Ruote da Sogno im Classic Trader Händlerportrait

In den Classic Trader Händlerportraits stellen wir Ihnen regelmäßig ausgewählte Oldtimer-Händler vor. Stefano Aleotti, CEO von Ruote da Sogno, treffen wir in seinem lichtdurchfluteten Büro in Reggio Emilia. Eine wahre Kommando-Brücke, in der ein Kommen und Gehen herrscht.

Um so einen großen, emotional aufgeladenen Betrieb wie Ruote da Sogno zu gründen, braucht man da nur ein glückliches Händchen, Mut oder einfach eine gehörige Portion Wahnsinn?

In meinem Fall ist es offen gestanden Wahnsinn, und zwar in der puren, ursprünglichen Form. Ich habe diese Firma in nur sechs Monaten aufgebaut, und zwar nicht aus Leidenschaft, sondern weil ich an der Schwelle zu den zweiten 30 Jahren meines Lebens Panik davor bekam, mich in Zukunft beim Gassigehen mit dem Hund durch Parks oder beim Kartenspiel mit Freunden an der Bar wiederzufinden. Ich musste einfach etwas Erfüllendes machen. Außerdem, um Erfolg im Leben zu haben, muss man einfach eine gesunde Dosis Tollkühnheit mitbringen. Für mich war die Investition wichtig und das Resultat spannend, auch wenn wir in ständiger Veränderung sind und es viel zu früh ist, um zu bilanzieren.

Aktuell arbeiten wir an der Erweiterung unseres Grundstücks auf eine Fläche von 8.000 qm zwischen Showroom, Werkstatt und Eventfläche. Zukünftig möchten wir auch ein Restaurant gegenüber von unserem Hauptquartier eröffnen, damit wir unseren immer zahlreicher werdenden Kunden auch etwas zu essen anbieten können.

Ruote da Sogno Portrait (6)

Sie sind also eher ein rastloser Charakter?

Vor allem habe ich einfach einen großen Antrieb, Dinge zu kreieren und Projekte auf den Weg zu bringen. Ich arbeite einfach gerne und würde am liebsten auch arbeitend sterben und nicht auf See während ich im Urlaub bin.

Ich hätte die Möglichkeit gehabt, für den Rest meines Lebens an den schönsten Fleckchen der Erde zu leben, vielleicht sogar für zwei oder drei Leben. Und ich schäme mich nicht zu sagen, dass ich dieses Leben des Müßiggangs versucht habe zu führen, aber ich habe es gleich wieder aufgegeben. Hier gibt es einfach so viel zu tun. Schritt für Schritt ist an jedem Tag die Begeisterung für dieses Projekt Ruote da Sogno immer mehr gewachsen. Mein Lebensmotto ist, an eine Sache zu glauben und es bis zum Ende zu verfolgen. Koste es, was es wolle.

Ruote da Sogno Portrait (2)

Was sind Ihre Strategien und Ziele für die kommenden Jahre?

Wir galoppieren gefühlt gerade mit immensem Tempo. Der Plan für 2018 sieht eine Verdopplung des Umsatzes vor. Bereits von 2016 zu 2017 konnten wir eine Steigerung von 103 Prozent verbuchen und mehr als 1100 Autos und Motorräder weltweit verkaufen. Um die Ziele zu erreichen, haben wir in den vergangenen Monaten nochmals in unseren Oldtimer-Bestand investiert, gerade im Hinblick auf hochwertige Modelle.

Damit sind wir an die großen Player in Nord- und Kontinentaleuropa herangerückt, die in diesem hyperspezialisierten Markt schon seit Jahrzehnten präsent und erfolgreich sind. Dieser hohe Standard ermöglicht uns, in den großen Salons in Paris, Monte Carlo, Goodwood und Padova unsere Fahrzeuge Sammlern zu präsentieren. Das ist eine schöne Bestätigung für ein aufstrebendes junges Unternehmen wie Ruote da Sogno.

Messen sind ja oft Ausstellungen der Schönheit, manchmal aber auch einfach Showroom der Träume, oder?

Unser Showroom ist nunmal der Eckpfeiler unserer Kommunikation nach außen. Ein Vehikel, um Besucher aus aller Welt für unsere Autos zu sensibilisieren und zu begeistern. Einer der häufigsten Ausrufe, die man so auf Messen aufschnappt, lautet „very impressive“, „sehr beeindruckend!“ Während wir uns bemühen, an den Messeständen die Geschichten zu erzählen und Emotionen zu wecken, übersteigt die Realität sogar oft die Vorstellungskraft.

Wir müssen gar nicht so sehr Effekthascherei betreiben, es sind die klassischen Fahrzeuge selbst, die die Emotionen übertragen. Wie oft ich es schon erlebt habe, dass Besucher auf mich zugekommen sind, um sich zu bedanken und zu versprechen wiederzukommen.

Auch deshalb sind wir erst kürzlich eine Partnerschaft mit internationalen Reiseveranstaltern eingegangen, um mit unserem Stammhaus Teil der „Motor Valley Tour“ zu sein. Sie umfasst Besuche bei Ferrari, Lamborghini, Pagani, Dallara, Ducati und… Ruote da Sogno. 2017 kamen mehr als 30.000 Besucher in Reggio Emilia vorbei, das sind Zahlen eines hochwertigen Museums, welch ein Privileg!

In Ihrem Showroom ist eines der kleinsten Fahrzeuge bestimmt einer der größten Stars, die älteste erhaltene Vespa.

Ja, sie ist so ein bisschen unsere Mona Lisa. Es handelt sich um eine Vespa 98 aus dem Jahr 1946. Der Rahmen trägt die Nummer 003 und hat noch originale Kennzeichen, das ist wirklich ein Roller mit immensem historischen Wert. Bei der Restaurierung haben wir ganz bewusst darauf geachtet, dass die Karosserie so gut es geht unangetastet bleibt, damit man die geschickte Arbeit der Karosseriebauer und die innovativen Schweißarbeiten dieser Epoche bewundern kann.

Ruote da Sogno Portrait (9)

Außergewöhnlich sind auch Ihre Events. Direkt neben der Werkstatt haben Sie ein Theater und einen Saal für Gala-Dinner oder ähnliche Veranstaltungen errichtet. Wie kam es dazu?

Die Idee dahinter ist, unsere Leidenschaft für Motoren nicht als abgeschlossenes Hobby zu betrachten. Wir möchten die Fahrzeuge auch mit weiteren exzellenten und bekannten Gütern und Lebensarten dieser Gegend und dieses Landes kombinieren: mit gutem Essen und einer guten Show. Schließlich ist diese Gegend hier nicht nur „Motor Valley“ mit all den bekannten Auto- und Motorrad-Marken von Weltrang; sie ist auch „Food Valley“. Allein in diesem Landstrich und vor allem nur hier gibt es 42 Produkte mit geschützter Herkunftsbezeichung, vom Parmaschinken über den Parmigiano Reggiano bis zum Balsamico-Essig. Ein echtes Eldorado für Feinschmecker!

Ruote da Sogno Portrait (1)

Woher beziehen Sie Ihre Energie, das Projekt Ruote da Sogno voranzubringen und auch Ihre Mitarbeiter und Partner immer wieder aufs Neue mitzunehmen?

Ich bin in gewisser Weise ein romantischer Visionär. Ich glaube an die Chancen hier und die Menschen in diesem Land, auch wenn es man aus der allgemeinen Grundstimmung mitunter schließen könnte, dass wir uns in einer Sackgasse befinden. Wir Unternehmer haben eine große Verantwortung, Arbeitsplätze für die neuen Generationen zu schaffen und dafür zu sorgen, dass diese nicht wegen mangelnder Perspektive dieses Land verlassen. Sie sollten Ihre Chance hier suchen können und nicht in Ländern, die uns voraus sind und Ihnen die sozialen Sicherheiten bieten, die das Mindestmaß sein sollten.

Kürzlich las ich die Prognose, dass die Welt in Zukunft wie ein Start-Up geführt werden wird, wir versuchen das schon im Kleinen.

Bei den ganzen hochpreisigen Fahrzeugen auf dem Markt und in Ihrem Bestand, glauben Sie nicht, dass die Oldtimerei ein Hobby für wenige Auserwählte ist?

Das sehe ich überhaupt nicht so! Wenn das so wäre, würde Ruote da Sogno und der Markt an sich nicht funktionieren. Wir bieten auch Autos und Motorräder an, die für kleines Geld zu haben sind, weit unter dem Preis für einen neuen Kleinwagen beispielsweise. So gibt es für jeden Geldbeutel ein Fahrzeug auf zwei oder vier Rädern, mit dem die Käuferin oder der Käufer die Emotionen wieder erleben kann, die die eigene Vergangenheit geprägt hat. Wir sind dafür da, dieses Ziel zu erfüllen.

Ruote da Sogno Portrait (8) Ruote da Sogno Portrait (10)

Kontakt zu Ruote da Sogno

Via Daniele da Torricella, 29
42122 Reggio Emilia (IT)

Tel.: +39 0522 268 511
[email protected]

www.ruotedasogno.com


Übersetzung Paolo Ollig Fotos Ruote da Sogno

Autor: Paolo Ollig

Paolo Ollig schreibt als Chefredakteur regelmäßig über alle Raritäten und Meilensteine der Automobil- und Motorrad-Geschichte. Traum-Klassiker: Lamborghini Countach und Mercedes-Benz 300 SL Roadster. Eigener Klassiker: Mercedes-Benz 230 CE (W123) von 1981.