Datsun

Stark, ausdauernd, kultig

Gerade einmal 303 Fahrzeuge fanden ursprünglich nach Deutschland – von 150.000 Exemplaren, wohlgemerkt. Damit ist ein 240Z vermutlich das seltenste Massenauto – und das macht ihn ideal für einen einfachen Rennwagen mit dem gewissen Twist »Mit einem amerikanischen Daily Driver für rund zwanzigtausend Dollar ist man gut bedient, dazu kommen noch einmal die Hälfte für Fahrwerk, Vergaser und andere Umbauten«, stellt Laurence Evans vom britischen Z-Spezialisten Star Motorsport fest. weiterlesen Stark, ausdauernd, kultig

MGB

Magic MGB

Als die Macher der MG-Fabrik in Abingdon nahe Oxford über einen Nachfolger für den MGA diskutierten, dachten sie nicht im Entferntesten daran, eine der langlebigsten Legenden der automobilen Klassikerszene zu erschaffen. Magie ist etwas, das einfach passiert, und so war es auch, als MG in einer Atmosphäre des Sich-behelfen-Müssens den B aus dem Boden stampfte. weiterlesen Magic MGB

JAguar

Speed und Charme

Irgendwann spuckte das Fließband in Coventry keine E-Types mehr aus. Jaguar war raus aus dem Geschäft mit flinken Sportwagen. Man betrachte nur den E-Type der dritten Serie. Um Missverständnissen vorzubeugen: Der Jaguar XJS sollte auch nie den klassischen Roadster ersetzen, schon gar nicht in den Köpfen der Fans. Vielmehr wollte man eine (Preis-)Klasse weiter oben genau die Kunden fangen, die auch einen Mercedes SLC gekauft hätten. Stetige Verbesserungen in Technik und Karosserie ermöglichten dann doch noch einen Verkaufserfolg. Und heute? Langsam lernt die Klassikerszene den Jaguar XJS zu schätzen, was sich in deutlich steigenden Preisen niederschlägt. weiterlesen Speed und Charme

BORGWARD

Beeindruckend geschmeidig

Er war dazu konzipiert und hatte das Zeug, Deutschlands automobile Oberklasse so richtig aufzumischen, doch Monate nach der Vorstellung des P100 machte Borgward `s Pleite dem möglichen Erfolg einen Strich durch die Rechnung. In Mexiko wurden noch bis 1970 weitere Modelle hergestellt, dann war endgültig Feierabend. Ein trauriges Ende für ein Auto, das in seinem kurzen Leben das Traumauto für viele der Leute darstellt, die später einen NSU Ro 80 oder einen BMW 2800 kaufen werden. weiterlesen Beeindruckend geschmeidig

Range Rover

Mut zur Lücke

Tödliche Reptilien waren eine von vielen Bedrohungen für diese ungewöhnliche Transamerika-Expedition. Der erste Teil auf der Panamericana verlief einigermaßen zivilisiert, aber spätestens im Urwald waren Straßen nicht mal mehr ansatzweise vorhanden. 1972 gab es neben dem allzu rustikalen Land Rover nur ein Fahrzeug, das für so einen Trip in Frage kam: der gerade vorgestellte Luxus-Bruder Range Rover – der Vorläufer aller Edel-SUV. weiterlesen Mut zur Lücke

TAtra

Schön, laut, rüstig

Die Macken des Tatra hatten sich in den letzten Jahren in Grenzen gehalten, seine Ausfahrten waren dennoch ein ziemliches Wagnis. Und in der Tat weiß unser Autor, längst wieder unversehrt mit seiner vierrädrigen Schönheit Zuhause, kleine Anekdoten zu erzählen, die es ihm zum Teil nötig machen, Entschuldigungen loszuwerden – zum Beispiel an einen Sänger. Wie das kam, lesen Sie hier. weiterlesen Schön, laut, rüstig

Bulli 1

Charme bis unters Dach

Seit 65 Jahren fährt der VW-Bulli Familien in den Urlaub, Surfer zum Strand und Möbel an neue Wohnorte. Jetzt wird der Kult-Kleinbus ein weiteres Mal neu aufgelegt – die sechste Generation des Kult-Wagens klopft also an die Türe. Retro-Charme sucht man beim T6 allerdings vergeblich. Da schwelgen wir doch gerne ein bisschen in der Vergangenheit – und blicken im Zuge dessen auch nach England, wo der Bulli ebenfalls als Kultobjekt verehrt wird. Denn ein Brite war maßgeblich an seiner Entstehung beteiligt. weiterlesen Charme bis unters Dach

Mercedes

Zäh und ein bisschen sportlich

Zugegeben – ein klassischer Mercedes als ernstzunehmender Rennwagen ist, nun ja, speziell. Und dann auch noch dieser SL, der irgendwie mehr dem Geist des 190 SL entsprang und weniger dem wahrhaft sportlichen 300 SL Flügeltürer. Den es (Sakrileg!) mit Automatikgetriebe gab und in dessen Fahrzeugbrief gerne eine Zahnarztgattin notiert war. Klischees beiseite. »Unser Auto hat 2000 den Klassensieg bei der Targa Tasmania geholt und kam bei der Rallye Wien–Triest 2004 auf Gesamtrang drei«, wirft Christian Nikolai ein. weiterlesen Zäh und ein bisschen sportlich

europa SIDE

Pionier mit Mittelmotor

Das Ziel des mit Straßen- und Rennautos legendär erfolgreichen Lotus Chefs Colin Chapman war wie alle guten Ideen simpel: Er wollte einen Mittelmotor-Sportwagen zum Preis eines MG Midget bauen. Mit 1,4-Liter-Renault-Motor und Glasfaserkarosserie war der Europa als einer der ersten käuichen Sportwagen mit Mittelmotor nach dem Zweiten Weltkrieg ein Vorreiter. Um an Kosten zu sparen gab es Kom-promisse: Der Innenraum war klein und wegen des Vinyldachs stickig, die Fenster ließen sich nicht öffnen, das Kastenheck beschränkte die Sicht nach hinten auf ein Minimum. weiterlesen Pionier mit Mittelmotor

TALBOT-LAGO T150C SSTALBOT-LAGO T150C SS

Das blaue Wunder

Pierre Boncompagni und der Talbot – das war Anfang der 1950er Jahre ein Traum-Duo: Erst dieses schöne Auto machte „Pagnibon“, so der Künstlername des Fahrers, zu einer festen Rennsportgröße – bis diese 1953 durch einen tragischen Unfall ein jähes Ende nahm. Jahre später, nach einigen Besitzerwechseln, ersteigerte ihn Sir Michael Kadoorie, ein Unternehmer aus Hongkong. Dieser fällte die kluge Entscheidung, das zu erhalten, was man für die bemerkenswerte Originalität des Autos hielt, und vertraute das Auto der Firma Ashton Keynes Vintage Restorations an. Im Juni 2014 war es soweit – die erste Ausfahrt mit dem wiederhergestellten blauen Wunder konnte stattfinden. weiterlesen Das blaue Wunder