Die Maserati Merak Kaufberatung – Der kleine Maserati mit dem französischen Herz

Maserati Merak

Der Maserati Merak brachte in den 1970er Jahren atemberaubendes Aussehen und einnehmende Dynamik in die kompakte italienische Supersportwagen-Szene.

Auch dank der Übernahme und der finanziellen Unterstützung durch Citroen konnte Maserati Ende der 1960er Jahre mit dem 4,7-Liter-V8-Bora ein Auto entwickeln, das mit der italienischen Konkurrenz mithalten konnte. Was Maserati für das neue Jahrzehnt brauchte, war ein Einsteiger-Supersportwagen mit höherem Volumen, um es mit dem aufkommenden Ferrari 308 GT4 und Lamborghini Urraco aufzunehmen.

Während diese 2+2-Sportwagen V8-Motoren mit kleinem Hubraum verwendeten, erhielt der Merak eine modifizierte und vergrößerte Version des V6-Motors, der für den Citroen SM entwickelt worden war. Mit einem Leergewicht von über 3.000 Pfund und einer Leistung von 187 PS blieb der Merak hinter seinen Konkurrenten zurück, aber die kürzeren Abmessungen des Motors gaben dem Merak mehr nutzbaren Innenraum und er war zweifellos der schönste des 2+2-Trios. Der Maserati Merak sollte ein gewinnbringender Verkaufsschlager sein, und Elemente wie das Armaturenbrett, die Schaltanlage und das Getriebe hatten viel mit dem SM gemeinsam. Frühe Meraks verwendeten die hydropneumatische Technologie von Citroen für die Klappscheinwerfer und das Bremssystem. Auch äußerlich teilte er viel mit dem Bora und unterschied sich nur im Heck merklich, wo er aus Gewichts- und Kostengründen auf die verlängerte Glasheckscheibe verzichtete. Die Rücksitze waren am besten für das Gepäck reserviert, aber die zusätzliche Praktikabilität war willkommen.

1976 Maserati Merak SS

Die Einzelradaufhängung verlieh dem Merak ein sicheres Fahrverhalten und die Ankunft der überarbeiteten SS-Version mit 217 PS im Jahr 1975 sorgte für einen willkommenen Leistungsschub. Abgesehen vom höheren Verdichtungsverhältnis und den verbesserten Vergasern, die für die zusätzlichen 30 PS sorgten, war der SS auch 100 Pfund leichter, was ihm ein weitaus sportlicheres Fahrverhalten in den Kurven verlieh. Als Citroen Mitte der 70er Jahre die Kontrolle über Maserati verlor und diese 1977 an den ehemaligen Rennfahrer Alejandro de Tomaso überging, wichen die meisten hydropneumatischen Komponenten langsam konventionellen Systemen und das Bora-Armaturenbrett ersetzte die Citroen-Einheit in den meisten Fahrzeugen. In der zweiten Hälfte der Produktion ging der Absatz aufgrund der Ölkrise und der stark gestiegenen Kraftstoffpreise stark zurück.

Dank der damals vorherrschenden italienischen Steuergesetze, die Autos mit Motoren größer als 2,0 Liter stark benachteiligten, wurde 1977 der 157 PS starke Merak 2000 GT eingeführt. Genau wie sein Ferrari-Pendant, der 208 GT4, tat der verkleinerte Motor dem Merak keinen Gefallen und trotz der geringeren Kosten und der potenziellen Kraftstoffersparnis fanden nur 200 Autos einen Käufer. Die Produktion dieses Mittelmotor-Sportwagens endete schließlich 1982. Der Biturbo, der zum Einstiegsmodell von Maserati wurde, bot zwar letztlich mehr Leistung und Performance, aber der Merak läutete das Ende einer Ära für die Marke ein.

MASERATI MERAK – MOTOR UND GETRIEBE

Basierend auf dem 2,7-Liter-Aggregat des Citroen SM wurde der Motor des Merak auf 3,0 Liter aufgestockt und mit einem Dreifach-Weber-Setup versehen. Die Auslassventile sind eine bekannte Schwachstelle und sollten ersetzt werden, falls der Vorbesitzer dies nicht bereits getan hat. Kopfdichtungen können auch platzen, besonders bei Autos, die nur wenig benutzt werden.

Blauer Rauch aus dem Auspuff kann auf verschlissene Ventilführungen hinweisen. Die Behebung dieses Problems wird unweigerlich weitere Probleme aufdecken, die die Kosten in die Höhe treiben. Rebuilds sind teuer, also ist es vielleicht am besten die Finger davon zu lassen, wenn der Motor verschlissen ist oder das Serviceheft lückenhaft ist. Die SS-Varianten hatten größere Vergaser und größere Ventile. Der schnellste Weg, den Unterschied zwischen den beiden 3,0-Liter-Modellen zu erkennen, ist die Überprüfung der Ventildeckel. Sechs Bolzen für den SS, fünf für die Standardfahrzeuge.

Das von SM stammende Fünfgang-Schaltgetriebe ist robust, aber es treten die üblichen altersbedingten Probleme auf. Synchros können verschleißen und der SS hatte eine hydraulisch betätigte Kupplung, die mit der Zeit Probleme entwickeln kann, aber für eine angemessene Summe in Ordnung gebracht werden kann. Ab 1976 wurden die Fahrzeuge mit einer größeren Kupplung ausgestattet, was die Wechselintervalle verlängerte.

MASERATI MERAK – AUFHÄNGUNG UND BREMSEN

Die Aufhängung ist komplett unabhängig und hat sich im Laufe der Jahre als langlebig erwiesen. Die üblichen Probleme wie verschlissene Lager, Stoßdämpfer und Federn treten auf, und wenn sich das Auto bei der Probefahrt locker und schwammig anfühlt, müssen sie ausgetauscht werden.

Die Bremsen wurden hydraulisch betätigt und die hinteren Scheiben waren bei früheren Fahrzeugen innenliegend montiert.

MASERATI MERAK – KAROSSERIE UND INNENRAUM

Die von Bora inspirierte Linienführung ist atemberaubend, aber lassen Sie sich nicht zu sehr in den Bann ziehen, denn der unter der Oberfläche lauernde Rost kann Ihren Traum schnell in einen Albtraum verwandeln. Ein Großteil der Korrosion und Fäulnis an einem Merak beginnt an schwer zugänglichen Stellen, so dass es sich lohnt, einen Fachmann einen Blick darauf werfen zu lassen, um sicherzustellen, dass Sie nichts übersehen.

Zu den Bereichen, auf die man sich konzentrieren sollte, gehören der Chassisrahmen, die Türsockel, die inneren Kotflügel und die vorderen Aufhängungshalterungen sowie die Gehäuse, die die Kraftstofftanks aufnehmen und neben dem Motor montiert sind. US-Fahrzeuge hatten ein vollwertiges Reserverad über dem Motor montiert, die Abdeckung wurde mit einem Buckel modifiziert, um es unterzubringen.

Während ein großer Teil der Schaltanlage und des Armaturenbretts mit dem Citroen SM früherer Fahrzeuge geteilt wurde, wird es heutzutage schwierig sein, Ersatzteile zu finden. Spätere Modelle kehrten zum Bora-Armaturenbrett zurück, aber die Teile sind nicht einfacher zu finden. Neue Felgen sind gängig und können den Innenraum aufwerten.

1975 Maserati Merak 3

MODELLGESCHICHTE DES MASERATI MERAK

1972:   Einführung des Maserati Merak 2+2 mit mittig eingebautem 3,0-Liter-V6 mit 187 PS

1973:   RHD-Meraks werden in Großbritannien angeboten

1976:   Der Maserati Merak SS ersetzt den Merak, die Motorleistung wird auf 217 PS erhöht und das Leergewicht um 100 Pfund gesenkt

1977:   Der Merak 2000GT kommt mit einem 2,0-Liter-V6-Motor mit 157 PS auf den Markt.

1982:   Die gesamte Merak-Produktion endet. Ungefähr 230 aller Varianten werden in Großbritannien verkauft

FERTIGUNGSZAHLEN:

Merak: 830

Merak SS: 787

Merak 2000GT: 200

WELCHEN MASERATI MERAK SOLLTE ICH KAUFEN?

Die meisten Erstkäufer werden automatisch nach der leistungsstärkeren SS-Version Ausschau halten, und obwohl diese zweifellos schneller ist als das Standardfahrzeug, ist keines der beiden Fahrzeuge besonders schnell im modernen Kontext. Ihr Augenmerk sollte vielmehr auf dem Zustand von Chassis, Karosserie und Motor liegen. Ein schlecht gepflegter Wagen kann leicht unrentabel werden, und viele wurden nicht in angemessener Weise gepflegt. Die 2,0-Liter-Varianten des 2000GT sind selten und im Allgemeinen weniger begehrt, aber ein Merak mit geringer Laufleistung in Top-Zustand kann doppelt so viel kosten wie ein etwas abgenutzteres Exemplar.

Spätere Autos verzichteten auf die Citroen-Hydrauliksysteme für die Bremsen und Pop-up-Scheinwerfer und auch das Design des Armaturenbretts wurde auf halbem Weg durch die Produktion geändert, aber seien Sie nicht zu sehr auf das Modelljahr verfangen, suchen Sie stattdessen nach einem Auto in dem bestmöglichen Zustand, welches Sie sich leisten können. Mit einem Aussehen, das immer noch Köpfe dreht und einer anständigen Drehung der Geschwindigkeit von den 3,0-Liter-Autos, ist der Maserati Merak ein fantastischer Klassiker, der noch für relativ vernünftige Summen gefunden werden kann.

1976 Maserati Merak SS 5

 

MASERATI MERAK SPEZIFIKATIONEN

3,0-LITER V6 – MERAK

Leistung: 187 PS

Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h

0-100 km/h: ca. 7.5 Sek.

Verbrauch: ca. 13 l/100 km

 

3,0-LITER V6 – MERAK SS

Leistung: 217 PS

Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h

0-100 km/h: ca. 7,0 Sek

Verbrauch: ca. 13 l/100km

2,0-LITER-V6 – MERAK 2000 GT

Leistung: 157 PS

Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h

0-100 km/h: ca. 9,0 Sek

Verbrauch: ca. 11 l/100km

Text John Tallodi  Fotos Newspress Maserati, Chromecars

Autor: Lennart Klein

Lennart Klein ist Redakteur beim Classic Trader Magazin. Seine Begeisterung gilt zwei- und vierrädrigen Klassikern gleichermaßen. Traum-Klassiker: Alfa Romeo GT 1300 Junior & Mercedes-Benz 600.

Weitere Artikel

Hauptuntersuchung neu Plakette Dekra

Ihr gutes Recht | Wo Hauptuntersuchung neu draufsteht, muss sie auch drin sein

Schon länger hat die Rechtsprechung Händler, die ein Fahrzeug mit Hauptuntersuchung neu veräußern, verpflichtet ein solches Fahrzeug zu liefern, dessen technischer Zustand so gut ist, dass es berechtigter weise das Siegel der neuen HU trägt. weiterlesen Ihr gutes Recht | Wo Hauptuntersuchung neu draufsteht, muss sie auch drin sein

Mille Miglia 1931 Rudolf Caracciola Mercedes-Benz SSKL (2)

Mille Miglia 1931 – Der Sieg von Rudolf Caracciola im Mercedes-Benz SSKL

Vor 90 Jahren gelingt Rudolf Caracciola ein Überraschungssieg bei der Mille Miglia 1931. Der große und trotz zahlreicher Erleichterungsmaßnahmen immer noch schwere Mercedes-Benz SSKL (W 06 RS) geht eher als Außenseiter an den Start in Brescia. weiterlesen Mille Miglia 1931 – Der Sieg von Rudolf Caracciola im Mercedes-Benz SSKL

1998 McLaren F1 (16)

McLaren F1 – Rennsport in Reinform

Die 90er waren an der Spitze ein Wettkampf unter wenigen, aber sehr potenten Supersportlern. Die bewährten Kräfte wie Ferrari und Porsche nahmen teil, mit Bugatti tauchte ein alter Name wieder auf und mit dem McLaren F1 kam eine neue (Auto-) Marke mit einem neuartigen Konzept auf die Bühne. weiterlesen McLaren F1 – Rennsport in Reinform