De La Chapelle Oldtimer kaufen

2 Angebote zu De La Chapelle gefunden

De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
Umbau/ Special
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
De La Chapelle 55 Roadster
Einträge pro Seite

De La Chapelle

Der französische Automobilhersteller De La Chapelle stellt seit 1985 Automobile in Kleinserien her

De La Chapelle Geschichte

Der Franzose Xavier De La Chapelle gründete im Jahr 1975 das Unternehmen Automobiles Stimula. In den Jahren 1978 bis 1982 stellte er unter dem Markennamen Stimula mehrere Fahrzeuge her. 1985 gründete Xavier De La Chapelle schließlich De La Chapelle, dessen erstes Modell auf einem Stimula basierte. Das Unternehmen ist in Saint-Chamond, in der Nähe von Lyon ansässig. Im Jahr 1996 erfolgte eine Umbenennung von De La Chapelle in D.L.C Technologies, 1997 eine weitere Umbenennung in Barré et Associés. Firmengründer Xavier De La Chapelle hatte zuvor für den Automobilzulieferer, Rennstall und ehemaligen Automobilhersteller Venturi Automobiles aus Monaco gearbeitet. Ursprünglich startete De La Chapelle seine Produktpalette mit Bugatti-Repliken und Fahrzeugen, deren Aussehen stark an frühere Bugatti-Modelle erinnerte. Neben den normalen Fahrzeugen entwarf und baute De La Chapelle auch einige Kinderautos, die mit kleinen Viertaktmotoren mit 169cm³ Hubraum motorisiert waren. Bis heute entstanden knapp 1500 Exemplare dieser Kinderautos.

De La Chapelle Modelle

Das erste Modell, das bei De La Chapelle vom Band ging ist der De La Chapelle 55 Roadster, der auf einen Stimula zurückgeht. Optisch ähnelt der Roadster dem Bugatti T55 von 1932, hat allerdings einen modernen Sechszylindermotor von BMW verbaut. Der offene Zweisitzer wird noch heute nahezu unverändert hergestellt. 1988 präsentierte De La Chapelle ein Konzeptfahrzeug namens Parcours. Bei diesem Fahrzeug handelte es sich um eine Großraumlimousine, die mit einem Mercedes-Benz V8-Motor ausgestattet war. Der Hubraum des V8-Motors betrug 5000cm³. 1990 erschien der De La Chapelle 55 Tourer, eine verlängerte Version des 55 Roadster mit 2+2 Sitzplätzen. 1992 wurde der De La Chapelle Atalante 57 S auf dem Genfer Salon vorgestellt, der sich optisch am Bugatti 57 S Atalante von 1936 orientiert. Darüber hinaus stellt De La Chapelle Miniaturausgaben des Bugatti 55, BMW 328 und des Ferrari 330 P2 für Kinder her.