Buchtipp | A Quiet Greatness – 16 Kilogramm Japaner

A Quiet Greatness Book Cover

Heute sind die japanischen Hersteller ein fester Bestandteil des automobilen Angebots – aber es gab in den 80er Jahren Zeiten, in denen die ersten Autos, die in kleinen Stückzahlen nach Deutschland kamen, misstrauisch beäugt und nur von mutigen Autohändlern angeboten wurden. Das war in den USA ganz anders – gerade in Kalifornien, gewissermaßen auf der anderen Seite des Pazifik, kamen die japanischen Automobile auf Anhieb gut an.

Mittlerweile sind „die Japaner“ nicht nur ein essentieller Bestandteil des weltweiten Automobilangebots, sondern sie haben auch einen wichtigen Teil der Autogeschichte geschrieben. Eine Zeitlang waren sie sogar derart innovativ und future minded, dass selbst ein Mann wie Ferdinand Piëch vor der japanischen Gefahr warnte – und er meinte damit nicht nur die ausgefeilten Produktionsmethoden, sondern auch etliche Modelle wie beispielsweise den Honda NS-X.

Doch während bei uns nur wenig über die teilweise faszinierenden Fahrzeuge berichtet wird, haben die japanischen Modelle in den USA eine große Fangemeinde – und die teilweise limitierten sportlichen Sondermodelle stehen nicht nur in den großen Sammlungen, sondern erzielen bei Auktionen auch erstaunliche Preise. Kein Wunder, dass die dazu gehörige Literatur nur in den USA zu finden ist – was sich auch in einem neuen faszinierenden, großen und wahrhaft schweren Werk ausdrückt, das in diesen Tagen über die Vermittlung des Journalisten und Autors Wolfgang Blaube den Weg nach Deutschland gefunden hat.

Ein würdiger Rahmen für A Quiet Greatness

In den vergangenen Jahren haben vermehrt große und teure Werke ihren Weg zu ihren Käufern gefunden – aber 1.398 Seiten und 2.352 Bilder japanischer Automobilgeschichte, aufgeteilt auf fünf Bände im Format von 31 mal 31 Zentimeter (das ist „LP-Cover“-Format!) und in einen stabilen Schuber gepackt (der bei einem Gewicht von 16,2 Kilogramm auch nötig ist), stellt einen neuen Rekord dar. Klar, dass der Preis für das auf 1.000 Exemplare limitierte Werk stolze 479 Euro beträgt.

Wer recherchiert und produziert einen solch massiven Angriff auf jedes Buchregal? Dahinter stecken zwei Amerikaner, die leidenschaftliche Sammler japanischer Automobile sind, und The Quiet Greatness mit der Unterstützung von Wolfgang Blaube in jahrelanger Arbeit realisiert haben. Dabei haben sich Mark R. Brinker und Myron T. Vernis unter dem Titel Japan`s most astonishing Automobiles „nur“ die besonderen Gefährte aller japanischen Hersteller vorgenommen – seien es Modelle mit besonderer Technik, besonderem Design und sportlichen Erfolgen. Und bereits beim ersten Durchblättern der vier Bände (Band 5 dient als Index-Band) nimmt man erstaunt zur Kenntnis, wie viele interessante und wichtige Autos im Land der aufgehenden Sonne entstanden sind.

Es würde den hier zur Verfügung stehenden Platz sprengen, alleine die wichtigsten Sportwagen, die sich auf den Renn- und Rallyestrecken bewährt haben, aufzuzählen – ich war am stärksten von den Designstudien beeindruckt, die größtenteils nie ihren Weg nach Europa gefunden haben und in Japan und den USA für Aufsehen sorgten. Brillant gedruckt, mit partieller Hochglanzlackierung veredelt wird es noch Monate dauern, bis ich alle Seiten gesehen und gelesen habe. Parallel dazu dient das gewichtige Werk auch zur Stärkung der Muskeln, denn der Schuber wiegt – wie bereits erwähnt – 16,2 Kilogramm, und die wollen erst einmal aus dem Buchregal und wieder zurück gewuchtet werden.

Es ist Wolfgang Blaube zu danken, dass es dieses Opus Magnum auch in Deutschland über [email protected] zu erwerben gibt.


Mark R. Brinker, Myron T. Vernis: Edition A Quiet Greatness, Japan`s most astonishing Automobiles, 479,- EUR

A Quiet Greatness Book Cover

Erschienen: 06/2022
ISBN: 978-0-578-34683-0

Mark R. Brinker, Myron T. Vernis: Edition A Quiet Greatness ist im Buchhandel Ihres Vertrauens oder direkt hier verfügbar.


Fotos A Quiet Greatness

Autor: Jürgen Lewandowski

Jürgen Lewandowski schreibt seit mehr als 40 Jahren über Menschen und Autos - und hat mehr als 100 Bücher veröffentlicht. Traumklassiker: Alfa Romeo 8C 2900 Touring Spider und Lancia Rally 037. Eigener Klassiker: Alfa Romeo R.Z. von 1993.

Weitere Artikel

Jon Pressnell Kim Cecil Kimber MG Founder Dalton Watson Cover

Buchtipp | Cecil Kimber – Der Vater der MG-Modelle

Heute liegen die Rechte für das MG-Label ja bei einem chinesischen Hersteller, der seine Elektro-Modelle unter dem einstmals berühmten Logo anbietet. weiterlesen Buchtipp | Cecil Kimber – Der Vater der MG-Modelle

Offroad fahren Land Rover Experience (8)

Ihr gutes Recht | Offroad fahren mit dem Offroadfahrzeug? Was geht?

Es liegt auf der Hand: Die Straßen wurden gebaut, um darauf mit Kraftfahrzeugen zu fahren. Wiesen, Felder und Wälder dienen einem anderen Zweck. Schon dieser Gedanke zeigt, dass offroad fahren über Wiesen, Felder oder Waldwege nicht ohne weiteres erlaubt ist. weiterlesen Ihr gutes Recht | Offroad fahren mit dem Offroadfahrzeug? Was geht?

2005 Jaguar XJ X350 XJR (5)

Kolumne Zeitsprünge | Jaguar XJ X350 – Die Katze ist verspielt wie nie

Nobel waren die Limousinen von Jaguar schon immer – nun sind sie auch noch agil. Ein Text zur Präsentation des Jaguar XJ X350 aus dem Jahr 2003. weiterlesen Kolumne Zeitsprünge | Jaguar XJ X350 – Die Katze ist verspielt wie nie