selbst in die Traktorenherstellung einzusteigen.

Fahr – Die Modelle

Das erste Fahr-Schlepper-Modell F 22 wurde im Oktober 1938 vorgestellt und zählte zu den sogenannten Einheitsschleppern. Ab 1940 musste das Modell durch den T 22 ersetzt werden und unterschied sich vom Vorgänger, durch den Ersatz von Mangelrohstoffen durch minderwertigeres Material.

Der zweite Weltkrieg führte dazu, dass die Serienfertigung des T 22 ab Mitte 1942 beendet wurde. Von da an musste der Fahr-Generatorschlepper HG 25 gebaut werden. 1949 konnte Fahr sein Nachkriegsprogramm vorstellen, welches aus drei verschiedenen Fahrzeugen bestand. In den Folgejahren wurde das Angebot ausgeweitet, wobei der Schwerpunkt hauptsächlich auf Klein- und Mittelschleppern mit einer Leistung bis zu 30 PS lag. Fahr arbeitete eng mit der Firma Güldner zusammen und bezog von dieser auch viele Motoren. 1958 schlossen Güldner und Fahr einen Kooperationsvertrag ab und intensivierten somit die Zusammenarbeit.

Die von Fahr und Güldner produzierten Europa-Schlepper verkauften sich gut, brachten allerdings nicht den benötigten wirtschaftlichen Erfolg. 1962 wurde eine Beteiligung an Fahr von der Firma Deutz übernommen und beendete die Schlepperfertigung.