Description

Der Healey Silverstone ist ein Automodell des britischen Sportwagenherstellers Donald Healey Motor Company. Gründer des Unternehmens war 1945 der Ingenieur und Rallyefahrer Donald Healey. 1949 wurde der Silverstone vorgestellt, die Produktion begann noch Ende des Jahres. Das Auto ist nach der damals neu eröffneten Rennstrecke in Silverstone, dem Silverstone Circuit, benannt.

Der 4-Zylinder-Reihenmotor von Riley mit 2443 cm³ Hubraum ist vorne längs eingebaut; er leistet 106 bhp (79 kW) bei 4500/min.[1] Wie im britischen Motorenbau dieser Zeit üblich ist er langhubig ausgelegt (Bohrung 80,5 mm, Hub 120 mm), die Verdichtung ist 6,84 : 1. Die Kraft wird über ein Vierganggetriebe auf die Hinterachse übertragen.

Die Karosserie gestaltete Len Hedges von Panelcraft. Die Scheinwerfer sind hinter dem Kühlergrill verborgen und die vorderen Räder stehen ähnlich wie bei einem Formel-1-Rennwagen aus der Karosserie heraus. Für Rennen ließen sich die Kotflügel abmontieren und die Windschutzscheibe umklappen. Es gibt keinen hinteren Stoßfänger, um Gewicht zu sparen. Stattdessen liegt das Ersatzrad in einem offenen Fach und ragt nach hinten über die Karosseriekontur hinaus.

Das Chassis ist als Kastenrahmen ausgeführt. Die vordere Radaufhängung besteht aus doppelten Längslenkern mit Schraubenfedern und Stabilisator. Die oberen Längslenker betätigen auch die Hebelstoßdämpfer. Hinten ist eine Starrachse mit Halbelliptikfedern und Panhardstab eingebaut. Alle vier Räder haben Lockheed-Trommelbremsen. Es gibt zwei Ausführungen des Fahrgestells. Typ D entspricht der normalen Ausführung, der Motor sitzt aber ca. 7 cm weiter hinten im Chassis. Er wurde vom Typ E abgelöst, der mehr Komfort bot. Die Karosserie ist geringfügig breiter und es gibt etwas mehr Beinfreiheit. Äußerlich unterscheiden sich Versionen mit E-Spezifikation durch ihre größere Windschutzscheibe.

Der Silverstone erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von über 170 km/h und beschleunigte in 11 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Die Fertigung der Karosserie und die Endmontage der Autos übernahm der britische Spezialbetrieb Abbey Panel & Sheet Metal Co. Insgesamt wurden fünf Prototypen und 106 Serienwagen (51 des Typs D und 54 des Typs E) gebaut. Im September 1950 endete die Produktion. Der Healey Silverstone kostete 975 Pfund, damit der Steuersatz von 33 1/3 % galt. Für Autos, die mehr als 1000 Pfund kosteten, waren damals 66 2/3 % Steuer zu zahlen. Das hier angebote Fahrzeug trägt die Baunummer 1 der 54 gebauten Fahrzeugen der Serie E.

Auszug aus dem Healey-Register:

Healey Datenblatt Chassis-Nr.: E 51

Healey Silverstone Chassis No.: E 51

first Reg.No.: ausgeliefert in die Schweiz

Reg.No.: ZH 113856

known owners:     
Mr Haldiman   Switzerland
Mr Berger   Switzerland
Autohändler im Wallis / Schweiz
Rolf Buccella / Schweiz    1974 -
                  

Events:

  • Bergrennen in der Schweiz
  • Grand Prix in Bern ??
  • 2006 Klausenrennen  St.Nr: 80
  • 2006 Mutschellen
  • 2008 Aug. Altbüron LU
  • 2009 Eggberg Bergrennen
  • 2009 Grand Prix Suisse
  • 2009 Moonlightrallye
  • 2009 Aug. Altbüron Bergrennen
  • 2010 Walzenhaus Bergsprint
  • 2010 Hittnau
  • 2011 Eggbergrennen
  • 2011 Michaels Kreuzrennen
  • 2012 Eggbergrennen
  • 2013 Grand Prix Suisse
  • 2013 Lignieres Historique
  • 2013 Großglockner Grandprix
  • 2014 Cote des Epis
  • 2014 Michaels Kreuzrennen
  • 2014 Großglockner Grandprix
  • 2014 GP Mutschellen
  • 2015 Großglockner Grandprix
  • 2015 Cote des Epis
  • 2015 Aug. Altbüron Bergrennen
  • 2015 Vernasca Silver Flag
  • 2016 Cote des Epis
  • 2016 Walzenhausen Bergsprint

Literature:

Buch:  Darf es ein Ferrari sein?   von Rob de la Rive Box ,  1993 

Appendix:    

Der E 51 wurde im Juni 1950 als Neuwagen direkt in die Schweiz exportiert. 
Eigenartigerweise war die Nummerierung von D-1 bis  D-51 und  E-51 bis E-104. Somit wurde die 51 unter D und E 2x vergeben und es wurden total deren 105 Silverstones  fabriziert.

Wie ich informiert bin, wurde der Wagen von einen Garagisten aus dem Wallis importiert und für Rennen in der Schweiz eingesetzt (Bergrennen und ev. Grand Prix Bern). Dessen Witwe hat ihn dann weiter verkauft.
Rolf Buccella hat E51 im Jan. 1974 als Ruine, jedoch fahrbereit, für 10.000,-CHF von dem Schweizer Händler Rob de la Rive Box gekauft, von 1974 - 1996 in einer Scheune eingestellt, 1996 nach England zur Restauration gebracht.
1998 war die Restauration abgeschlossen.     Die Blechverbindung mit der die vorderen Kotflügel an den Karosserie-Body angebunden waren wurden wieder entfernt, der Auspuff wurde als Sidepipe ausgelegt und das Armaturenbrett wurde im Stil der späteren E-types erneuert, d.h. das Instrument links außen neben dem Geschwindigkeitsmesser, welches bei E52 ebenfalls in dieser Anordnung vorhanden ist, wurde entfernt

Rolf Buccella nahm im August 2004 mit E51 am  Int. Healey-Treffen nach St.Moritz in der Schweiz teil.

Link im Internet: Foxalpha Forum / Hittnau / Bergsprint / Eggbergrennen / Grand Prix de Suisse 

Selbstverständlich wird vor Auslieferung ein neuer Kundendienst in unserem Mercedes-Benz Betrieb durchgeführt und das Fahrzeug zur erneuten Abnahme dem TÜV vorgeführt. Lieferung innerhalb Deutschland erfolgt kostenfrei! 

Gerne nehmen wir Ihren gepflegten Gebrauchten in Zahlung und erstellen Ihnen ein passendes Leasing- oder Finanzierungsangebot. 

Zu folgenden Zeiten stehen wir Ihnen sehr gerne persönlich zu Verfügung, freuen uns auf Ihren Besuch, bitten jedoch um rechtzeitige Terminvereinbarung um für Sie auch die nötige Zeit zu haben. 
Montag - Donnerstag von 8:30 - 16:30 Uhr 
Freitag 08:30 - 15:30 
Besichtigungen und Probefahrten sind auch außerhalb unserer Öffnungszeiten, nach Terminvereinbarung möglich. 

Alle Angebote sind unverbindlich, Änderungen jederzeit möglich. 
Zwischenverkauf und Irrtümer für dieses Angebot sind ausdrücklich vorbehalten! 

Alle Textangaben zu Geschichte und Modelldetails stammen in Auszügen aus Wikipedia - Beiträgen. Angegebene Ausstattungsdetails der Fahrzeuge lt. Herstellerangabe auf deren Vollständigkeit keine Gewähr übernommen wird.

The Healey Silverstone is a car model by the British sports car manufacturer Donald Healey Motor Company. The company was founded in 1945 by engineer and rally driver Donald Healey. The Silverstone was introduced in 1949 and production began at the end of the year. The car is named after the then newly opened racetrack at Silverstone, the Silverstone Circuit.

The 4-cylinder in-line engine from Riley with a displacement of 2443 cm³ is installed longitudinally at the front; it delivers 106 bhp (79 kW) at 4500 rpm.[1] As was common in British engine construction at the time, it was designed with a long stroke (bore 80.5 mm, stroke 120 mm), the compression ratio was 6.84:1. The power was transmitted to the rear axle via a four-speed gearbox.

The body was designed by Len Hedges from Panelcraft.The headlights are hidden behind the grille and the front wheels protrude from the body, similar to a Formula 1 racing car. For racing, the fenders could be removed and the windshield folded down. There's no rear bumper to save weight. Instead, the spare wheel is in an open compartment and protrudes backwards beyond the contours of the body.

The chassis is designed as a box frame. The front suspension consists of double trailing arms with coil springs and anti-roll bar. The upper trailing arms also actuate the lever shock absorbers. A rigid axle with semi-elliptic springs and Panhard rod is installed at the rear. All four wheels have Lockheed drum brakes. There are two versions of the chassis. Type D corresponds to the normal version, but the motor is located approx. 7 cm further back in the chassis. It was replaced by the Type E, which offered more comfort. The body is slightly wider and there is a little more leg room. Externally, E-spec versions are differentiated by their larger windscreen.

The Silverstone reached a top speed of over 170 km/h and accelerated from 0 to 100 km/h in 11 seconds.

The manufacture of the body and the final assembly of the cars took over the British specialist company Abbey Panel & Sheet Metal Co. A total of five prototypes and 106 series cars (51 Type D and 54 Type E) were built. Production ended in September 1950. The Healey Silverstone was £975 for the 33 1/3% tax rate to apply. Cars costing more than £1000 were then taxed at 66 2/3%. The vehicle offered here has the construction number 1 of the 54 vehicles of the E series that were built.

Excerpt from the Healey register:

Healey data sheet chassis no.: E 51

Healey Silverstone Chassis No.: E 51

first Reg.No.: delivered to Switzerland

Reg. No.: ZH 113856

known owners:

  • Mr Haldiman Switzerland
  • Mr Berger Switzerland
  • Car dealer in Valais / Switzerland
  • Rolf Buccella / Switzerland 1974 -

Events:

  • Bergrennen in der Schweiz
  • Grand Prix in Bern 
  • 2006 Klausenrennen  St.Nr: 80
  • 2006 Mutschellen
  • 2008 Aug. Altbüron LU
  • 2009 Eggberg Bergrennen
  • 2009 Grand Prix Suisse
  • 2009 Moonlightrallye
  • 2009 Aug. Altbüron Bergrennen
  • 2010 Walzenhaus Bergsprint
  • 2010 Hittnau
  • 2011 Eggbergrennen
  • 2011 Michaels Kreuzrennen
  • 2012 Eggbergrennen
  • 2013 Grand Prix Suisse
  • 2013 Lignieres Historique
  • 2013 Großglockner Grandprix
  • 2014 Cote des Epis
  • 2014 Michaels Kreuzrennen
  • 2014 Großglockner Grandprix
  • 2014 GP Mutschellen
  • 2015 Großglockner Grandprix
  • 2015 Cote des Epis
  • 2015 Aug. Altbüron Bergrennen
  • 2015 Vernasca Silver Flag
  • 2016 Cote des Epis
  • 2016 Walzenhausen Bergsprint

Literature:

Book: May it be a Ferrari? by Rob de la Rive Box, 1993

Appendix:

The E 51 was exported directly to Switzerland as a new car in June 1950. Curiously, the numbering was from D-1 to D-51 and E-51 to E-104. Thus, the 51 was awarded twice under D and E and a total of 105 Silverstones were manufactured. 

As far as I know, the car was imported from Valais by a garage and used for races in Switzerland (mountain races and possibly Grand Prix Bern). His widow then sold it on. Rolf Buccella bought the E51 in January 1974 as a ruin, but ready to drive, for CHF 10,000 from the Swiss dealer Rob de la Rive Box, stored in a barn from 1974 - 1996, brought to England in 1996 for restoration. In 1998 the restoration was completed. The sheet metal connection with which the front fenders were connected to the body was removed again, the exhaust was designed as a side pipe and the dashboard was renewed in the style of the later E-types, i.e. the instrument on the outside left next to the speedometer, which is also on the E52 present in this arrangement has been removed

Rolf Buccella wanted to go to the Int. Healey meeting to St.Moritz in Switzerland, at the same time as meeting of D2, E51 and E63.

Internet link:

  • Foxalpha Forum /
  • Hittnau /
  • Hill Sprint /
  • Eggberg Race /
  • Grand Prix de Suisse

We would be happy to trade in your well-maintained used vehicle and provide you with a suitable leasing or financing offer.

We are happy to be at your disposal personally at the following times, look forward to your visit, but ask that you make an appointment in good time so that we have the necessary time for you.

  • Monday - Thursday from 8:30 a.m. - 4:30 p.m
  • Friday 08:30 - 15:30

Viewings and test drives are also possible outside of our opening hours by appointment. All offers are non-binding, changes are possible at any time. Intermediate and mistakes in this property are expressly reserved!

All text information on history and model details are excerpts from Wikipedia contributions. The equipment details of the vehicles according to the manufacturer's information are not guaranteed for their completeness.

Vehicle details

Vehicle data

Make
Healey
Model name
Silverstone
First registration date
06/1950
Year of manufacture
1950
Mileage (read)
54,000 km
Chassis number
E51
Engine number
b4263
Gearbox number
n/a
Matching numbers
Yes
Previous owners
2

Technical details

Body style
Convertible (Roadster)
Power (kW/hp)
77/105
Cubic capacity (ccm)
2443
Cylinders
4
Doors
2
Steering
Right (RHD)
Gearbox
Manual
Gears
4
Transmission
Rear
Front brakes
Drum
Rear brakes
Drum
Fuel type
Petrol

Individual configuration

Exterior color
Red
Manufacturer color name
Red
Sun roof
No
Folding roof
No
Power Assisted Steering
No
Central locking
No
Electric windows
No
Interior color
Black
Interior material
Leather
Heated seats
No
Air conditioning
No
ABS
No
Airbag
No
Cruise control
No

Condition, registration & documentation

Condition category
Restored
Has Report
Report provider
Classic Data
Rating
2
MOT
MOT until
03/2026
Historical license plate
Registered
Ready to drive
Mille Miglia eligible

Self assessments

Engine (Seller assessment)
Paintwork (Seller assessment)
Interior (Seller assessment)
Technique (Seller assessment)

Location

Logo of löhlein Classics

löhlein Classics

Till von der Hellen

Johann-Höllfritsch-Str. 47

90530 Wendelstein

🇩🇪 Germany

More vehicles from löhlein Classics

Similar vehicles