Kolumne Zeitsprünge | Bentley Flying Spur

Bentley Flying Spur (54)

Natürlich hat auch der Firmeninhaber oder Familienvater ein Recht darauf, Bentley zu fahren – aber er benötigt vier Türen und einen angemessenen Raum für vier Personen und deren Gepäck, wünscht aber keinen Bentayga auf dem Parkplatz stehen zu haben. Gut, dass Bentley nie darauf verzichtet hat, viertürige Limousinen anzubieten, die sich seit den 50er Jahren als Continental Flying Spur für die große Reise anboten. Natürlich gibt es noch den Mulsanne mit dem wunderbaren 6,75-Liter-Achtzylinder, doch mit dem neuen Bentley Flying Spur – der die dritte Generation der Continental-Baureihe abrundet – steht nun ein etwas handlicheres, sportlicheres Gefährt bei den Händlern. Obwohl: Mit einer Länge von 5,31 Metern ist der neue Spur definitiv kein Kleinwagen.

Magic Carpet Ride im Bentley Flying Spur

Dennoch fährt er sich erstaunlich locker und entspannt – wofür nicht nur die 635 PS und das gigantische Drehmoment von 900 Nm sorgen, sondern auch eine Allradlenkung, die den Flying Spur auch Alpenpass-kompatibel machen. Überhaupt sind die Fahrleistungen überwältigend: In 3,8 Sekunden werden die 2,4 Tonnen auf Tempo 100 beschleunigt und erst bei 333 km/h heben sich Vortrieb sowie Luft- und Rollwiderstand auf. Aber seien wir ehrlich – diese Fahrleistungen werden die Besitzer (oder Chauffeure) nie einfordern, denn dann wären sie in den meisten Staaten bereits im Gefängnis. Es macht ja auch viel mehr Spaß, mit dem 6-Liter-W12-Triebwerk mit 1.000 oder 1.500/min dahinzugleiten, sich auf feinstem Leder zu räkeln und die Naim-Stereoanlage mit 2.200 Watt Leistung Frank Sinatra säuseln zu lassen.

Als Bentley in den frühen 50er Jahren mit dem legendären R-Type Continental das schnellste Coupé der damaligen Zeit vorstellte, schrieb AUTOCAR: It`s like a magic Carpet Ride – seitdem hat sich nicht viel geändert: Auch der neue Flying Spur ist ein magischer Teppich, der seine Insassen alle Distanzen vergessen lässt und sie völlig entspannt quer durch die Welt befördert. Allerdings hat der Spur seinen Preis: 180.400 EUR netto – und das ist nur der Anfang, denn die Exklusiv-Abteilung Mulliner erfüllt praktisch alle Extra-Wünsche.


Fotos Bentley Motors

Autor: Jürgen Lewandowski

Jürgen Lewandowski schreibt seit mehr als 40 Jahren über Menschen und Automobile – dabei sind auch mittlerweile mehr als 100 Bücher erschienen. Traumklassiker: Alfa Romeo 8C 2900 Touring Spider und Lancia Rally 037. Eigener Klassiker: Alfa Romeo R.Z. von 1993.

Weitere Artikel

Andreas Böttcher Ferrari Dashboards Titel

Andreas Böttcher im Classic Trader Portrait

In den Classic Trader Portraits stellen wir Ihnen regelmäßig ausgewählte Oldtimer-Enthusiasten vor. Dieses Mal mit Fotograf und Foto-Designer Andreas Böttcher. weiterlesen Andreas Böttcher im Classic Trader Portrait

Die Classic Trader Adventsverlosung 2019 – 3. Advent

Mitmachen und gewinnen: In der Vorweihnachtszeit verlosen wir 4 verschiedene LEGO® Sets für echte BaumeisterInnen und ein besonderes Geschenk sponsored by Sennheiser am 24.12.! weiterlesen Die Classic Trader Adventsverlosung 2019 – 3. Advent

Audi Q8 50 TDI quattro (19)

Kolumne Zeitsprünge | Audi Q8 50 TDI quattro – Bullige Eleganz

Braucht die Welt SUV-Modelle in Coupé-Verpackung? Eine Frage, die ich mir bereits vor vielen Jahren, lange vor dem Audi Q8 50 TDI quattro, beim BMW X6 als Vorreiter dieser Mode gestellt habe weiterlesen Kolumne Zeitsprünge | Audi Q8 50 TDI quattro – Bullige Eleganz