Project Gold: Porsche-Einzelstück für 2,7 Millionen Euro versteigert

Project Gold Porsche 911 993 Turbo (18)

Bei der Porsche 70th Anniversary Auction 2018 von RM Sotheby‘s am Wochenende kamen 51 Zuffenhausener Sportwagen-Schätze aus jüngerer und fernerer Vergangenheit unter den Hammer, ein Highlight – das sogenannte Project Gold der 911 Turbo Classic Series – überstrahlte die Auktion bei weitem. Angetreten ohne „Reserve“ erzielte dieser besondere 993 einen Versteigerungserlös von 2.743.500 Euro.

Project Gold – Das 993-Revivial

Porsche Classic hatte das Project Gold als Beitrag zu „70 Jahre Porsche Sportwagen“ ins Leben gerufen. Die Idee dahinter war, ein komplett neues Fahrzeug auf Basis einer noch vorhandenen Original-Rohkarosse des Typs 993 aufzubauen. Mit den Spezifikationen der originalen Modelle, aber auch mit Blick auf den heutigen Stand der Produktionstechnik. Rund eineinhalb Jahre dauerte insgesamt der Aufbau des Einzelstücks. Zunächst durchlief die Rohkarosserie den Korrosionsschutz- und Lackierprozess der heutigen Serienfahrzeuge. Warum sollte man auch nicht neues Wissen anwenden und dem Einzelstück den bestmöglichen Lackschutz angedeihen lassen?! In der Restaurierungswerkstatt von Porsche entstand anschließend das Sammlerstück, montiert und abgestimmt von den Spezialisten von Porsche Classic. Als Antriebsaggregat wurde ein vollständig neuer 3,6 Liter großer Biturbo-Motor in der damals höchsten Leistungsstufe von 331 kW (450 PS) verbaut. Schaltgetriebe und Allradantrieb kamen ebenfalls aus dem Regal für Originalteile. Die per Hand eingeschlagene Fahrgestellnummer folgt auf die des Elfers, der 1998 als letztes Serienmodell des Typs 993 Turbo vom Band lief.

Exterieur- und Interieur wurden mit den werkseigenen Experten der Porsche Exclusive Manufaktur abgestimmt, unter deren Regie die auf 500 Stück limitierte 911 Turbo S Exclusive Series des Typs 991 umgesetzt wurde. Der güldene Anstrich findet sich auch an den Schwarzen Rädern, den Sitzen und im Interieur verteilt.

Project Gold – Strahlender Höhepunkt im illustren Feld

Bei der Auktion Porsche 70th Anniversary Auction von RM Sotheby’s am 27. Oktober war das Project Gold nicht nur Blickfänger und Höhepunkt, sondern auch der Goldesel. Wohlgemerkt war unter den zu auktionierenden Fahrzeugen keine Stangenware zu finden, es handelte sich bei allen 51 Porsche-Klassikern um Einzelstücke, Prototypen oder Raritäten. So wurden zwei 959 versteigert, wovon einer die Rallye Paris-Dakar als Werkswagen bestritt, ein 356 Speedster mit einer Reutter-Karosserie, oder ein 1973er 911 Carrera RSR, um nur einige zu nennen.

Nur 10 Minuten und 37 Gebote dauerte die Auktion des Project Gold im Porsche Experience Center Atlanta bis der Versteigerungserlös von 2.743.500 Euro erzielt wurde. Das entspricht einem Reingewinn in Höhe von 2.589.027 Euro, der an die gemeinnützige Ferry-Porsche-Stiftung geht, die in diesem Jahr anlässlich des Jubiläums „70 Jahre Porsche Sportwagen“ gegründet wurde. Die Stiftung engagiert sich in erster Linie an den Werksstandorten im Raum Stuttgart und Leipzig sowie an internationalen Standorten. Die Stiftung unterstützt gemeinnützige Projekte in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Sport, Kultur und Soziales. Im Mittelpunkt stehen vor allem junge Menschen. Neben der Förderung gemeinnütziger Projekte Dritter plant die Stiftung künftig auch eigene Programme.


Fotos Porsche AG, RM Sotheby‘s

Autor: Paolo Ollig

Paolo Ollig schreibt als Chefredakteur regelmäßig über alle Raritäten und Meilensteine der Automobil- und Motorrad-Geschichte. Traum-Klassiker: Lamborghini Countach und Mercedes-Benz 300 SL Roadster. Eigener Klassiker: Mercedes-Benz 230 CE (W123) von 1981.