Bugatti Typ 35 – Born to win!

Nichts verbindet Kunst, Technik und Pferdestärken gleichermaßen wie der legendäre Bugatti Typ 35. Der Reihenachtzylinder 2,3 Liter Kompressor-Motor ähnelt einem Kunstwerk, obgleich es ein reinrassiger Rennmotor ist. Mit diesem unverwechselbaren Sound, den man nur aus einem Achtzylinder-Bugatti kennt, seiner enormen Geschwindigkeit und seiner legendären Straßenlage, ist es nicht schwer zu verstehen, warum der Typ 35 die Menschen fesselt und eine feste Größe in der Motorsport-Geschichte ist.

Bugatti Typ 35 – Ein reinrassiger Sportler

Der Bugatti Typ 35 debütierte beim Grand Prix von 1924 in Lyon und verkörperte die gesamte Erfahrung von Ettore Bugatti, sein Talent und seinen Sinn für ästhetische Schönheit. Mit seiner schlanken, stromlinienförmigen Karosserie, besitzt der Typ 35 eines der bedeutendsten Designs des 20. Jahrhunderts. Die Schönheit des Bugatti wurde nur noch durch seine Leistung übertroffen. Bei seiner Premiere in Lyon wurde der Bugatti Typ 35 durch eine defekte Reifen-Charge gebremst, später in der Saison erkannte man aber sein Potential beim Grand Prix von San Sebastian. In seiner zweiten Saison begann der Typ 35 dann seine wahre Form zu zeigen.

Bis Anfang 1926 wurde der Bugatti Typ 35 nur als 2-Liter oder 2-Liter-Supercharged (35C) gefahren. Anfang 1926, in Vorbereitung auf die Targa Florio, vergrößerte Bugatti den Hubraum seines 2 Liter Motors auf 2,3 Liter, um den Bugatti Typ 35 T zu produzieren. Kurz darauf wurde der 2,3 Liter Motor zusätzlich aufgeladen, was der Startschuss des wohl ultimativsten Bugattis war, der Bugatti Typ 35 TC, besser bekannt als Bugatti Typ 35B.

1928 wurde die 1 1/2-Liter Grand Prix Formel aufgegeben. Von diesem Zeitpunkt an begann die erfolgreiche Ära des Bugatti Typ 35 die den Ruf von Bugatti für die nächsten Jahre festigen sollte. Der Typ 35 in seinen verschiedenen Ausführungen wurde eine feste Größe in der Rennsport-Szene, der unzählige Grand Prix und Sportwagen-Rennen in den späten 20er und frühen 30er Jahren in den Händen der Werks-Fahrer und Amateure gleichermaßen gewann. Überzeugend gewann der Bugatti Typ 35 die Targa Florio in den Jahren 1925, 1926, 1927, 1928 und 1929. Den französischen Grand Prix jedes Jahr von 1926 bis 1930. Einer der wohl bedeutendsten Siege in der Motorsport-Geschichte musste wohl der Sieg beim Eröffnungs-Grand Prix von Monaco 1929 sein, den William Grover-Williams für Bugatti einfuhr. Die Bugatti`s dieser Tage waren so erfolgreich, dass 1930 beim Grand Prix von Monaco gleich 14 von 23 Rennwagen Bugatti`s waren. Auch heute noch werden diese Rennmaschinen bei Historischen Veranstaltungen hart rangenommen und alles andere als geschont. Doch genau dafür wurde der Bugatti Typ 35 konstruiert – Born to win!

Autor: Timo Joost

Timo Joost ist Gründer & Geschäftsführer von Classic Trader. Wann immer es seine Zeit erlaubt schreibt Timo selbst für das Classic Trader Magazin. Traum-Klassiker: Porsche 550 Spyder & Jaguar C-Type Eigener Klassiker: MGA 1500 Roadster von 1955

Weitere Artikel

Mut zur Farbe

Bold Colours for the Win!

Yes, there was a time before black, silver, white and dark blue. The time before these colours dominated all vehicle productions can be called the era of „Bold Colours“. This is a plea for a more colourful streetscape of green, purple and orange.  weiterlesen Bold Colours for the Win!

Porsche Classic Sommer 2019 996

Porsche Classic Sommer 2019 | Grenzenloser Fahrspaß in jeder Lage

Wer schon einmal in einem Auto mit schlechtem Fahrwerk gesessen hat, weiß um die Wichtigkeit von tadellosen Bestandteilen und korrekter Einstellung. weiterlesen Porsche Classic Sommer 2019 | Grenzenloser Fahrspaß in jeder Lage