Altmühltal Classic Sprint

Altmuehltal Classic Sprint

Die schönste Verbindung zwischen zwei Punkten sind mindestens zwanzig Kurven – auf den Kilometer. Wer sich einmal mit geeigneter Motorisierung genussvoll durch das Altmühltal geschlängelt oder die sanften Hügel im westlichen Mittelfranken erschlossen hat, ist für eine solche Verführung extrem anfällig.

So wie jene Fangemeinde, die sich seit 2006 regelmäßig zum Altmühltal Classic Sprint versammelt. Eine Oldtimer Rallye mit italienischem Flair. Vorbild für das mittelfränkische Oldtimer-Dorado war die Mille Miglia Storico, mittlerweile selbst Oldtimerlegende. Altmühltal Classic Sprint Gründer Uwe Wießmath hat sie 1992 erstmals besucht, und von da an gab’s nur eins: Selber fahren! Seither war er mit seiner ultraseltenen Siata 300 Barchetta Competizione zweimal aktiv dabei und außerdem bei mehr als 60 weiteren Oldtimerveranstaltungen.

Altmühltal Classic Sprint – Von der Wochenendausfahrt zur Profiveranstaltung

Das reichte aber nicht, schließlich wollte man ja auch am Wochenende und in der Heimat seinem Hobby frönen. Spontan fand sich ein Grüppchen von zunächst sieben Fahrern zusammen, das sich innerhalb kurzer Zeit verdreifachte. Einer der Piloten zählte zum Bekanntenkreis des Grafen Egloffstein, der sich ebenfalls für automobile Traditionen begeistern konnte und den Fahrern Tür und Burgtor seines Anwesens in Pappenheim öffnete. So reifte die Idee zum Altmühltal Classic Sprint heran, eine Symbiose aus Freundschaft, Kultur, Sport und Tourismus.
2006 ging es mit 61 gemeldeten Fahrzeugen los, bereits ein Jahr später zählte die Starterliste 94 Teilnehmer. Die Initiatoren hatten ein großes Herz für den Motorsport, lockten zahlreiche Besitzer hochklassiger Rennsportwagen und Vorkriegsfahrzeuge an den Start.

Altmühltal Classic Sprint 9 Altmühltal Classic Sprint 10 Altmühltal Classic Sprint 11

Hier zählen Stil…

Neben einem Ferrari 500 Mondial, der im März 2015 seinen 60. Geburtstag und gleichzeitig das Mille Miglia Jubiläum gefeiert hat, waren im vergangenen Jahr fünf weitere Schmuckstücke aus Maranello am Start, zwei Bugatti (Type 51 und 38), des weiteren drei 4,5 Liter Bentley und sogar ein Alfa Romeo 8C Monza von 1933. Neben diesen hochpreisigen Klassikern sind auch viele kleinere Autos vom Schlage eines Fiat 500, Isetta und den Autos der 50er, 60er und 70er Jahre dabei.

Seit zwei Jahren bildet Weißenburg in Bayern das samstägliche Ziel der Rallye. Nachmittags wird in der mittelalterlichen Altstadt Station gemacht und abends in wundervoller Atmosphäre auf der benachbarten Hohenzollernfestung Wülzburg gefeiert. In bester Tradition mit den legendären Andrew Sisters sorgen dort die Tonic Sisters für Partystimmung. Bezeichnenderweise treten sie im Kanonensaal auf und passen mit Swing, Rock’n Roll und Motown wie maßgeschneidert in die Oldtimer-Szenerie.

… und Leidenschaft

Beim Altmühltal Classic Sprint regieren Begeisterung und Leidenschaft. Gemäß dem Veranstaltungsmotto „Von Freunden für Freunde“ gibt es weder Animositäten noch Absperrungen. Da tauschen Bentley- und Bugatti-Piloten mit Opel- und VW-Besitzern ihre Fahr- und Schrauberlebnisse aus, bei den Stopps wird jede Frage beantwortet, am Straßenrand warten jede Menge fröhlich winkende Zuschauer. Die „Mille Miglia“ Frankens eben, wie viele Teilnehmer und Zuschauer den Altmühltal Classic Sprint betitelt haben.

Wer meint, historische Fahrzeuge wären nur etwas für ein gleichalteriges Publikum, erfährt bei dieser Veranstaltung das Gegenteil. Jeder Mitfahrer unter 18 Jahren wird mit einem Ehrenpokal ausgezeichnet, und bei der Organisation trainieren Kinder und Jugendliche sogar Verantwortung: Mit großem Engagement kümmern sie sich um die Einweisung der Helfer und Streckenposten – eben von Freunden für Freunde.

Neben den oben genannten Fahrzeugen haben sich für 2016 bereits weitere Pretiosen angesagt.
Diverse reinrassige Abarth Rennsportwagen werden um den Sonderpreis „Coppa Abarth“ kämpfen. Die Lancia Flavia Sport Zagato wird mit diversen Ferrari, Fiat, Alfa Romeos, Siata, und Cisitalia um die „Coppa Italia“ konkurrieren. Selbst die Autonation Japan ist mit Honda S800 und Datsun 240 Z vertreten. Es gibt also viel zu entdecken und zu bestaunen, beim Altmühltal Classic Sprint – der immer eine Reise wert ist.

Altmühltal Classic Sprint 7 Altmühltal Classic Sprint 2


Text Uwe Wießmath // Fotos Classic Sprint


 

 

Autor: Timo Joost

Timo Joost ist Gründer, Geschäftsführer und Chefredakteur von Classic Trader. Wann immer es seine Zeit erlaubt schreibt Timo selbst für das Classic Trader Magazin. Traum-Klassiker: Porsche 550 Spyder & Jaguar C-Type Eigener Klassiker: MGA 1500 Roadster von 1955

Weitere Artikel

Garage 11 Portrait Titel

Die Garage 11 im Classic Trader Händlerportrait

In den Classic Trader Händlerportraits stellen wir Ihnen regelmäßig ausgewählte Oldtimer-Händler vor, die unser aus 15 Fragen bestehendes Interview beantworten. weiterlesen Die Garage 11 im Classic Trader Händlerportrait

Porsche 356 A Speedster Totale Titel

Porsche 356 A Speedster – Ein Leben in Bewegung

„Bewegung hält jung“, selten war dieses Motto für ein Auto passender als bei diesem Porsche 356 A Speedster von 1957. Gewiss, die 60 Jahre sieht man dem Fahrzeug an. Die Zeichen der Zeit haben sich in den Lack und die Sitze gegraben. weiterlesen Porsche 356 A Speedster – Ein Leben in Bewegung

Classic Works Jaguar Land Rover Titel

Classic Works – Hauptsitz von Jaguar Land Rover Classic eröffnet

Jaguar Land Rover Classic hat sein neues Hauptquartier Classic Works in Coventry eröffnet. Verkauf, Fertigung und Restaurierung – im neuen Zentrum bietet der Hersteller alle Leistungen der Classic-Sparte weiterlesen Classic Works – Hauptsitz von Jaguar Land Rover Classic eröffnet