Fun, Fun, Fun – Das war das GP Ice Race 2020

GP Ice Race 2020 - VW Käfer Brezel, Skijöring

Wow. Das GP Ice Race 2020 ist vorbei und wir sind noch ganz erschöpft von diesem Wochenende voller Action und Spaß.  Drei Tage mit aufregenden Fahrzeugen auf einer Rennstrecke aus Eis lagen vor uns. Am Freitag starteten wir mit Hänger, Käfer und reichlich Vorfreude Richtung GP Ice Race. Nach 9h Fahrt erreichten wir das Gelände des alten Flugplatzes Zell am See und bezogen sogleich Stellung bei unseren Freunden von Chromecars.

Nachdem bereits Freitag auf dem Gelände jede Menge Action in Form von dringend notwendigen Warm-Ups abging, wartete abends auch noch die „Luftgekühlt“-Night im Ferry Porsche Congress Center, bei der es einige besondere Modelle aus Porsches langjähriger Historie zu bewundern gab. Unser absoluter Favorit war hier der Porsche 356 „Knickscheibe“ in einem atemberaubenden Grünton, den das Porsche Museum Stuttgart zur Verfügung gestellt hatte.

Der nächste Morgen begann frostig und das Spektakel konnte beginnen. Nachdem wir eine ausgiebige Runde Kart fahren waren und so die perfekt präparierte Strecke kennenlernen konnten, begannen die Rennklassen bestehend aus Skijöring, Tourenwagen, Buggys, Gespanne und der Klassik-Klasse. Für die Auto-Klassen gab es dann noch zusätzlich die Aufteilung in „2WD“ und „4WD“, was aufgrund der Gripverhältnisse auch Sinn gemacht hat.

Die Highlights des Starterfeldes findet ihr hier

Zusätzlich zu den regulär startenden Klassen, gab es auch immer wieder Showfahrten und Taxifahrten, die das Programm abgerundet haben. Besonders stark gefordert war das Team des Bahndienstes, denen die winteruntypische Witterung und die leistungsstarken Fahrzeuge zusetzte und die ihr Bestes gaben, die Strecke trotz des straff gefüllten Programms so gut wie möglich zu erhalten. Außerdem sorgten sie dafür, dass jedes Fahrzeug, im Falle des Falles wieder zurück ins Fahrerlager gelangte.

Besonders die Nacht zeigte sich von ihrer besten Seite und so konnten wir den ganzen Abend Action am Limit und darüber hinaus erleben und daran teilnehmen.

 

Auch wenn es für unserere beiden Teams nicht für den Sieg gereicht hat, war das Event eine riesengroße Gaudi. Die Stimmung war ausgelassen, die Foodtrucks sorgten hervorragend für das leibliche Wohl und die Streckenposten für Sicherheit auf der Strecke. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr und begeben uns auch schonmal auf die Suche nach dem geeigneten Siegerfahrzeug.

Autor: Martin Pieper

Martin schreibt als Redakteur regelmäßig für das Classic Trader Online-Magazin. Am liebsten befasst er sich mit allen Themen rund um Motorsport, Motorrädern und Events, die im Idealfall beides verbinden. Aktuelle Traumklassiker: Mercedes-Benz 560 SEL & Ducati 900SS

Weitere Artikel

Alvis Speed 25 1938 (3)

Alvis – Der abgetauchte Adler aus der Holyhead Road

Wenn man heutzutage im Alvis Retail Park, Holyhead Road in Coventry einkaufen geht, deutet nichts mehr darauf hin, dass dort bis in die späten sechziger Jahre Autos produziert wurden. Aber für jeden Alvis Fan ist die Holyhead Road, eine wahrhaft heilige Straße. weiterlesen Alvis – Der abgetauchte Adler aus der Holyhead Road

FIAT 128 Abarth 1976

Kolumne Zeitsprünge | FIAT 128 Abarth – Biedermann im Sportlerdress

1969 wurde er „Auto des Jahres“. 1972 erschien die „Rally“-Version. Jetzt kam die „Abarth“-Abart auf den Markt: Dem FIAT 128 ist offensichtlich ein langes Auto-Dasein beschieden. weiterlesen Kolumne Zeitsprünge | FIAT 128 Abarth – Biedermann im Sportlerdress

Modena Motor Gallery 4

Modena Motor Gallery – Die Vergangenheit trifft auf die Zukunft

Die Modena Motor Gallery hat sich inzwischen als die „gute Stube des Oldtimer-Motorsports“ bestätigt, und zwar nicht nur dort, wo neben dem Geschäft auch Emotionen auftreten, die nur ein Gebiet wie Modena und die Region Ausstellern, Enthusiasten und Besuchern bieten kann. weiterlesen Modena Motor Gallery – Die Vergangenheit trifft auf die Zukunft