Meine Premiere im Vorkriegsoldtimer. Oder doch nicht?

Jaguar XK 150 Vicarage Special

In einem regnerischen Umfeld, im Schwarzwald, wurde die diesjährige Paul Pietsch Classic gefahren. Zwischenzeitlich hatten mein Fahrer Hubert und ich uns schon Gedanken gemacht, ob die Rallye überhaupt stattfinden könnte – Dass tat sie und das war wirklich gut so.

Jaguar XK 150 „Vicarage“ Special – Reine Geschmackssache

Unser Einsatz-Fahrzeug, ein Jaguar XK 150 Vicarage Special, wie ein Schuco Modell der 50er Jahre, erinnert ein wenig an einen Silberpfeil der 30er Jahre. Für manche ein Sakrileg einem traumhaften Jaguar XK 150 DHC zu so einem „Ding“ umzubauen. Aber irritierend und faszinierend zugleich ist der Look schon.
Auf dem Platz der technischen Abnahme, wunderbare „echte“ Oldtimer. Vorkrieg-, Nachkrieg & Youngtimer, alles bunt durcheinander und wir. Unterschiedlichste Blicke treffen unser Fahrzeug und uns – zwei große Kerle mit einem „Spielzeugauto“. Gefühlt nimmt uns niemand so richtig ernst. Einige Puristen, da bin ich mir sicher, werden sagen: „wie kann man so etwas tun?“ Doch wenn man erst einmal darin gefahren ist, kennt man die Antwort!

Am nächsten Tag, Start in den Morgenstunden, es regnet. Alle anderen sitzen wohl überdacht und gewärmt in Ihren schicken Sportwagen und Limousinen, Cabrios haben das Verdeck geschlossen. Nur ein paar Vorkriegs-Oldtimer stürzen sich im Regen offen auf die Strecke. Irgendwie schräg. Ich hatte mir herrlichen Sonnenschein, wunderbar hügelige Landschaften und tolle Ausblicke im Schwarzwald erhofft – und nun das. Jetzt muss ich 2 Tage in dieser offenen Badewanne ausharren! Alles was mich schützen könnte fehlt. Dach über dem Kopf – wird überbewertet. Türen müssten geöffnet werden, wiegen daher zu viel. Windschutzscheiben sind auf ein Minimum reduziert. Meine Brooklands-Scheibe ist netterweise auch noch beklebt – ist aber eh egal, denn ich kann mich bei meiner Größe dahinter eh nicht verstecken. Mit mittelschlechter Laune geht es los. Meine Chinesen-Zeichen auf den Knien an den Start und los geht es. Der 215 PS starke, 3,8 Liter, 6 Zylinder röhrt wie ein wildes Tier – ich verstehe zum ersten Mal warum dieser Automobilhersteller Jaguar genannt wurde. Und der Vicarage schießt los.


Jaguar XK 150 Vicarage Special 1


Ein paar Kilometer durch Donaueschingen, mitleidige Blicke der Passanten ruhen auf uns und trotz des Regens fühle ich wie meine Stimmung steigt. Am Ortsausfahrtsschild gibt Hubert Gas. Der Motor brüllt, der Regen schießt von allen Seiten ins Fahrzeug. Durch meine Brille sehe ich so gut wie nichts. Mein Roadbook wird sich wahrscheinlich im Regen auflösen, doch was soll´s. Dennoch bleibt mein Blick auf den Chinesen-Zeichen und ich führe unser Team auf die wunderbare Strecke die uns erwartet. Alles riecht unglaublich frisch und die Natur könnte kaum näher sein. Auch wenn die Sicht eher trübe ist – es ist wunderbar den Jaguar XK 150 Vicarage Special zu spüren, dem Brüllen des Motors zu lauschen wenn wir beschleunigen und durch die Nebel- und Regenverhangenen Wälder rauschen.

So geht der Vormittag dahin und zur Mittagspause treffen wir durchnässt aber glücklich an der Lunch-Location ein. Einige Prüfungen liegen hinter uns – wie wir abgeschnitten haben – nicht so wichtig. Es geht uns nur ums FAHREN und SPÜREN.

Regen, Regen und nochmals Regen

Mal wird der Regen stärker mal schwächer, alles nicht so wichtig. Hinter uns liegt der erste Abschnitt dieser Rallye und es hat im Jaguar Vicarage Special einfach nur Freude gemacht. Nach dem Mittagessen kommen die etwas anspruchsvolleren Strecken. Kurven, Steigungen und Haarnadelkurven reihen sich schier endlos aneinander und fordern bei diesem Wetter höchste Konzentration. Denn unsere Katze will nur eines – nach vorne. Sie krallt sich in den Asphalt, klettert jede Steigung mühelos und gibt einem das Gefühl noch so viel Luft nach oben zu haben. Da geht noch was….
Irgendwann klebt ein Porsche 911 „G-Modell“ hinter uns. Eine kurvige Strecke liegt vor uns und ich kann die Gedanken des Teams hinter uns förmlich lesen…“Kommt Jungs, geht mit Eurer Wanne aus dem Weg – wir wollen vorbei“ …doch dann lässt Hubert den rechten Fuß spielen, greift beherzt ins Lenkrad und wir klettern immer schneller die Straße hinauf. Vom 11er ist schnell nichts mehr zu sehen. Später im Ziel treffen wir den Fahrer des Porsche und der kriegt sich nicht mehr ein. Was ein Tag, Was ein Wagen. Was ein Erlebnis und was ein Gefühl. Ich freue mich auf den Tag 2 der Rallye.


Jaguar XK 150 Vicarage Special 10


Glücklicherweise ist Regen angesagt!

Der Rest ist schnell erzählt – unsere Katze gewinnt eine Wertungsprüfung – Ich Wechsel im Verlauf des Tages mehrfach die Klamotten, meine Regenjacke ist undicht. Die Straßen sind immer schöner – wir jagen nur so die Pässe hinauf und hinab. Nur wir, der Vicarage, der Regen und der nasse Asphalt – eingebettet in eine der schönsten Regionen Deutschlands – was will man mehr?
Da bleibt nach einem glücklichen Ende der Rallye nur noch die Frage, ob man so etwas aus einem Jaguar XK 150 machen darf? Man muss nicht – aber man kann! Denn das Erlebnis belohnt egal ob es regnet oder die Sonne scheint (letzteres nehme ich nur an, denn ich weiß nicht wie es ist, mit diesem Fahrzeug unter der prallen Sonne zu fahren). Ich habe mich entschlossen: Ich fange an jeden Cent zurückzulegen. Denn ich will einen Jaguar XK 150 Vicarage Special für mich, für meinen Spaß. Ungetrübt und pur!


Jaguar XK 150 Vicarage Special 4Jaguar XK 150 Vicarage Special 3Jaguar XK 150 Vicarage Special 2Jaguar XK 150 Vicarage Special 12Jaguar XK 150 Vicarage Special 9Jaguar XK 150 Vicarage Special 5Jaguar XK 150 Vicarage Special 7Jaguar XK 150 Vicarage Special 6Jaguar XK 150 Vicarage Special 11Jan Engel und Hubert Kranz


Der Jaguar XK 150 Vicarage Special is For Sale!


Jaguar XK 150 Vicarage Special For Sale


Text Jan Engel // Fotos Motor Presse Stuttgart


Autor: Classic Trader

Die Classic Trader Redaktion besteht aus Oldtimer-Enthusiasten, die Euch mit spannenden Geschichten versorgen. Kaufberatungen, unsere Traum Klassiker, Händlerportraits und Erfahrungsberichte von Messen, Rallyes und Events. #drivenbydesire

Weitere Artikel

Einstiegsklassiker aus Frankreich Renault 4 (1)

Erschwingliche Einstiegsklassiker aus Frankreich

Häufig belächelt und noch häufiger unterschätzt – Einstiegsklassiker aus Frankreich ziehen häufig nur Studienräte und frankophile Liebhaber in ihren Bann, da der automobile Nachlass der Grande Nation zwischen Hochburgen wie Italien, England und Deutschland häufig schlicht übersehen wird. weiterlesen Erschwingliche Einstiegsklassiker aus Frankreich

Fünf Vorkriegs-Klassiker Alfa Romeo 6C 1500 2

Fünf Vorkriegs-Klassiker, die Sie lieben werden

Der Marktplatz bei Classic Trader ist voll mit allerlei spannenden Klassikern, von unbekannten erschwinglichen Einstiegsoldtimern bis zu unerreichbaren Traumklassikern. Manches davon sind allseits bekannte und gefragte Fahrzeuge, andere kaum bekannte Modelle. weiterlesen Fünf Vorkriegs-Klassiker, die Sie lieben werden

Paul Stephens Porsche 911 Le Mans Classic Clubsport

Paul Stephens Porsche 911 Le Mans Classic Clubsport

Der Markt rund um Porsche 911er ist prall gefüllt; originale, restaurierte und „Restomod“-Fahrzeuge, für nahezu jeden Interessenten ist etwas dabei. Wenn jemand weiß, wie man sich innerhalb dieses weiten Spektrums von der Masse abhebt, dann ist das Paul Stephens mit seinem Porsche 911 Le Mans Classic Clubsport. weiterlesen Paul Stephens Porsche 911 Le Mans Classic Clubsport