Sonnenbaden im offenen 300 SL bei der Hamburg-Berlin-Klassik 2019

Hamburg-Berlin-Klassik 2019 Mercedes-Benz 300 SL (3)

Kann man die vermutlich letzten richtig warmen Sommertage besser verbringen als im offenen Mercedes-Benz 300 SL der Baureihe R129 bei der Hamburg-Berlin-Klassik 2019? Nach drei Tagen, etwa 750 Kilometern Strecke durch fünf Bundesländer, anspruchsvollen Prüfungen, kurzweiligen Abendveranstaltungen und interessanten Begegnungen kann man durchaus zum Schluss kommen, dass es schon genau die richtige Art der Freizeitbeschäftigung war.

Hamburg-Berlin-Klassik 2019 Mercedes-Benz Classic (9)

Olympischer Start der Hamburg-Berlin-Klassik 2019

Los ging es geschichtsträchtig auf dem Areal des Berliner Olympiastadions. Ein mehr als passender Rahmen, nicht nur wegen der Architektur, sondern vor allem auch wegen des sportlichen Backgrounds. Gleich zu Beginn der Wertungsprüfungen machte das Team um den Sportlichen Leiter Armin Schwarz klar, dass es sportlich anspruchsvoll zur Sache gehen würde. Wer sich gemütlich auf eine Butterfahrt eingestellt hatte und nicht ganz konzentriert zu den ersten Prüfungen rollte, wurde gleich mal mit einer satten Menge an Strafpunkten bedacht. Aber es blieben ja noch einige Kilometer Strecke und einige, mehrheitlich nicht minder anspruchsvolle Aufgaben, um mögliche Malus-Punkte aufzuholen.

Aber nachdem die Sinne geschärft und auch das letzte Teilnehmerteam nun hellwach war, konnte man sich ganz der Brandenburger Landschaft widmen und das Auto einrollen. Das Team Mercedes-Benz Classic war mit drei Fahrzeugen am Start. Hidetoshi Suzuki und Daisuke Nakayama  von der japanischen ALL TIME STARS Filiale waren mondän im eleganten 280 SE 3.5 Cabriolet aus dem Baujahr 1971 unterwegs. Ein Traum in Blau Metallic, aber auch unter der Haube ließ der Achtzylinder keine Wünsche offen.

Das zweite Team hatte ganz den sportlichen Schwerpunkt gesetzt. Als Fahrzeug diente ein 230 SL aus dem Baujahr 1963, der aber nicht elegant klassisch wie die übrigen Pagoden daherkam, sondern ganz nach dem Vorbild der Rallye-Pagode von Eugen Böhringer nachgebaut wurde. Damit nicht nur Klang, Leistung und Optik nach Rennsport aussahen, nahm neben Tobias Franzke von der Autobild Ellen Lohr auf dem Beifahrersitz Platz. Auch wenn nicht das Tempo gefahren wurde, dass sie aus ihrem Alltag kennt, konnten die übrigen Teammitglieder von ihrem reichhaltigen Erfahrungsschatz und wertvollen Tipps bezüglich der Wertungsprüfungen profitieren.

Mercedes-Benz 300 SL (R129) – Genau die richtige Wahl für die Hamburg-Berlin-Klassik 2019

Mit meinem Kollegen Niklas Braun hatte ich das Vergnügen, mit einem Mercedes-Benz 300 SL (Baureihe R 129) aus dem Baujahr 1992 anzutreten. Es mag Autos gegeben haben, die etwas mehr den Charme eines veritablen Oldtimers verkörpern und es mag auch in der R 129-Modellfamilie Fahrzeuge geben, die etwas mehr Leistung auf die Straße bringen; aber nach drei Tagen mit dem 300 SL kann man schon sagen, dass dieses Auto schon eine ziemlich gute Wahl gewesen ist. Dach auf, den Automatik-Wahlhebel auf D und ab auf die Straßen der Hamburg-Berlin-Klassik 2019. Souverän und elegant ging es dank des seidenweichen Reihensechszylinders durch erstaunlich schöne, größtenteils unbekannte Ecken Norddeutschlands. Noch viel überraschender war die Begeisterung neben der Strecke. Kaum eine Ortschaft, wo sich nicht Groß und Klein mit Campingstühlen und Fähnchen vor ihren Häusern oder auf der Dorfaue versammelten und Teilnehmer und Autos feierten. Vor allem bei den Durchfahrtskontrollen auf Rathausplätzen konnte schon Volksfeststimmung aufkommen, wenn die Moderatoren kurzweilig etwas zu den Autos erzählten. Spätestens, wenn ein prominentes Gesicht aus dem Auto schaute, war das Publikum Feuer und Flamme. Unter anderem waren der Torschützenkönig, Fußballer des Jahres und Meister 2009 Grafite im Volkswagen T1 Samba Bus, Let’s Dance-Moderator Joachim Llambi im Skoda Felicia Cabriolet oder das Promi-Gespann mit Rennfahrer SKH Prinz Leopold von Bayern und Katarina Witt im BMW 328 am Start, um nur einige zu nennen.

Quer durch die alle drei Etappen und die unterschiedlichen Gegenden gelang es Armin Schwarz, eine abwechslungsreiche und landschaftlich schöne Strecke zusammenzustellen. Auch das Organisationsteam um die Projektleiter Sara Öcal, Maximilian Mäder und Oliver Riediger gelang es, einen reibungsfreien Ablauf zu garantieren. Mehr noch, an keiner Stelle der Rallye blieben Fragen offen.

Auch der Rahmen stimmte. Während das erste Fahrerfest in Fleesensee noch mit der Wasserlage punkten konnte, bestach der zweite, brasilianische Abend in der Autostadt Wolfsburg mit deutlichem Automobilcharakter. Krönender Abschluss war die Ankunft im Auswanderermuseum Ballinstadt und die große Abschlussparty in der Fischauktionshalle. Dort gab es mit Jörn Rompel und seiner Tochter Sophie Marie im Austin-Healey 3000 Mk II (1964) einen würdigen Gesamtsieger zu sehen, die Feier hielt aber auch Überraschungen bereit. So zeigte Frank B. Meyer, in seiner eigentlichen Funktion als Chefreporter der Autobild Klassik als profilierter Automobiljournalist weithin geschätzt, auf der Bühne sein großes Showtalent und führte als Moderator kurzweilig und unterhaltsam durch den Abend.

Kurzum, eigentlich nichts zu mäkeln an der Hamburg-Berlin-Klassik 2019, außer vielleicht, dass drei Tage eigentlich zu kurz waren. Gerade als man das Gefühl bekommen konnte, sich als Team in den Prüfungen besser aufeinander eingestellt zu haben, schwenkte Armin Schwarz auch schon in Hamburg die Zielflagge. Aber es wird ja auch wieder eine Ausgabe 2020 geben…


Fotos Harry Steininger / Challenge GmbH / © Daimler AG

Autor: Paolo Ollig

Paolo Ollig schreibt als Chefredakteur regelmäßig über alle Raritäten und Meilensteine der Automobil- und Motorrad-Geschichte. Traum-Klassiker: Lamborghini Countach und Mercedes-Benz 300 SL Roadster. Eigener Klassiker: Mercedes-Benz 230 CE (W123) von 1981.

Weitere Artikel

Classic Gala Schwetzingen 2019 Alpine A 110 (4)

Classic Gala Schwetzingen 2019 – Eleganz für alle

Concours d’Elegance steht nach landläufiger Meinung für eine exklusive Veranstaltung für einen kleinen, elitären Kreis von Enthusiasten. Dass es auch anders geht, zeigte wieder einmal die Classic Gala Schwetzingen 2019. weiterlesen Classic Gala Schwetzingen 2019 – Eleganz für alle

IAA 2019 Lamborghini Sian (12)

Kommentar | IAA 2019 – Das letzte Aufgebot?

Wenn man einen Eindruck erhalten möchte, wie es um eine Branche steht, lohnt ein Blick auf eine Fachmesse. Bei der IAA 2019 tritt deutlich zu Tage, was man durchaus schon vorab vermuten konnte: Die Automobilbranche taumelt weiterlesen Kommentar | IAA 2019 – Das letzte Aufgebot?

Sachsen Classic - VW SP2 - AUTOSTADT

Driving a rallye with Christian Geistdörfer in a VW SP2

The best weather, a promising roadbook, a special classic and a very special co-driver – All that was the Sachsen Classic Rallye 2019. weiterlesen Driving a rallye with Christian Geistdörfer in a VW SP2