Bentley Blower Car Zero – Der brandneue Blower aus den 20er-Jahren

Bentley Blower Car Zero (2)

Nach 40.000 Arbeitsstunden hat Bentley Mulliner kürzlich das Bentley Blower Car Zero, den Prototypen für die Blower Continuation Series, den ersten neuen Bentley Blower seit 90 Jahren fertiggestellt.

Die exklusive Serie von 12 Kundenfahrzeugen – alle bereits verkauft – wird exakt nach den Konstruktionszeichnungen und mit historisch korrekten Werkzeugen gefertigt, die für die ursprünglichen vier originalen Bentley Blowers verwendet wurden, die von Sir Henry „Tim“ Birkin in den späten 20er-Jahren gebaut und gefahren wurden. Insbesondere Bentleys eigenes Team Car mit der Chassisnummer HB 3403, dem Motor SM 3902 und der Registrierung UU 5872 diente als Vorlage für die Continuation Serie, wobei jedes einzelne Bauteil im Rahmen einer umfassenden, sorgfältigen Restaurierung per Laser gescannt wurde.

Anhand dieser Daten wurden 1.846 Einzelteile konstruiert und handgefertigt, um das neue Bentley Blower Car Zero zu bauen. 230 dieser Teile sind strenggenommen Baugruppen – eine davon der Motor –, so dass sich die Gesamtzahl der Teile auf mehrere Tausend beläuft, wenn man Befestigungen und Innenverkleidungsteile mit einbezieht. Jedes dieser Teile und Baugruppen wurde von einem Projektteam aus Ingenieuren, Handwerkern und Technikern bei Bentley Mulliner in Zusammenarbeit mit einer Reihe von britischen Spezialisten und Zulieferern entwickelt.

Das Bentley Blower Car Zero ist ein dezidierter Test- und Entwicklungsprototyp, der im Vorfeld der 12 Kundenfahrzeuge gebaut wurde und monatelangen Haltbarkeits- und Leistungstests unterzogen werden wird. Der in glänzendem schwarz lackierte Wagen mit einer Innenausstattung aus ochsenblutrotem Leder des Zulieferers Bridge of Weir feierte sein Debüt anlässlich der offiziellen Eröffnung des neuen Bentley Motors Campus in Crewe.

Der Campus wurde durch die Schließung der Pyms Lane, Bentleys Adresse seit 1946, möglich und erweitert den Hauptsitz von Bentley auf eine neue, größere Fläche.

Die Blower Continuation Series ist das erste Kundenprojekt des neuen Bentley Mulliner Classic Portfolios, einer der drei neuen Abteilungen von Mulliner neben der Karosserieabteilung, die unter anderem den exklusiven Bentley Bacalar entwickelt, und dem Bereich „Collections“, die für den Continental GT Mulliner verantwortlich sind.

Bentley Blower Car Zero (1)

Bentley Blower Car Zero – Ein Projekt von Zeichnern und Handwerkern

Der erste Schritt bei der Erstellung von Car Zero war eine umfassende Analyse der originalen Konstruktionszeichnungen und Entwürfe, auf die bei der Erstellung der originalen Blower Team Cars Bezug genommen wurde, zusammen mit archivierten historischen Fotos der Autos. Nach einer Stück-für-Stück-Demontage des Team Cars Nr. 2, der sich in der firmeneigenen Sammlung von Bentley befindet, und einem außergewöhnlich präzisen Laserscanning des Rahmens und seiner Komponenten wurde ein vollständiges digitales CAD-Modell des Blower erstellt.

Von dort aus wurde ein Team von handwerklichen Spezialisten rekrutiert, um mit der Herstellung der Komponenten zu beginnen, die Bentley Mulliner zum ersten Bentley Blower Car Zero zusammenfügen würde.

Der Direktor von Mulliner bei Bentley, Paul Williams, war selbst begeistert vom Entstehungsprozess: „Zu sehen, wie das Bentley Blower Car Zero in den letzten Wochen und Monaten zusammenkam, war erstaunlich. Die allerneuesten digitalen Designtechniken kamen mit echter handwerklicher Kunstfertigkeit zusammen – oft unter Verwendung von Fertigungsmethoden, die an die 20er-Jahre erinnern. Nur durch diese Verschmelzung von Alt und Neu konnten wir diese Autos bauen, wobei sich die Fähigkeiten unserer Ingenieure in denen unserer spezialisierten Zulieferer widerspiegeln. Wir haben Tausende von Zeichnungen und Spezifikationen für Komponenten herausgegeben, und zu sehen, wie sie bei Mulliner ankommen und wie das Auto dann Gestalt annimmt, war äußerst beeindruckend. Jetzt beginnen wir die nächste Phase – das Testen und Entwickeln, bevor die 12 Kundenfahrzeuge gebaut werden.“

Von Anfang an war Bentley Mulliner bestrebt, Spezialisten für die einzelnen Bestandteile mit ins Boot zu holen, um die Komponenten für die Blower Continuation Series mit traditionellen, über Generationen weitergegebenen Techniken herzustellen.

In der Zwischenzeit wurde im Mulliner Trim Shop in Crewe ein neuer Eschenholzrahmen gebaut, der von Lomax Coachbuilders angefertigt und vom Mulliner-Expertenteam zu Ende geschreinert wurde. Die Karosserie wurde dann von den Mulliner-Techniker von in Handarbeit angefertigt. Für das Bentley Blower Car Zero wurde die glänzend schwarze Karosserie mit ochsenblutrotem Bridge of Weir-Leder und passenden Zierleisten kombiniert. Wie bei den Originalen sind die Sitze mit insgesamt 10 Kilogramm natürlichem Rosshaar gestopft.

Einem ikonischen Motor neues Leben einhauchen

Der brandneue 4½-Liter-Motor von Bentley Blower Car Zero, der ursprünglich von W.O. Bentley selbst entworfen wurde, ist mit der Unterstützung von Spezialisten wie NDR Ltd in Watford entstanden. Ausgestattet mit vielen Innovationen, die ihrer Zeit voraus sind – Aluminiumkolben, eine obenliegende Nockenwelle, vier Ventile pro Zylinder und eine Doppelzündung – wurde der berühmte 4½-Liter-Motor mit einem neu bearbeiteten Amherst Villiers Roots-Type-Kompressor gepaart. Der neu entstandene Blower-Motor ist eine exakte Nachbildung der Motoren, die Tim Birkins vier Team-Blowers antrieben, die in den späten 1920er Jahren Rennen fuhren – einschließlich der Verwendung von Magnesium für das Kurbelgehäuse.

Während der Montage des ersten Motors wurde auch daran gearbeitet, einen Motorprüfstand im Bentley-Hauptquartier in Crewe so umzubauen, dass er das fast 100 Jahre alte Motordesign aufnehmen kann. Der Motorenprüfstand befindet sich seit dem Bau der Fabrik im Jahr 1938 bei Bentley. Ursprünglich wurden die Zellen zum Einfahren und für Leistungstests der Merlin V12-Flugmotoren verwendet, die von der Fabrik für die Spitfire- und Hurricane-Jagdflugzeuge des Zweiten Weltkriegs hergestellt wurden.

Die Vorbereitung des Prüfstands beinhaltete die Anfertigung eines Nachbaus des Blower-Frontchassis zur Aufnahme des Motors, der dann an den computergesteuerten Motorprüfstand montiert werden konnte. Eine neue Softwareversion zur Messung und Steuerung des Motors wurde geschrieben und getestet, die es den Bentley-Ingenieuren ermöglicht, den Motor zu überwachen und nach genauen Parametern zu betreiben.

Da sich der Blower-Antriebsstrang in Größe und Form erheblich von Bentleys modernen Serienmotoren unterscheidet, wurden einige der originalen Merlin-Prüfstandsvorrichtungen verwendet, um den Prüfstand an diese speziellen Motoren anzupassen. Nachdem der Motor vollständig installiert war, wurde er einem definierten Einfahrprogramm unterzogen, bevor er in das Fahrzeug eingebaut wurde.

Bentley Blower Car Zero (3)

Bentley Blower Car Zero – Die nächsten Schritte

Nachdem der Bau von Car Zero nun abgeschlossen ist, wird ein Programm mit realen Dauertests beginnen. In schrittweiser ansteigender Belastung und Geschwindigkeiten wird die Funktionalität und Robustheit unter immer härteren Bedingungen geprüft. Das Testprogramm ist darauf ausgelegt, das Äquivalent von 35.000 Kilometern realen Fahrens auf 8.000 Kilometern Rennstrecke zu erreichen, und simuliert die Durchführung berühmter Rallyes wie Peking nach Paris und Mille Miglia.


Text Lennart Klein Fotos und Video Bentley Motors Ltd

Autor: Classic Trader

Die Classic Trader Redaktion besteht aus Oldtimer-Enthusiasten, die Euch mit spannenden Geschichten versorgen. Kaufberatungen, unsere Traum Klassiker, Händlerportraits und Erfahrungsberichte von Messen, Rallyes und Events. #drivenbydesire

Weitere Artikel

BMW M1 – Bayerns wahrer Supersportler der 70er

Als BMW 2004 den Begriff 1er zur Einführung der ersten Kompaktklasse wählt, sollte die Zahl 1 in Abgrenzung zu den Limousinen bewusst klein sein. Fügt man den Buchstaben M hinzu, wird aus der kleinen Zahl der größte Wurf seiner Zeit, der 1978 mit dem BMW M1 gelingt. weiterlesen BMW M1 – Bayerns wahrer Supersportler der 70er

Brexit Removal Flag Brussels

Der Brexit und die Auswirkungen auf den Klassikermarkt

Jahrelang schwebte das Damoklesschwert des Brexit über allem. Es betrifft politische und gesellschaftliche Fragen, vor allem aber die Märkte. Auch der Markt für Classic Cars ist davon betroffen. Wie wirkt sich der Austritt von Großbritannien nun über den Kauf und Verkauf aus und in das Vereinigte Königreich nach der Trennung aus? weiterlesen Der Brexit und die Auswirkungen auf den Klassikermarkt

Mini-Serie „Die eilige Dreifaltigkeit“ – Lamborghini Countach

Sportlichkeit scheint in der DNA italienischen Automobilbaus zu liegen. Nicht umsonst kommen mit Ferrari, Lamborghini und Maserati drei der großen Sport-Marken aus Italien. Athlet ist aber nicht gleich Athlet, die größeren und kleineren Unterschiede machen eine Menge aus, wie man bei den drei Beispielen Maserati Merak, Ferrari 308 und Lamborghini Countach aus unserer Mini-Serie „die eilige Dreifaltigkeit“ sehen kann. weiterlesen Mini-Serie „Die eilige Dreifaltigkeit“ – Lamborghini Countach