Wanderer Oldtimer kaufen

1 Angebote zu Wanderer gefunden

Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
Wanderer W 23
1 / 43
Einträge pro Seite

Wanderer

Der 1885 von Johann Baptist Winklofer gegründete, deutsche Automobilhersteller Wanderer stellte unter anderem Fahrräder, Motorräder, Werkzeug- und Büromaschinen her.

Wanderer - Geschichte

Erst fungierte die Firma unter dem Namen „Chemnitzer Velociped-Depot Winklhofer & Jaenicke“ als eine kleine Gesellschaft zur Reparatur und Verkauf von Fahrrädern. Zwei Jahre später stellten die beiden Geschäftspartner ihre eigenen Hochräder her. Mit der Expansion des Geschäftes und der Haltung verschiedener Patente wurde Wanderer zum einen der wichtigsten Unternehmen auf dem Fahrradmarkt. Im Jahre 1902 wurde das erste Motorrad des Unternehmens gebaut und nur drei Jahre später der erste Autoprototyp, das Wanderermobil. Aus diesem Prototyp entstand der Wanderer 5/12 PS Typ W1, der 1913 schließlich seriell produziert wurde. Die Automobilproduktion erwies sich als ein großer Erfolg und somit baute Wanderer 1927 ein weiteres Automobilwerk. Nach Kriegsende wurde das Unternehmen von der sowjetischen Besatzungsnacht enteignet und in der DDR als volkseigener Betrieb weitergeführt. Daraufhin führte der Eigentümer und Manager der Wanderer-Werke die Firma in Westdeutschland fort, während der Sitz der Firma von Chemnitz nach München verlegt wurde. Ab 1949 wurde die Automobilproduktion eingestellt und wieder nur noch Fahrräder produziert. Im Jahre 2010 eröffnete man schließlich ein Insolvenzverfahren über die Wanderer Werke AG, die mittlerweile nur noch als Lizenzgeber für Markennamen fungierte.

Wanderer - Klassiker

Der 1913 produzierte Wanderer W1 sollte kleiner und damit auch flexibler als alle bisher gebauten Autos werden. Ziel war es, einen niedrigen Anschaffungspreis zu ermöglichen und dabei gleichzeitig am Öl-, Gummi- und Benzinverbrauch zu sparen. Dabei sollte sich die Leistung des Wagens nicht von größeren Autos unterscheiden. So wurde das kleine Auto, das eine Breite von 1,5 Metern und eine Länge von 3 Metern hatte, in Anlehnung an die gleichnamige Operette, im Volksmund Püppchen, genannt. Bereits im selben Jahr wurde der Wagen zum Wanderer W2 weiterentwickelt. Die Weiterentwicklung des Modells ging auch im Jahre 1926 im neuen Werk weiter. Die Nachfolger und das Ursprungsmodell sind bis heute beliebte Oldtimer geblieben. Das erfolgreichste Wanderer-Modell wurde schließlich der 1935 hergestellte Wanderer W24, von dem 24.000 Exemplare gefertigt wurden.