Es ist Oldtimer Messe, doch keiner geht hin!

Oldtimer Messe

Oldtimer Messen haben Konjunktur! Insbesondere in Europa sprießen neben etablierten Messen wie dem Salon Retro Mobil in Paris, der Bremen Classic Motorshow, der Retro Classics Stuttgart und natürlich der Techno Classica in Essen immer mehr Oldtimer Messen aus dem Boden um das wunderschöne Thema „altes Blech“ für die wachsende Anzahl von Interessierten anfassbar und erlebbar zu machen.

Oldtimer messe in Europa

Ein sehr erfolgreiches Beispiel für eine neue Messe war sicherlich die MOTORWORLD CLASSICS BERLIN im letzten Jahr und wir alle freuen uns natürlich heute schon auf die neue Retro Classics Bavaria im Dezember diesen Jahres.

Reifere Märkte wie England haben diese Entwicklung bereits vor Jahren durchlaufen, so gibt es alleine in England inzwischen mehr als sechs „Leitmessen“, verteilt auf das Frühjahr und den Spätsommer.


Oldtimer Angebote bei Classic Trader 


Aber was macht eine gute Oldtimer Messe eigentlich aus und für wen genau ist sie relevant und erfolgreich? Sicherlich auf den ersten Blick eine nur sehr schwer allgemein zu beantwortende Fragestellung. Spricht man mit den Veranstaltern und glaubt ihren Werbeslogans, so geht es den meisten Organisatoren darum die komplette „Breite“ unseres wunderschönen Kultursportes „Oldtimer“ in Gänze abzubilden – idealer Weise sollten also alle dabei sein: vom Automobil-Hersteller, der seltene Museumsstücke präsentiert, über den Händler, der Fahrzeuge von A wie Alfa Romeo bis Z wie Zündapp zum Verkauf anbietet, über Ersatzteillieferanten und Clubs für den Betrieb bzw. das Ausleben der Leidenschaft bis hin zu Servicedienstleistern wie Versicherungen, Banken und Gutachter-Organisationen.

Messen sind aufwändig und teuer für Aussteller: Standbau, Marketing Material, Personal und der Transportaufwand um Fahrzeuge & Equipment sicher zum Veranstaltungsort zu bringen gehen schnell ins Geld. Heißt auch, lohnen tut sich eine Messe als Aussteller nur dann, wenn Produkte erfolgreich an die Frau oder den Mann gebracht werden können.



Oldtimer MEsse – die classic car show in manchester

Was passiert wenn ein Veranstalter in der Vergangenheit offensichtlich nicht genügend kaufkräftige Klientel zusammentreiben konnte, durften wir am vergangenen Wochenende bei der Footman & James Classic Car Show Manchester bewundern.

Die 2013 ins Leben gerufenen Messe hat den Anspruch alle Elemente der britischen „classic car culture“ im großen Stil zu präsentieren und bezeichnet sich selbst als „one of the biggest events of its kind in the country“. An nur zwei Tagen sollen sich laut Veranstalter Verkäufer von Automobilia, Old- und Youngtimern, Teilen, aber auch Restaurierungsbetriebe und natürlich professionelle Händlerbetriebe mit ihrem Angebot präsentieren.

Leider schaute die Realität ein wenig anders aus, wie einem als Besucher bereits nach wenigen Minuten klar wurde. So bestachen die prominenten Stände direkt am Eingang zwar mit sauber aufpolierten amerikanischen Klassikern (und Neuwagen) des britischen Corvette Clubs, sowie einem „Concours Winning“ Bentley Continental GTC eines lokalen Fahrzeugaufbereitungsbetriebes – zum Verkauf stehende Fahrzeuge oder gar Pflegeprodukte waren jedoch auf den ersten Blick nicht auszumachen.



Dank des Fernbleibens vieler tausend Besucher, gelang einem auch an einem Samstagnachmittag das schnelle Abschreiten der knapp 27.000 m2 und enthüllte viele 100 weitere Klassikern von englischen Peugeot Freunden bis hin zu den schönsten „Sonderfahrzeugen“ des britischen Umbau- & Repliken Clubs, die insbesondere mit ihren nachgefertigten Ferraris aufwarteten. Von den knapp 150 Ausstellern boten überhaupt nur knapp 20 Stände Ware zum Verkauf an, fünf davon Würstchen und trotz intensiver Suche konnten wir nur sieben Fahrzeuge ausmachen die überhaupt zum Verkauf angeboten wurden. Highlight der Messe waren sicherlich die knapp 15 WRC Fahrzeuge, die im Außenbereich der Messe driftend Rallye Prüfungen zu absolvieren hatten.

Wer zufällig in Manchester ist und zwei bis drei Stunden zu überbrücken hat, für den lohnt der Ausflug zur Footman & James Classic Car Show; all’ diejenigen die aber auf der Suche nach seltenen Teilen oder Fahrzeugen sind, die können getrost zu Hause bleiben, denn bis auf eine nette Unterhaltung mit den über 130 Club-Repräsentanten hat diese Messe leider nichts zu bieten.


Text Christian Plagemann // Fotos Classic Trader, Classic Car Show Manchester


Autor: Christian Plagemann

Christian Plagemann ist Gründer & Geschäftsführer von Classic Trader und schreibt als Redakteur regelmässig für das Classic Trader Magazin. Traum-Klassiker: Mercedes-Benz SSK Aktueller Klassiker: Porsche 928