Avanti Oldtimer kaufen

1 Angebote zu Avanti gefunden

Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
Avanti II
1 / 30
Einträge pro Seite

Avanti

Das US-amerikanische Unternehmen Avanti wurde 1963 von Nate und Arnold Altman sowie Leo Newman in South Bend gegründet. Die Marke Avanti wurde 1962 von dem US-Unternehmen Studebaker eingeführt. Die US-amerikanische Marke wie auch der Automobilhersteller sind für den seltenen und konzeptionell einzigartigen Sportwagen bekannt.

Die Avanti-Geschichte

Die Marke Avanti wurde als sportlich luxuriöses Coupé vom US-amerikanischen Autobauer Studebaker im Jahre 1961/62 entwickelt. Angestoßen von dem damaligen neuen Präsidenten bei Studebaker, Sherwood Egbert, entwickelte das Designteam um Raymond Loewry auf Basis des Studebaker Lark den Sportwagen Avanti. Die Produktion und der Verkauf starteten im Frühjahr 1962. Die Produktion litt jedoch unter erheblichen Schwierigkeiten, sodass die produzierte Zahl sehr weit hinter den Planungen zurückblieb. Bereits 1963 zog Studebaker Konsequenzen und stellte die Produktion des Avanti ein. Die am Produktionsort in South Bend ansässigen Studebaker-Autohändler Nate Altman, Arnold Altman und Leo Newman kauften die Produktionsanlagen einschließlich des Namens Avanti und gründeten die Avanti Motor Corporation.

Mit überschüssigen Teilen von Studebaker begann die Produktion des Avanti erneut, zunächst in sehr geringen Stückzahlen. Im Jahr 1965 kam der mit einem Motor einer Chevrolet Corvette ausgestattete Avanti II auf den Markt, das Chassis war nachwievor von Studebaker. Der Nachfolger unterschied sich technisch kaum vom Studebaker Avanti. Es entstanden im Laufe der nächsten Jahre einige Nachfolgemodelle, die grundsätzlich nah am Original blieben. Stephen Blake kaufte mit staatlicher Hilfe das Unternehmen Avanti im Jahre 1982. Er modernisierte die technische Ausstattung des Avanti II und änderte einige Designelemente. Das Modell wurde zudem wieder einfach als Avanti vertrieben. Nur vier Jahre später war das Unternehmen pleite und Blake schied aus der Firma aus. Die weitere Geschichte von Avanti ist von Besitzer- und vor allem Standortwechseln geprägt. Michael E. Kelly und John J. Cafaro wechselten sich in der Folge mit dem Unternehmensbesitz ab. 1987/88 wechselte der Produktionsstandort nach Youngstown in den US-Bundestaat Ohio, der auch den Umzug unterstützte.

Ende der 1980er und Anfang der 1990er erfuhr der Avanti einige Modellwechsel, bevor die Produktion ab 1991 wieder stilllag. Mit Michael E. Kelly wieder an der Spitze zog die Produktion 1999 zunächst nach Villa Rica in Georgia um, im Jahre 2006 nach Cancun (Mexiko). Im gleichen Jahr wurde Kelly verhaftet und vor Gericht gestellt. Der letzte Avanti wurde ebenfalls in 2006 produziert, die Anlagen und letzten Fahrzeuge schrittweise bis 2011 verkauft. Die zuletzt produzierten Avanti waren mit einem Mustang-Motor ausgerüstet. Darüber hinaus existieren eine Reihe Einzelstücke.

Der Avanti-Klassiker

Die Bekanntheit der Marke Avanti verdankt sie den ersten Produktionen aus den 1960ern, die mit einem ungewöhnlichen sportlichen Konzept, Fiberglas-Chassis und extrem leistungsstarken Motoren auffielen. Einige Fahrzeuge brachen Geschwindigkeitsrekorde. Der 1965 produzierte Avanti war mit einem V8-Motor ausgerüstet, der 300 PS leistete - etwa 60 PS mehr als die Version von Studebaker. Weniger als 6000 Studebaker Avanti wurden produziert, die Produktionszahlen des Nachfolgers sind nicht näher bekannt, überschritten vermutlich nicht wenige Hundert.