Die Mazda MX-5 Kaufberatung – Der Ursprung der Art

MAZDA MX-5 2

Der Mazda MX-5 als meistverkaufter Roadster der Geschichte begann seine Reise hier, für einige Enthusiasten ist er immer noch derjenige, den man haben muss.

Der ursprüngliche Mazda MX-5 mag im Nachhinein wie ein offensichtliches Erfolgsrezept erscheinen, aber als er 1989 auf den Markt kam, gab es seit fast einem Jahrzehnt keinen anständigen Roadster mehr zu kaufen. Die meisten waren Relikte aus dem goldenen Zeitalter der britischen Roadster, so dass der Zeitpunkt für eine moderne Interpretation nicht besser hätte sein können.

Die Formel, die den MX-5 zu einem solchen Hit machte, war ziemlich einfach. Er behielt das traditionelle Roadster-Layout mit Frontmotor und Hinterradantrieb bei, was ihm auch eine nahezu perfekte 50:50-Gewichtsverteilung bescherte. Eine Ganzstahlkarosserie mit einem Längsträger zur Verringerung der Chassisflexion, Einzelradaufhängung mit doppelten Querlenkern rundherum, die das Auto in den Kurven fest im Griff hatte, und ein Leergewicht von unter 1.000 kg bedeuteten, dass selbst der 1,6-Liter-Basismotor für reichlich Schub sorgte.

MAZDA MX-5 7

Ein logisch aufgebauter Innenraum mit nur dem Nötigsten rundete das Paket ab. Das Ergebnis war ein Auto, das ein internationaler Verkaufserfolg wurde wie kein anderer Roadster zuvor oder danach. Die Modelle der ersten Generation blieben acht Jahre lang in Produktion. Während das Grundgerüst weitgehend gleich blieb, wurde 1994 ein 1,8-Liter-Motor eingeführt und zahlreiche Sondermodelle aufgelegt.

Leistungssteigerungen wie Sperrdifferentiale, Bilstein-Dämpfer und Leichtbauräder wurden nach und nach eingeführt, und bald folgten Modifikationen auf dem Nachrüstmarkt. Heute gibt es eine Reihe von Spezialisten, die gerne einen Turbo an Ihren MX-5 schrauben oder ihn in eine ernstzunehmende Trackday-Waffe verwandeln, aber, wie es meistens der Fall ist, sind die originalen, unmodifizierten Autos diejenigen, die am begehrtesten bleiben.

MAZDA MX-5 MOTOR UND GETRIEBE

Sowohl der 1,6- als auch der 1,8-Liter-Motor sind bei regelmäßiger Wartung zu großen Laufleistungen fähig. Öllecks sind keine Seltenheit, lassen sich aber meist auf defekte Dichtungen zurückführen.

Der Zahnriemen sollte idealerweise alle 60.000 Kilometer gewechselt werden, der Ölwechsel sollte nicht länger als 10.000 Kilometer dauern. Prüfen Sie bei laufendem Motor, ob die Kurbelwellenriemenscheibe locker ist, und wenn Sie klopfende oder heulende Geräusche hören, lassen Sie auch den Zahnriemen und die Wasserpumpe überprüfen.

Bei einigen Fahrzeugen wurden möglicherweise nachträglich Luftfilter, Nockenwellen und andere leistungssteigernde Modifikationen vorgenommen, sofern dies von einem seriösen Fachmann durchgeführt wurde. Turbo- und Kompressorumbauten sind ebenfalls beliebt und es gelten die gleichen Kriterien, obwohl die zusätzliche Leistung die Lebensdauer des Antriebsstrangs verkürzen kann.

Fahrzeuge mit britischer Spezifikation wurden mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe ausgeliefert, während einige Eunos-Importe ein Viergang-Automatikgetriebe hatten. Beide sind ihrer Aufgabe gewachsen und Probleme wie undichte Nehmerzylinder und verschlissene Kupplungsausrücklager sind nicht übermäßig teuer zu beheben.

MAZDA MX-5 8

MAZDA MX-5 AUFHÄNGUNG UND BREMSEN

Die Standardaufhängung ist robust, aber achten Sie auf festgefressene Bremssättel, rissige Gummibuchsen und korrodierte vordere Querlenker. Überdimensionierte Räder können das Fahrverhalten beeinträchtigen und die Radlager zusätzlich belasten. Die Bremsen sind für den schnellen Straßengebrauch gut geeignet und benötigen außer dem regelmäßigen Wechsel der Bremsbeläge nicht viel Aufmerksamkeit.

MAZDA MX-5 KAROSSERIE UND INNENRAUM

Es wurden zwar Hunderttausende gebaut, aber der Rost hat die Zahl der MX-5 der ersten Generation im Laufe der Jahre reduziert. Achten Sie auf Korrosion an den Schwellern, Fensterrahmen, Radkästen, Kofferraum und Fußraum. Feuchte Teppiche können auf ein verschlissenes Verdeck hinweisen, Ersatz ist erhältlich, aber kalkulieren Sie diese Kosten in Ihren Kaufpreis ein.

Ungleichmäßige Spaltmaße, unpassende Lackierung und Overspray können auf frühere Unfallschäden hinweisen.

Die Innenverkleidung ist nach so vielen Jahren anfällig für Abnutzungserscheinungen, vor allem, wenn das Dach häufig heruntergelassen wird. Sitze und Türverkleidungen können schäbig aussehen, und manche Besitzer haben sie entweder erneuert oder repariert. Die Elektronik ist zuverlässig, aber überprüfen Sie, ob alle Knöpfe und Schalter funktionieren. Ein langsam arbeitendes elektrisches Fenster kann einen Austausch der Buchsen oder einfach eine gute Reinigung der Fensterführungen erfordern.

MODELLGESCHICHTE DES MAZDA MX-5

WELCHER MAZDA MX-5 ZU KAUFEN IST

1989: Die erste Generation des NA Mazda MX-5 wird vorgestellt

Die europäischen Varianten erhalten einen 1,6-Liter-Motor mit 114 PS und Fünfgang-Schaltgetriebe

1994: Der 1,8-Liter-Motor mit 128 PS ersetzt den 1,6-Liter-Motor mit 114 PS, der 1,6-Liter-Motor mit 88 PS wird als Einstiegsoption eingeführt

Optionales LSD wechselt von Visko auf Torsen

Einführung der M-Editionen

1996: 1,8-Liter-Motor wird auf 133 PS aufgerüstet

1997: Produktionsende des NA MX-5

Zahlreiche Sondermodelle wurden verkauft. Zu den bemerkenswerten Varianten gehören die M-Editionsmodelle, die von 1994-1997 verkauft wurden. Diese Modelle hatten einzigartige Außenfarben und die meisten waren serienmäßig mit einem Sperrdifferenzial ausgestattet.

MAZDA MX-5 10

Die NA MX-5 wurde als Eunos Roadster in Japan verkauft und eine Reihe wurden in das Vereinigte Königreich importiert, während sie möglicherweise graue Importe waren, gibt es nichts falsch mit ihnen und viele haben höhere Spezifikationen als die offiziell verkauften Autos. Rost, verpasster Service und verdächtige Modifikationen sind die wichtigsten Dinge, die man hier vermeiden sollte. Auch wenn sie in großen Stückzahlen gebaut wurden, sind gute Exemplare immer schwerer zu bekommen.

Der MX-5 ist nicht gerade schnell, aber die 1,8-Liter-Modelle bieten mehr Drehmoment und sind dadurch bei niedrigeren Drehzahlen reaktionsschneller. Der 1,6-Liter mit 115 PS ist immer noch ein großartiges Auto, aber die Leistung wurde ab 1994 auf 88 PS reduziert, als das 1,8-Liter-Modell eingeführt wurde. Etwas anderes, das Sie vielleicht vermeiden wollen, sind die wenigen Eunos-Modelle mit Automatik, die im Allgemeinen billiger sind als andere Varianten, aber aus gutem Grund.

Die meisten Autos sind immer noch in der sehr erschwinglichen Kategorie für die meisten Modelle der ersten Generation, sogar die limitierten Varianten mit geringer Laufleistung sind scharf bepreist, also geben Sie so viel aus, wie Sie sich leisten können und machen Sie sich bereit, ein MX-5 Konvertit zu werden.

MAZDA MX-5 SPEZIFIKATIONEN

1,6-LITER-REIHENVIERZYLINDER
Leistung: 88-115 PS

Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h

0-100 km/h: 8,3 Sekunden

1,8-LITER-REIHENVIERZYLINDER
Leistung: 129-133 PS

Höchstgeschwindigkeit: etwa 208 km/h

0-100 km/h: 8,0 Sek.

 

Text John Tallodi  Photos Mazda and Newspress

Autor: Classic Trader

Die Classic Trader Redaktion besteht aus Oldtimer-Enthusiasten, die Euch mit spannenden Geschichten versorgen. Kaufberatungen, unsere Traum Klassiker, Händlerportraits und Erfahrungsberichte von Messen, Rallyes und Events. #drivenbydesire

Weitere Artikel

The Small Escape BMW Isetta (2)

BMW Isetta – Die kultige Knutschkugel als Kassenschlager

Bei BMW dauerte es nach dem Krieg eine ganze Weile, bis die Produktion von Autos und Motorrädern wiederaufgenommen wurde. Das betraf nicht nur die Luxusautos, sondern auch beispielsweise die BMW Isetta. weiterlesen BMW Isetta – Die kultige Knutschkugel als Kassenschlager

Massimo Tamburini MV Agusta F4 2004 (5)

Massimo Tamburini – Motorräder aus einem Guss

Designer und Konstrukteure – man könnte meinen, es handele sich um entgegengesetzt arbeitende Strömungen. Bestenfalls entwickeln sie aber in dieselbe Richtung. weiterlesen Massimo Tamburini – Motorräder aus einem Guss

Audi quattro Cover Delius Klasing

Buchtipp | Der Audi quattro änderte alles

In dem faszinierenden Leben von Ferdinand Piëch gab es etliche technische Höhepunkte: Die Porsche-Rennwagen – allen voran den 917. Bei VW schuf er dann die beiden Antipoden Bugatti Veyron und den VW 1-Liter-Wagen. weiterlesen Buchtipp | Der Audi quattro änderte alles