Die Honda NSX Kaufberatung – Das praktische Supercar

Honda NSX

Der Honda NSX bewies, dass Superautos keine temperamentvollen und unpraktischen Maschinen sein müssen, die die Industrie immer höher und weiter in Richtung Superlative treiben.

Bis 1990 war Honda als Hersteller von Familienautos und einer beeindruckenden Auswahl an Motorrädern bekannt, aber der NSX zeigte, dass Honda auch in der Lage war, ein Mittelmotor-Supercar zu bauen, das nicht nur mit der Konkurrenz mithalten konnte, sondern sie auch in mancher Hinsicht in den Schatten stellte.

Ausgestattet mit einem 270 PS starken 3,0-Liter V6-Motor bot der NSX dem Ferrari 348 in Sachen Leistung die Stirn. Damit verbunden waren zusätzlich geschmeidige Fahreigenschaften und eine gute Handhabbarkeit, die im Allgemeinen dem alltäglichen Familientransport vorbehalten waren. Der NSX hatte einen brauchbaren Kofferraum, reichlich Stauraum im Cockpit und konnte einerseits im dichten Verkehr mitschwimmen sowie im Handumdrehen über eine Rennstrecke brettern. Der Innenraum war komfortabel, alle wichtigen Bedienelemente waren leicht zu erreichen. Jedoch wurde das Design von einigen kritisiert, weil es im Vergleich zu den Entwürfen der Konkurrenz etwas fad erschien. Ein geringer Preis für den Besitz eines der vollständigsten Sportwagen seiner Zeit. Zwei Jahre nach seiner Einführung wurde der verstärkt auf die Rennstrecke ausgerichtete NSX-R eingeführt, er bot eine schärfere Fahrwerksabstimmung und ein geringeres Leergewicht. Das Targa-Modell NSX-T wurde 1995 ins Programm aufgenommen, und es wurden zahlreiche Detailänderungen eingeführt, wie z.B. eine verbesserte Zahnstangenlenkung, verbessertes Sperrdifferenzial bei Fahrzeugen mit manueller Lenkung und an der Lenkung angebrachte Schaltknöpfe für die Automatik.

Die nächste große Änderung fand 1997 statt, als der Motor auf 3,2 Liter Hubraum vergrößert wurde und zusätzliche 20 PS erhielt; außerdem wurde schrittweise ein Sechsgang-Schaltgetriebe eingeführt. Ein letztes Facelifting im Jahr 2002 ersetzte die Pop-up-Scheinwerfer durch traditionelle Elemente, aber der NSX begann wirklich, sein Alter zu zeigen. Die Konkurrenz hatte ihre neue Generation von Supersportwagen längst eingeführt. Der NSX fuhr bis 2005 weiter, immer noch ein beeindruckendes Stück, aber nicht mehr ganz so klassenführend, wie einst. Als moderner Klassiker betrachtet, ist der Honda NSX ein überzeugendes Argument für sich selbst. Die Stärken, die ihn zu seiner Zeit zu einem derartigen Wendepunkt-Modell machten, lassen ihn 30 Jahre später ebenso begehrenswert sein.

HONDA NSX-MOTOR UND GETRIEBE

Der 3,0-Liter-V6-Motor ist im Allgemeinen störungsfrei, und abgesehen von einem jährlichen Öl- und Filterwechsel sollten der Nockenriemen und die Nockenwellenscheibe alle fünf Jahre gewechselt werden, obwohl einige Spezialisten sagen, dass diese Teile länger halten können. Die Leistungsabgabe sollte linear verlaufen, mit einem spürbaren Anstieg bei höheren Drehzahlen. Wenn das Fahrzeug zögerlich ist oder sich flach anfühlt, muss der VVIS-Schaltsaugkrümmer möglicherweise überprüft werden. Die VTEC-Magnetventile können versagen, wodurch sich das Fahrzeug bei höheren Drehzahlen weniger bereitwillig fühlt. Die Wasserpumpen können bis zu 100.000 Meilen halten, aber das Kühlmittel muss alle vier Jahre gewechselt werden. Der Kühlmitteltank kann ebenfalls Lecks entwickeln, weshalb er bei jeder Wartung überprüft werden sollte.

Einige frühe Fünf-Gang-Handbücher wiesen defekte Befestigungselemente auf, die den Lagerring der Vorgelegewelle sicherten. Die betroffenen Einheiten waren von J4A4-1003542 bis J4A4-1005978 nummeriert (auf dem Getriebe markiert) und die meisten wurden von Honda aussortiert, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass viele Autos noch die Originalbefestigungselemente haben, lohnt es sich dennoch, sie zu überprüfen, insbesondere bei Garagenköniginnen mit sehr geringer Laufleistung.

Die Kupplungen können bei verwöhnten Autos bis zu 60.000 Meilen halten, aber häufiges Wechseln kann ein Zeichen dafür sein, dass das Auto ein hartes Leben geführt hat. Das Automatikgetriebe ist ebenfalls robust, aber wenn der Wechsel schwerfällig ist oder eine Weile dauert, dann ist besondere Aufmerksamkeit erforderlich.

Acura NSX engine

HONDA NSX AUFHÄNGUNG UND BREMSEN

Aufhängungsgummis verschleißen mit der Zeit, einige Besitzer haben ihre Autos entweder mit Polyurethan-Buchsen aufgerüstet oder auf die spätere NSX-R-Spezifikation umgerüstet. Dadurch wird das Fahrerlebnis auf der Rennstrecke deutlich verbessert, aber das Standard-Setup des Autos ist ideal für den schnellen Einsatz auf der Straße.

HONDA NSX-KAROSSERIE UND INNENRAUM

Der NSX war eines der ersten in Serie gefertigten Autos mit Aluminiumkarosserie, und er wurde nach einem hohen Standard gebaut. Die Abstände zwischen den Karosserieblechen sollten klein und gleichmäßig sein, und jedes Anzeichen von Overspray oder Unterschiede in der Lackqualität zwischen den Karosserieblechen könnten auf eine Unfallreparatur hinweisen.

Wie der Rest des Autos ist der Innenraum strapazierfähig und hält einer regelmäßigen Nutzung gut stand. Die meisten Autos der UK-Spezifikation waren mit Luxusgütern wie elektrischen Sitzen, Klimaanlage und Tempomat ausgestattet, um sicherzustellen, dass alles so funktioniert, wie es soll. Ventilatoren können auf der schnellsten Einstellung stecken bleiben und selten benutzte elektrische Fensterhebermechanismen können sich festfressen.

Acura NSX interior

MODELLGESCHICHTE DEs HONDA NSX

1990: Honda NSX Coupé mit 270 PS 3,0-Liter-V6 und Fünfgang-Schaltgetriebe vorgestellt. Verkauft als Acura NSX in den USA, Hongkong und Kanada. Vier-Gang-Automatik wurde ebenfalls eine Option.

1992: Honda NSX-R kommt mit schärferem Handling und geringerem Leergewicht auf den Markt

1995: Honda NSX-T mit abnehmbarem Targadach wird eingeführt. Mechanische Aktualisierungen der Baureihe umfassen Verbesserungen der Lenkung und Drive-by-Wire-Drosselklappe

1997: Erhöhung des Hubraums auf 3,2 Liter, Leistung bis zu 290 PS. Sechs-Gang-Schaltgetriebe ersetzt die ältere Fünf-Gang-Einheit.

1999: Das Modell Zanardi Edition wird in den USA mit modifizierter Aufhängung und maßgeschneidertem Trim-49 angeboten.

2002: Facelift sieht neben anderen Detailänderungen eine neu gestaltete Front ohne Pop-up-Scheinwerfer

2005: Die Produktion von Honda NSX endet. Insgesamt ca. 18.000 Autos gebaut

WELCHEn HONDA NSX KAUFEN?

Die Einführung der zweiten Generation des NSX im Jahr 2016 trug dazu bei, ein erneutes Interesse an diesen Autos der ersten Generation zu entfachen, und die Werte haben in den letzten Jahren einen Aufwärtstrend eingeschlagen. Wie bei jedem Klassiker ist die Servicegeschichte lebenswichtig, und die meisten NSX’s haben sich vom Händlernetz wegbewegt und sind zu Unabhängigen wie Plans Performance übergegangen, die sich auf diese Autos und ihre einzigartigen Wartungsanforderungen spezialisiert haben. Die Laufleistung variiert, und einige Autos haben viele Strecken zurückgelegt. Solange das Servicebuch alle Stempel hat, sollte dies kein Problem sein. Mit ihnen geht nicht viel schief, aber Teile können teuer sein.

Einige wenige Autos in limitierter Auflage wie die Alex Zanardi-Edition und S-Zero wurden in den USA bzw. Japan angeboten, aber wenn Sie sich ausschließlich mit britischen Autos beschäftigen, haben Sie die Wahl zwischen den Standardmodellen vor und nach dem Facelifting.

Die späteren Modelle nach dem Facelifting weisen in der Regel die höchsten Werte auf, aber auch frühe Autos mit geringer Laufleistung haben sich in großen Stückzahlen verkauft, beide machen Spaß, aber die späteren Autos sind beim Weiterfahren attraktiver. Automatikautos waren früher ein billiger Weg in den Besitz von NSX, aber auch diese sind im Wert gestiegen. Am besten ist es, eines zu fahren, um zu sehen, ob sein entspannterer Charakter zu Ihnen passt. Die elegante Einfachheit des Honda NSX scheint durch, unabhängig davon, für welche Variante Sie sich entscheiden.

3.0-LITER V6

Leistung: 270 PS

Höchstgeschwindigkeit: 253 km/h

0-100 km/h: 5,7sec est.

Verbauch: 10.0 l / 100 km

3,2-LITER V6

Leistung: 290 PS

Höchstgeschwindigkeit: 268-280 km/h

0-100km/h: 5,5 Sekunden

Verbauch: 10,6 l / 100 km

Text John Tallodi  Fotos Newspress

Autor: Classic Trader

Die Classic Trader Redaktion besteht aus Oldtimer-Enthusiasten, die Euch mit spannenden Geschichten versorgen. Kaufberatungen, unsere Traum Klassiker, Händlerportraits und Erfahrungsberichte von Messen, Rallyes und Events. #drivenbydesire

Weitere Artikel

Carrozzeria Bertone Pioniere des Autodesigns Olms Cover

Buchtipp | Carrozzeria Bertone – Pioniere des Autodesigns

Es ist immer wieder verblüffend, wie rasch Mythen in Vergessenheit geraten – wer von den jüngeren Lesern erinnert sich noch an Giovanni und Nuccio Bertone, die Gründer der legendären Carrozzeria Bertone? weiterlesen Buchtipp | Carrozzeria Bertone – Pioniere des Autodesigns

Gutachten CT Inspections Oldtimergutachten

Ihr gutes Recht | Gutachten – in der Oldtimerszene allgegenwärtig

Der Umstand, dass die Kfz-Kaskoversicherer bei Abschluss eines Kaskoversicherungsvertrages nach einem Gutachten fragen, führt dazu, dass es zu vielen historischen Fahrzeugen ein mehr oder minder umfangreiches Gutachten gibt. weiterlesen Ihr gutes Recht | Gutachten – in der Oldtimerszene allgegenwärtig

1992 Mercedes-Benz 600 SEL W140 (1)

Kolumne Wertewandel | Automobile Kultur als Einstiegsdroge

Über 1 Million Oldtimer älter 30 Jahre verzeichnet das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) auf deutschen Straßen und jetzt kommen auch noch die zulassungsstarken Jahrgänge der Wiedervereinigung. So sind inzwischen die 90er auf dem Weg zum Klassiker. weiterlesen Kolumne Wertewandel | Automobile Kultur als Einstiegsdroge