Wertstabile Klassiker Teil 8: Die Vespa – Jagd der Rekordpreise

Vespa 125 1951 (7)

‚Sembra una vespa‘ – ‚Das sieht aus wie eine Wespe‘ soll Enrico Piaggio seinerzeit beim Erblicken des Prototypen gesagt haben und somit den Namen für den Kult-Roller schlechthin geschaffen haben.

Die Vespa – V98 der ersten uns zweiten Serie

Wer im Frühjahr 2017 die Auktionsankündigung einer Vespa V98 aus 1946 mit einem Estimate von 250.000 bis 300.000 € entdeckte, musste sich sicher die Augen reiben. Kann eine Vespa so viel wert sein? Nein, denn das Höchstgebot lag seinerzeit „nur“ bei 182.000 €. Wer hier glaubt, es sei eine Ausnahme gewesen, dass für „Wespen“ solche Preise geboten werden, der ist falsch gewickelt, denn die Nachfolger der V98 aus der Familie der „Faro Basso – Lampe unten“ erreichen mittlerweile alle nahezu sechsstellige Beträge.

Aber Vorsicht: Das Baujahr ist entscheidend! Von 1946 bis Anfang 1948 brachte es Piaggio in dem für den Konzern noch unerkundeten Terrain „Motorroller“ auf ein Produktionsvolumen
von gerade mal rund 16.000 Einheiten, was heute der Grund dafür ist, dass die V98 der Ersten und Zweiten Serie praktisch gar nicht auf dem Markt vorhanden ist.

Entwicklungen in Design und Preis der Vespa

Durch den unerwarteten Erfolg und Lizenzvergaben an Hoffmann oder Messerschmidt beispielsweise stieg die Jahresproduktion auf über 70.000 Exemplare an. Für „Faro Basso“-Modelle, der ab der zweiten Hälfte des Jahres 1948 gebauten Vespa, werden bereits seit längerem Beträge von über 10.000 € bezahlt. Ab den Jahren 1954/55 wanderte der Scheinwerfer in den Lenkkopf, was bis heute Bestand hat. Damit verbunden war ein Anstieg des Produktionsvolumens auf deutlich über 100.000 Einheiten und eine Ausweitung der Modellpallette.

Grafik Wertstabilität Vespa DE

Die Preise für Motorroller ab Baujahr 1955 liegen je nach Modell und Zustand bei 5.000 bis 7.000 €. Übrigens zählt die mit insgesamt rund 550.000 Exemplaren gebaute 150 Super (ab 1965) zu den meist gebauten Motorrollern, unmittelbar hinter der 50N Special (ab 1972). Doch ist die Position des Scheinwerfers preisbeeinflussend? Definitiv ja, aber in Abhängigkeit der Stückzahlen beziehungsweise der Marktverfügbarkeit.

Übrigens: Eine Vespa ist aus Blech und hat einen 2-Takt-Motor, egal wo die Lampe ist.


Daten zur Wertentwicklung mit freundlicher Unterstützung von: Classic Data Logo Sachverständige

Fotos RUOTE DA SOGNO S.R.L

Autor: Classic Trader

Die Classic Trader Redaktion besteht aus Oldtimer-Enthusiasten, die Euch mit spannenden Geschichten versorgen. Kaufberatungen, unsere Traum Klassiker, Händlerportraits und Erfahrungsberichte von Messen, Rallyes und Events. #drivenbydesire

Weitere Artikel

Motorräder bis 1949 (26)

Als das Motorrad laufen lernte – Motorräder bis 1949

Auch Zweiräder sind Zeitzeugen der Massenmobilisierung. Was am Anfang kaum mehr als ein Fahrrad mit Hilfsantrieb war wurde später zum pragmatischen Nutz-, und dann zum geliebten Freizeitfahrzeug. weiterlesen Als das Motorrad laufen lernte – Motorräder bis 1949

Mercedes-Benz C 124 Coupe (12)

Mercedes-Benz C 124 Kaufberatung

Das Rezept, nach dem der Mercedes-Benz C 124 geschaffen wurde, hatte sich schon zweimal als überraschend verführerisch erwiesen: Sowohl beim „Strich-Acht“ als auch beim W 123 weiterlesen Mercedes-Benz C 124 Kaufberatung

Aston Martin DB 11 Volante (18)

Kolumne Zeitsprünge | Aston Martin DB 11 Volante

Es geht nicht anders: Zeilen über einen Aston Martin DB 11 Volante und jedes andere Modell aus Newport Pagnell müssen mit James Bond beginnen weiterlesen Kolumne Zeitsprünge | Aston Martin DB 11 Volante