Deutz Traktor kaufen

1 Angebote zu Deutz gefunden

Deutz D 6006 A
Deutz D 6006 A
Deutz D 6006 A
Deutz D 6006 A
Deutz D 6006 A
Deutz D 6006 A
Deutz D 6006 A
Deutz D 6006 A
Deutz D 6006 A
Deutz D 6006 A
Deutz D 6006 A
Deutz D 6006 A
Deutz D 6006 A
Deutz D 6006 A
Deutz D 6006 A
Einträge pro Seite

Deutz Traktoren

Die Anfänge der Firma Deutz gehen bis ins Jahr 1864 zurück, bereits 1907 wurde das erste landwirtschaftliche Nutzfahrzeug gebaut. In den 1950er Jahren feierte das Unternehmen Deutz seine größten wirtschaftlichen Erfolge.

Deutz – Die Geschichte

Die Geschichte der Firma Deutz begann am 31.März 1864. An diesem Tag gründeten Nicolaus August Otto und Eugen Langen in Köln eine Motorenfabrik unter dem Namen „N.A.Otto & Cie“. Der Ingenieur und Zuckerfabrikat Eugen Langen investierte 1000 Taler in die Fabrik. Der zwei Jahre ältere Kaufmann und Techniker August Otto investierte lediglich seine Ideen. Otto war auch derjenige der im Jahr 1876 den ersten funktionstüchtigen Verbrennungsmotor entwickelte. Kurze Zeit später wurde dieser in Serie gebaut und ging als Otto-Motor in die Geschichte ein.

1872 wurde die Firma in „Gasmotorenfabrik Deutz AG“ umbenannt. Im Jahr 1907 entstand mit dem Deutzer Motorpflug das erste landwirtschaftliche Nutzfahrzeug, welches sich allerdings nicht für die Feldarbeit eignete. Darauf folgte der Bau der Deutzer Pfluglokomotive. Nach einigen Jahren Pause nahm man die Konstruktion eines Traktors wieder auf. Im Jahr 1927 wurde das dem 12er Lanz ähnliche Modell MTH 222 vorgestellt. Darauf folgte die MTZ-Generation welche den Vorstellungen der Landwirte eher entsprach.

Deutz – Die Schlepperproduktion

1934 wurden die Baumuster eines Stahlschleppers vorgestellt und brachten den endgültigen Aufstieg zum erfolgreichen Schlepperunternehmen. Durch beispielsweise den fortschrittlich konzipierten Dieselschlepper F 2 M 315 gelang es Deutz in die Spitzengruppe der Branche aufzusteigen. 1936 stellte Deutz den 11-PS-Bauernschlepper vor. Dieser wurde zum weltweit ersten, in Großserie produzierten, Kleinschlepper und führte zu einem noch größeren Erfolg.

Im Jahr 1938 entstand durch einen Zusammenschluss mit den Klöckner-Werken die „Klöckner-Humboldt-Deutz AG“. 1950 verwendete Deutz erstmalig luftgekühlte, während des Krieges entstandene, Motoren für den Schlepperbau.

Deutz – Die Erfolge in der Großserienfertigung

Im April 1950 begann die Großserienfertigung des ersten luftgekühlten Deutz-Schleppers F 1 L 514 und wurde schnell eines der erfolgreichsten Traktormodelle aller Zeiten. Somit gelang es Deutz den ersten Rang der deutschen Zulassungsstatistik zu erreichen. Diesen Platz konnte Deutz mit kleinen Unterbrechungen auch in den Folgejahren halten. Der Einstieg in den Bereich der Großschlepper begann 1964 mit dem erstmaligen Einbau eines Sechszylindermotors in den Deutz-Dieselschlepper D 8. Dieser wurde nur kurze Zeit später durch den D 8005 ersetzt. Seit den 1960er Jahren konnte Deutz durch zahlreiche Übernahmen verschiedener Landmaschinenfabriken seine Position auf dem Markt halten. 1992 verließ der einmillionste Traktor das Band.

Schon ein Jahr später musste sich Deutz aufgrund seiner schwächer werdenden Marktposition von seinem gesamten Agrarbereich trennen und gehört seit 1995 zu der Same Deutz-Fahr Gruppe.