Wertstabile Klassiker Teil 7: Die Mercedes-Benz G-Klasse

MB G-Modell der Baureihe 460MB G-Modell 460 series

Die Mercedes-Benz G-Klasse wurde mit deutlichem Blick auf das Militär gebaut. Natürlich hoffte man neben der persischen Armee auch auf Aufträge der Bundeswehr, doch die entschied sich für den günstigeren VW Iltis. Dass trotz der geplatzten Träume der G gebaut wurde, ist einer Bestellung des Bundesgrenzschutzes und Aufträgen von Armeen anderer Länder wie Norwegen, Argentinien oder Indonesien zu verdanken.

die Vielfalt des G-MOdell

Von den zahlreichen Versionen der G-Klasse war besonders die offene Variante beim Militär beliebt, hier mit runterklappbarer Windschutzscheibe. Die traditionelle Bauweise mit separatem Chassis ermöglichte aber auch leicht auf besondere Kundenwünsche einzugehen. So erhielten die indonesischen Militärs offene Wagen ohne Türen aber mit Draht-Kapern oder die Bundeswehr fast 50 verschiedene Spezialaufbauten.

Die Militärversionen erhielten zumeist den 2,4 Liter Vierzylinder Diesel mit 72PS. Nur wenige wurden als 300 GD mit 88 PS geordert. 1987 wurde der 240 GD dann durch den stärkeren Fünfzylinderdiesel abgelöst und es war dann auch der 250 GD der 1989 bei der Bundeswehr als Truppenfahrzeug eingeführt wurde. Das „Wolf“ genannte G Modell ersetze den Iltis, der nicht mehr produziert wurde und überlebte damit seinen früheren Konkurrenten.

Besonderheiten des Mercedes-BEnz 250 GD

Der Wolf 250 GD ist auf Robustheit und Zuverlässigkeit getrimmt und hat gegenüber seinen zivilen Brüdern einige Besonderheiten, die Interessenten wissen sollten. Wie bei Militärfahrzeugen üblich, haben die Wölfe nicht die gewohnten 12V, sondern 24 Volt Betriebsspannung. Zumeist besitzen die Fahrzeuge das spezielle Schwerlastgetriebe mit 6 Gängen und untersetztem Lastgang.

GrafikDE-Mercedes-Benz 250GD

Am weitesten verbreitet ist die offene zweitürige kurze Basisversion. Wesentlich seltener ist die offene Variante mit langem Radstand, die meist als Zugführerwagen eingesetzt wurde. Darüber hinaus sind die geschlossenen Aufbauten ebenfalls als kurzer Radstand und langer Radstand zu finden, wobei hier oft Sonderausrüstungen wie Funk oder Krankenwagen verbaut wurden. Viele Militär–Gs kann man auch als LKW zulassen, was sich besonders günstig auf die Steuer auswirkt, die ersten lassen sich schon als Oldtimer einstufen.


Daten zur Wertentwicklung mit freundlicher Unterstützung von: Classic Data Logo Sachverständige

Fotos The Classic Garage // Hofman Leek Classic & Sportscars // Mercedes-Benz

Autor: Classic Trader

Die Classic Trader Redaktion besteht aus Oldtimer-Enthusiasten, die Euch mit spannenden Geschichten versorgen. Kaufberatungen, unsere Traum Klassiker, Händlerportraits und Erfahrungsberichte von Messen, Rallyes und Events. #drivenbydesire

Weitere Artikel

AstonMartinDB5GoldfingerContinuation_031200x790

Aston Martin beginnt Produktion von 25 Aston Martin DB5 Goldfinger

55 Jahre nachdem der letzte DB5 vom Band rollte hat die Produktion der neuen Goldfinger Aston Martin DB5 Continuation-Serie hat am historischen Standort des Unternehmens in Newport Pagnell begonnen. weiterlesen Aston Martin beginnt Produktion von 25 Aston Martin DB5 Goldfinger

Classics to click 1

Classics to Click: Deutschlands erste Onlinemesse für Oldtimer, Youngtimer & Co

Eine digitale Premiere: OCC Assekuradeur veranstaltet die erste Onlinemesse für Klassiker im deutschsprachigen Raum. Die Classics to Click öffnet am 19. Juni 2020 mit einem umfangreichen Liveprogramm weiterlesen Classics to Click: Deutschlands erste Onlinemesse für Oldtimer, Youngtimer & Co

Vespa 125 1951 (7)

Wertstabile Klassiker Teil 8: Die Vespa – Jagd der Rekordpreise

‚Sembra una vespa‘ – ‚Das sieht aus wie eine Wespe‘ soll Enrico Piaggio seinerzeit beim Erblicken des Prototypen gesagt haben und somit den Namen für den Kult-Roller schlechthin geschaffen haben. weiterlesen Wertstabile Klassiker Teil 8: Die Vespa – Jagd der Rekordpreise