Kolumne Zeitsprünge | Volkswagen Golf VIII – Noch immer spitze

Volkswagen Golf VIII Limonengelb (1)

Auch heute – 46 Jahre nach der Premiere des ersten Golf – muss man den Mut des damaligen VW-Vorstands bewundern, der es wagte, den Käfer-Käufern mit dem Golf einen völlig neuen Nachfolger vorzusetzen. Kein luftgekühlter Boxer-Motor mehr im Heck – sondern ein vorne montierter wassergekühlter Vierzylinder mit Frontantrieb. Der Wechsel erforderte viel Mut und Chuzpe – aber er glückte: Der Golf entpuppte sich – wie sein Vorgänger – als Jahrhundert-Geschöpf. Heute – acht Generationen später – ist der Golf weit mehr als nur ein Auto, er definiert eine eigene Fahrzeugklasse. Wie subtil die Designer dabei vorgegangen sind, zeigt sich daran, dass auch der neueste Volkswagen Golf VIII wie ein Golf aussieht – erst wenn man die diversen Generationen nebeneinander stellt, fällt auf, um wieviel größer der Golf in diesen Jahren geriet: Damals genügte eine Länge von 370 und eine Breite von 161 Zentimetern, um vier Personen zu befördern – heute liegen diese Maße bei 428 und 179 Zentimetern. Eine Größe, die die Designer jedoch gleichermaßen dynamisch und elegant verpackt haben.

Volkswagen Golf VIII – Neue digitale Welt

Eine Größe, die den Volkswagen Golf VIII mit mehr Innenraum zu einer komfortablen Reise-Limousine für die große Familie macht – wozu auch der Kofferraum, der zwischen 381 und 1.237 l Nutzraum bietet, seinen Teil beiträgt. Für die Freude auch auf lange Strecken sorgen erstklassig konturierte Sitze, eine fein tarierte Klimaanlage sowie ein sehr gut abgestimmtes Fahrwerk, das eine erstaunliche Melange zwischen Komfort und Sportlichkeit bietet. Doch die große Überraschung im Interieur ist das Cockpit, mit dem VW die Digitalisierung auf die derzeit mögliche Spitze treibt: Dafür muss man sich jedoch zuerst an ein völlig neues Bedienkonzept gewöhnen – drehen und drücken sind Vergangenheit, nun gilt es alle Funktionen mit Touchen und Sliden zu sortieren. Das muss nicht zwangsläufig gefallen, ist aber in der schönen neuen Welt des Infotainments unvermeidlich.

„Unser“ Volkswagen Golf VIII war ein 1.5 eTSI – Basispreis: 33.530 Euro –, der als Mild-Hybrid 110 kW (150 PS) leistet und die Kraft über ein 7-Gang-DSG-Getriebe auf den Boden bringt. So ausgestattet erreicht er 224 km/h und spurtet in 8,5 Sekunden auf Tempo 100. Der DIN-Wert von 4,6 l/100 km ist zwar illusorisch, aber die in Realität erzielten 6 Liter sind für das zur Verfügung gestellte Temperament sehr beachtlich. Man könnte noch seitenweise über die faszinierende Technik schreiben: Die Zylinderabschaltung, den Fahrdynamik-Manager, das RSG-System, das beim Bremsen Bewegungsenergie in Strom verwandelt, die Adaptiv-Dämpfer – und, und, und. Kurz gesagt: Ein brillantes Stück Technik. Wer die Genese des Golf über die vergangenen Jahrzehnte verfolgen konnte, ahnt, wie sehr die neuen Technologien das Autofahren verändert haben – und weiter verändern werden.

Fotos Volkswagen AG

Autor: Jürgen Lewandowski

Jürgen Lewandowski schreibt seit mehr als 40 Jahren über Menschen und Automobile – dabei sind auch mittlerweile mehr als 100 Bücher erschienen. Traumklassiker: Alfa Romeo 8C 2900 Touring Spider und Lancia Rally 037. Eigener Klassiker: Alfa Romeo R.Z. von 1993.

Weitere Artikel

Fiat Bartoletti 306 2 Titel

Fiat Bartoletti 306/2 – Der Star ist der Trailer

Sie kennen sich mit Oldtimern und Rennsport aus, haben aber kein Bild vor Augen, wenn sie den Namen Fiat Bartoletti 306/2 hören? Wahrlich keine Schande, aber es wird dennoch Zeit, das zu ändern.  weiterlesen Fiat Bartoletti 306/2 – Der Star ist der Trailer

AstonMartinDB5GoldfingerContinuation_031200x790

Aston Martin beginnt Produktion von 25 Aston Martin DB5 Goldfinger

55 Jahre nachdem der letzte DB5 vom Band rollte hat die Produktion der neuen Goldfinger Aston Martin DB5 Continuation-Serie hat am historischen Standort des Unternehmens in Newport Pagnell begonnen. weiterlesen Aston Martin beginnt Produktion von 25 Aston Martin DB5 Goldfinger

Classics to click 1

Classics to Click: Deutschlands erste Onlinemesse für Oldtimer, Youngtimer & Co

Eine digitale Premiere: OCC Assekuradeur veranstaltet die erste Onlinemesse für Klassiker im deutschsprachigen Raum. Die Classics to Click öffnet am 19. Juni 2020 mit einem umfangreichen Liveprogramm weiterlesen Classics to Click: Deutschlands erste Onlinemesse für Oldtimer, Youngtimer & Co