Description

Ungerade
Ungerade Zylinderzahlen sind so eine Sache. Konstruktionsbedingt können die eigentlich nix, sie glänzen mit der Laufkultur von einem Mixer voll Steine und machen daher wenig Sinn. Doch, es gibt da ja doch eine, vermutlich einzige Ausnahme in der Welt der automobilen Herzkultur, wo man mit einer ungeraden Zahl von Zylindern einen Kult erschaffen hat. Der Fünfzylinder, am besten gleich jener von Audi. Und ich bin da gnadenlos ehrlich, mit den Ingolstädtern habe ich eigentlich sehr wenig am Hut, ich finde die Dinger mit den vier Ringen in der Regel so emotional wie eine Bushaltestelle im Winter. Dennoch, es gibt da ein Konstrukt, welches mich dennoch schon in frühester Jugend gepackt und auch nie mehr losgelassen hat. Eben, der Fünfzylinder Quattro. Ich mag mich erinnern, dass solch ein Audi 80 Quattro in meiner buckligen Verwandtschaft rege bewegt wurde. Und dies auch dann noch ohne Schneeketten, wenn an unseren Strich8er Taxis schon längst die Rasselei losgegangen ist. In der Zeit war Allrad bestenfalls den Subaru Leones und den Toyota Tercels vorbehalten, beide Fabrikate glänzten hell wie sterbende Sterne durch Rost, mangelnde Leistung und einen Geruch im Innenraum, welcher eher an einen nassen Hund mit Laktoseintoleranz erinnert hat, als an einen Neuwagen. Der Quattro aber, der war innen sehr hübsch, flott zu bewegen und vor allem, er hatte diesen unverwechselbaren Klang. Ich muss neidlos anerkennen, der Fünfzylinder kommt akustisch für mich persönlich gleich nach dem V8, trotzdem dass die Laufkultur eines 5-Enders nicht gerade als fein gilt.


Audi. Quattro.
Auch wenn mit dem Fünfzylinder der Mythos von Walter Röhrl händchenhaltend über eine Schotterpiste tanzt, es dauerte, bis das etwas krude Motorkonzept beim breiten Publikum angekommen war. Erst mit der Turboaufladung im kurzen S1 Coupè kam der ikonische Sound auch in die heimischen Wohnzimmer, namentlich in der Berichterstattung über die Rallyweltmeisterschaft und vor allem, Walters Wahnsinnsfahrt am Pikes Peak. Vorher war der 5er eher ein Insidertip, namentlich eben mit dem 80er Quattro, welcher in der Schweiz eine grosse Beliebtheit feierte. Wer damals eine Allradlimousine wollte, konnte sich, wie bereits erwähnt, entweder für einen Subaru Leone oder einen Toyota Tercel entscheiden. Oder eben, in einer gehobenen Klasse, den 80er Quattro. Gerade in winterlichen Verhältnissen legte das Auto eine unerreichte Dynamik an den Tag und die Investition in Schneeketten war komplett für die Füchse. Es gab dann ja auch noch den 90er, den 100er und auch den 200er, der ebenfalls als Quattro und mit Fünfzylinder erhältlich. Aber die waren dann wesentlich grösser, behäbiger und hatten nur sehr wenige sportliche Ambitionen. Der 80er indes war leicht, aussen sehr kompakt und innen erstaunlich geräumig. Überhaupt, das Auto ist im Vergleich zu den heutigen Dingern fast schon putzig, kommt aber trotzdem recht erwachsen daher.


Vorsprung durch Technik
Man bedenke, das Auto ist fast vierzig Jahre alt. Das Design jedoch hat sich wunderbar gehalten, so manch anderes Auto in derselben Altersklasse hat fast schon barocken Charakter. Dass dieser Quattro all die Jahre so gut überstanden hat liegt an einer Menge Liebe, aber auch an der grundsätzlich sehr soliden Technik. Es war aber trotzdem nicht zu verhindern, dass die Maschine eine umfangreiche Revision benötigte, Laufleistungen jenseits der 200'000 Kilometer gehen auch an einem robusten Fünfzylinder nicht spurlos vorbei. Im Rahmen dessen wurden erst kürzlich Nägel mit Köpfen gemacht, die Maschine wurde komplett zerlegt, der Kopf inkl. Ventilsitzen neu aufgebaut und die Kühlwasserkanäle, wo nötig, instand gestellt. Dabei konnte man dem Motor auch noch ein paar verlorengegangene Pferde entlocken. Und damit hat das Auto auch wieder das Temperament, für das es bekannt ist. Rund 130 PS scheinen wenig, aber den stehen nur 1200 Kilogramm Fahrzeuggewicht im Weg und dank kurzer Übersetzung ist das Auto dann eben doch recht munter unterwegs. Dass dabei eben auch noch der ikonische Fünfzylindersound die Fahrt untermalt, macht das Auto zu einem faszinierenden Stück Automobilgeschichte, der Erste seiner Art.


Der Innenraum
Innen lassen die 80er grüssen. Stoffsitze, Hartplastik und eine auf das wesentliche reduzierte Ergonomie. Und es war von Audi vermutlich auch nicht unbedingt angedacht, dass das alles 40 Jahre lang halten sollte. So ist es auch bei diesem Auto so, dass der Innenraum immer wieder mal aufgehübscht wurde. Dazu gehören die roten Türtafeln, die Heckablage und auch die vorderen Sitze, welche jeweils im Ganzen ersetzt wurden. Das spiessige originale Lenkrad ist einem Sportlenkrad gewichen und ein DAB+ Radio in Originaloptik hat sein Plätzchen in der Mittelkonsole gefunden. Unangetastet blieben die Armaturen und die Zusatzinstrumente, welche alle funktionieren und gesunde Werte anzeigen. Der Armaturenträger und der rechte Lautsprecher weissen ein paar wenige Risse auf, was dann aber auch schon alles an Beschädigungen ist. Die Sitze sind weder abgewetzt, noch sind sie irgendwo gerissen, fleckig oder durchgesessen. Die Fenster vorne gehen elektrisch rauf und runter und das tun sie auch zuverlässig. Die hintere Reihe geniesst den Komfort eines Sofas und vor allem, sehr viel Beinfreiheit. Es riecht gut in diesem Auto.


Dynamik
Der 80er Quattro war für die frühen 80er Jahre ein ziemlich flott motorisiertes Auto und damit vor allem bei jenen beliebt, welche die Jahre zuvor schon etwas aus der GTI-Klasse gefahren sind, aber den Wunsch nach mehr Platz und einer uneingeschränkten Wintertauglichkeit hatten. Der Fünfzylinder ist weniger ein Hochdrehzahltriebwerk, Schub kommt schon bei niedrigen Drehzahlen und dank dem kurz übersetzten Fünfganggetriebe lässt sich der Quattro auch durchaus schaltfaul fahren. Der nur 4.38m lange Ingolstädter geht sogar einigermassen zügig um Kurven rum, auch dank des permanenten Allradantriebes. Und wer's dann auf losem Untergrund oder Schnee wissen will, der kann mittels Speeren (Mittel- und Heckdifferential) den Antriebsstrang auf stur stellen. Und sowieso, auf Schnee und Eis macht der Quattro am meisten Spass, Querfahren ist die vermutlich leichteste Übung des 80. Dabei hilft auch die kommunikative Servolenkung und das gutmütige Fahrwerk, böse Überraschungen hat der Audi keine auf Lager, das Auto fährt überraschend modern und hat auch Emotionen zu bieten.

Bremsen tut das alles natürlich auch und bei diesem Auto wurden die Scheiben an der Vorderachse auf eine etwas performantere Version mit Lochmuster und Schlitzen upgegradet, selbstverständlich mit dem notwendigen Segen der Behörden (eingetragen). ABS hat dieser Audi keines, hier gilt es noch, den Kopf bei der Sache zu haben.


Zustand
Das Auto wurde bisher nie komplett restauriert, sondern hat regelmässig Investitionen an den richtigen Orten erfahren. Das volle Wartungsheft zeugt von regelmässiger Liebe über all die Jahre. Die Maschine wurde kürzlich bis in den Kern hinein revidiert (Dokumentation vorhanden) und der Quattro kriegt vor der Übergabe noch eine frische MFK. Der Audi wurde definitiv auch mal komplett neu lackiert und dies sehr gewissenhaft, dies ist aber schon einige Jahre her. Hie und da finden sich kleinere Lackschäden und Kratzer, aber keine Dellen oder Deformierungen, welche auf Pfusch hindeuten. Von unten her betrachtet ist der Zustand sehr gut, vor allem in Anbetracht dessen, dass diese Autos auch gerne im Winter und bei salzigen Strassen gefahren wurden. Das Auto ist rostfrei und besitzt eine absolut einwandfreie Kernstruktur, beim letzten MFK-Termin gab's eine Menge Lob für den 80er.

Die originalen Felgen sind frei von Bordsteinknutschern, die Reifen haben noch eine Menge Guthaben. Die Stossstange vorne hat rechts über dem Blinker einen kleinen Schaden, am lackierten Gummispoiler hinten ist ein Lackplatzer. Das Armaturenbrett hat leider ein paar Risse, ebenso die Lautsprecherabdeckung rechts. Die Gläser und Leuchten haben keine Risse, die Lichter an allen vier Ecken leuchten gleichmässig hell und allgemein die Elektrik funktioniert einwandfrei, Schalter- und Armaturenbeleuchtungen gehen alle. Der Fahrersitz hat ein wenig Spiel in der Lehne. Die Zentralverriegelung funktioniert wie sie soll.

In Summe steht das Auto gut da, bietet aber sicherlich noch Potential für Perfektion. Auch sollte man sich bewusst sein, dass der Quattro bei regelmässigem Gebrauch auch regelmässig nach Investitionen fordern wird. Dafür wird er aber entschädigen, mit Zuverlässigkeit und einer Menge Fahrspass. Und er wird Sympathien ernten, der 80er Quattro erntet regelmässig nach oben gestreckte Daumen und bietet an der Tankstelle Potential für Benzingespräche.


Originales und Originelles
Der geneigte Experte wird feststellen, dass an dem Auto die Scheinwerfer von einem Coupé sitzen, das schadet der Optik des Fünfenders aber keineswegs. Wer jetzt aber denkt, das Auto wurde mal kaltverformt, der wird positiv überrascht sein. Das Auto zeigt keinerlei Spuren einer Kollision. Chassis, Achsträger und Karosseriestruktur machen alle einen sehr geraden und soliden Eindruck. Die Sitze stammen vermutlich aus einem Coupé und die Türtafeln scheinen Einzelanfertigungen zu sein. Auch die vorderen gelochten und geschlitzten Bremsscheiben entsprechen nicht der Werksspezifikation. Aber ansonsten ist der Quattro so wie er sein soll. Auch die Bordunterlagen sind komplett, dazu gehört das originale Handbuch, das Serviceheft und das Händlerverzeichnis.


Noch mehr Bilder dem Quattro (ca. 70 Stk.) findest Du auf unserer Website. Solltest Du Interesse an oder Fragen zu diesem Fahrzeug haben, benutze bitte das untenstehende Formular oder ruf uns unter untenstehender Nummer an. Wir werden uns selbstverständlich zeitnah bei Dir melden.

Vehicle details

Vehicle data

Make
Audi
Model series
80
Model name
80 quattro
Manufacturer code
B2 / Typ 85
First registration date
04/1984
Year of manufacture
1984
Mileage (read)
233,000 km
Chassis number
WAUZZZ85ZEA130154
Engine number
Not provided
Gearbox number
Not provided
Matching numbers
No
Number of owners
Not provided

Technical details

Body style
Saloon (4-doors)
Power (kW/hp)
100/136
Cubic capacity (cm³)
2119
Cylinders
5
Doors
4
Steering
Left (LHD)
Gearbox
Manual
Gears
5
Transmission
4WD
Front brakes
Disc
Rear brakes
Disc
Fuel type
Petrol

Individual configuration

Exterior color
Red
Power Assisted Steering
Yes
Central locking
Yes
Electric windows
Yes
Interior color
Brown
Interior material
Textile

Condition, registration & documentation

Condition category
Original
Has Report
Registered
Ready to drive
Accident free

Self assessments

Engine (Seller assessment)
Paintwork (Seller assessment)
Interior (Seller assessment)
Technique (Seller assessment)

Location

Logo of Gasoline Kitchen

Gasoline Kitchen

Markus Kunz

Industriestrasse, 88

7310 Bad Ragaz

🇨🇭 Switzerland

More vehicles from Gasoline Kitchen

Similar vehicles