ALL TIME STARS im Classic Trader Händlerportrait

All Time Stars Collage

In den Classic Trader Händlerportraits stellen wir Ihnen regelmäßig ausgewählte Oldtimer-Händler vor, die unser aus 15 Fragen bestehendes Interview beantworten.

15 Fragen an Patrik Gottwick von All Time Stars


Bitte stellen Sie sich und Ihr Unternehmen kurz vor. Was ist das Spezialgebiet Ihres Unternehmens?

ALL TIME STARS heißt der Fahrzeughandel von Mercedes-Benz Classic. Meine Aufgabe ist es, diesen Bereich zu leiten und weiterzuentwickeln. Bei uns im Museum kann man Klassiker nicht nur besichtigen, sondern auch kaufen. Und das ist richtig spannend, denn Youngtimer und Oldtimer direkt vom Hersteller – das gibt es nur bei Mercedes-Benz. Wir verbinden unser Angebot mit einem umfassenden Versprechen für Transparenz, Qualität und Originalität. Alle unsere Fahrzeuge werden mit einem 160-Punkte-Check geprüft, bei Bedarf entsprechend instand gesetzt und erhalten ein Wertgutachten. Mehr Sicherheit gibt es nirgends. Im vergangenen Jahr 2017 wurden bei den ALL TIME STARS fast 50 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vorjahr verkauft. Das zeigt mir, dass Werte wie Qualität und Sicherheit nicht nur für die Produktion von Mercedes-Benz Fahrzeugen von entscheidender Bedeutung sind, sondern auch unser Ansatz honoriert wird, dafür beim Verkauf von Klassikern einzustehen.

Wann sind Sie dem „Virus“ klassischer Fahrzeuge verfallen? Gab es ein Schlüsselerlebnis in Ihrer Kindheit / Jugend, das Sie zum Oldtimer-Enthusiasten gemacht hat?

Meine Eltern sagen, „Auto“ sei mein erstes Wort gewesen. Autos, und insbesondere die mit dem Stern, spielten immer eine große Rolle in unserer Familie. Sie waren für mich deshalb schon früh eine Art besonderer Spielplatz, und so hat es sich dann auch ganz natürlich ergeben, dass ich zusammen mit meinem Vater irgendwann einen alten Mercedes restauriert habe.

Was mögen Sie an Ihrem Job am meisten – was am wenigsten?

Am meisten mag ich, wenn wir unsere Kunden mit ehrlichen Fahrzeugen richtig glücklich machen: Wenn ich bei der Übergabe in leuchtende Augen blicke und sehe, dass ein Traum in Erfüllung geht. Genauso spannend ist es, zusammen mit meinen Mitarbeitern das ALL TIME STARS Fahrzeugangebot zusammenzustellen, einzigartige Fahrzeuge aufzustöbern und echte Preziosen auszugraben, damit jeder seinen Klassiker von Daimler, Benz oder Mercedes-Benz und AMG bei uns findet. Die tolle Bilanz aus dem Vorjahr freut uns dabei sehr und ist uns gleichwohl Anspruch, die Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben. Was ich am wenigsten mag? Den Spruch: Das geht nicht.

Welche Marke(n) hat / haben es Ihnen angetan? Welches sind Ihre drei Lieblingsklassiker und warum?

Wollen Sie wirklich nur die? Der Mercedes-Benz 540 K Stromlinienwagen (W29), der W 198 Flügeltürer und der W 109 6.3 Liter. Die Marke Mercedes-Benz mit ihrem Streben nach Perfektion ist einfach tief in mir verwurzelt. Aber natürlich freue ich mich auch über die Autos und Klassiker anderer Marken. Etwa der Ferrari 330P4 oder der Bentley Blower, oder ein Facel Vega HK 500. Das sind einfach tolle Autos.

Was war das außergewöhnlichste Fahrzeug, mit dem Sie es bisher zu tun hatten?

Wie gesagt, hier gibt es so viele Highlights, da fällt es schwer, das eine Fahrzeug herauszugreifen. Immer wieder sind es für mich aber Rennwagen, die für besondere Glücksmomente zuständig sind, etwa der Mercedes-Benz CLK-LM aus dem Jahr 1998. Aber generell kann ich mich für zwei Arten von Klassikern besonders begeistern. Zum einen für originale Fahrzeuge, die stolz die Spuren ihres langen und reichhaltigen Lebens tragen. Zum anderen bewundere ich genauso die nach nach den originalen Teilelisten und Vorgaben werksrestaurierte Fahrzeuge.

Thema Wertsteigerung / -erhalt: Auf welches Pferd sollte man jetzt setzen? Wie glauben Sie wird es mit der Wertentwicklung in den nächsten Jahren weitergehen?

Der Blick in die Glaskugel. Das Thema beschäftigt jeden in diesem Geschäft. Auch im Museum, im Classic Center und bei ALL TIME STARS diskutieren wir oft darüber. Es ist unheimlich schwer, hier konkrete Fahrzeugmodelle zu nennen. Und richtig ist sicher, dass es Marken und Modelle mit begrenztem Potenzial gibt, dass aber auf der anderen Seite viele Fahrzeuge das Potential haben, ein wertvoller Klassiker zu sein oder zu werden – alte und junge. Generell sind die Voraussetzungen für eine Wertsteigerung nach unserer Einschätzung dann gegeben, wenn das Fahrzeug einige Punkte erfüllt sind, wie eine gut dokumentierte Besitzerhistorie, sehr niedrige Laufleistung, eine geringe Produktionszahl oder eine makellose Restaurierung vom Hersteller.

Welches ist der aus Ihrer Sicht am meisten unterschätzte oder überschätze Klassiker und warum?

Es ist immer der Markt, der Fahrzeuge bewertet. Und tatsächlich hält er immer Überraschungen bereit. In meinen Augen müssten einige Vorkriegswagen von Mercedes-Benz angesichts der historischen Bedeutung, Vielfalt an Werkskarosserien, des Designs und der Technologie mehr kosten, etwa bei den Typen 230 der Baureihe W 153 oder 320 der Baureihe W 142. Auch in der Nachkriegszeit gibt es Fahrzeuge, die meines Erachtens unterbewertet sind, zum Beispiel die Coupés der „Strichacht“-Baureihe, die S-Klasse Baureihe W 116 und die SLC-Coupés der Baureihe 107 – alles außergewöhnliche Fahrzeuge, die man für vergleichsweise kleines Geld bekommt.
Sicherlich gibt es genauso die überschätzten Klassiker, die aus verschiedensten Gründen in Mode gekommen, auf einmal sehr teuer gehandelt werden. Allerdings sind solche Überteuerungen eher selten, wenn sie einen Stern am Kühler haben.

Sehen Sie einen personellen Generationswechsel im Markt für klassische Fahrzeuge? Wenn ja, wie stehen Sie dazu?

Natürlich findet ein Generationswechsel statt, und zwar auf beiden Seiten: Bei den Sammlern und den Klassikern. Fahrzeuge der 80er- und 90er-Jahre stehen im Fokus der jüngeren Sammler – und eben die Autos, von denen sie als Kind geträumt haben, bei Mercedes-Benz sind das etwa der 190 E 2.5-16 Evolution II der Baureihe W 201, der E 60 AMG oder der E 500 aus der W 124er Baureihe. Auch stelle ich fest, dass Frauen in der Szene heute eine aktivere Rolle einnehmen. Der angesprochene Generationswechsel ist aber keine besorgniserregende Geschichte, sondern ganz im Gegenteil sorgt er dafür, dass die Szene interessant und lebendig bleibt, und die Faszination sich weiterentwickeln kann. Das ist gut. Und es wird auch nichts daran ändern, dass gerade aus technischer Sicht viele Vorkriegsfahrzeuge natürlich hoch interessant bleiben.

Was ist für Sie ein absolutes „Tabu“ in Sachen Klassiker? Wo hört für Sie das Thema „Klassiker“ auf und vor allem warum?

Mich faszinieren Autos. Auch solche, mit denen jemand seine Phantasien verwirklicht hat. Persönlich mag ich Fahrzeuge im absoluten Originalzustand oder als perfekte Werksrestaurierung am liebsten. Grundsätzlich sehe ich aber keine Tabus – wer ein Fahrzeug besitzt, darf es nach seinen Vorstellungen gestalten. Wenn jemand unbedingt Tuning-Zubehörteile anbringen will, die original aus der jeweiligen Zeit stammen, ist das zwar in meinen Augen manchmal nicht schön, aber dennoch ist es Teil der Zeitreise, die man mit einem Klassiker unternimmt. Und dann finde ich es schon wieder gut.

Wie sehen Sie die Zukunft des Klassikerhandels und welche Herausforderungen gibt es?

Es bleibt spannend. Meine Prognose ist, dass es in der Klassikerszene nach einer stürmischen Wachstumsphase wieder einmal zu einer gewissen, aber nicht dramatischen oder ungesunden Konsolidierung kommen wird. Die Faszination Young- und Oldtimer ist aber ungebrochen und nimmt nach unserer Einschätzung sogar noch weiter zu. Damit steigen die Ansprüche an das Angebot und die Qualität der Fahrzeuge und der Dienstleistung. Vor diesem Hintergrund ist der Handel mit Klassikern von zwei gerade gleichzeitig stattfindenden Bewegungen geprägt. Die eine ist der Trend hin zu perfekt restaurierten Fahrzeugen. Gleichzeitig gibt es einen Trend hin zu Fahrzeugen im originalen Zustand, die über ihre Zeitspuren unendlich viel Faszination wecken.

Welches Fahrzeug möchten Sie unbedingt noch einmal fahren und vor allem warum?

Einen Mercedes-Benz SSK aus den 1930er-Jahren. Aber nicht nur den – auch die großen Rivalen der damaligen Zeit, der Bugatti 51 und der Alfa-Romeo P3 Monoposto würden mich sehr reizen. Ein Vergleich aller drei Sportwagen, das wär’s. Und wenn wir gerade bei Fahrzeugvergleichen sind: Spannend wäre es auch, dem Mercedes-Benz C 111 den Lamborghini Miura gegenüber zu stellen.

Was sind Ihrer Meinung nach die schönsten Strecken, die man mit einem Oldtimer „erfahren“ kann?

Da hat jeder seinen eigenen Geheimtipp: Generell liebe ich die Schweizer Alpenpässe. Im deutschen Süden sind wir da privilegiert: An einem Sommer-Samstag im offenen SL zum Grimsel, Rhone Gletscher, Furka, Oberalp und zum Abendessen an den Bodensee – das sind Erlebnisse, die noch lange in Erinnerung bleiben.

Was würden Sie einem „Oldtimer-Neuling“ am liebsten mit auf den Weg geben?

Ein Youngtimer oder Oldtimer im besten Zustand, den man sich leisten kann – das ist immer der richtige Rat. Denn die Liebe zum neuen Hobby erkaltet schnell, wenn nach dem Kauf unverhoffte Überraschungen unter dem blanken Lack lauern. Im Zweifelsfall sollte man sich ausnahmsweise einmal nicht auf seinen Bauch verlassen, sondern viel Zeit lassen, gut beraten lassen und einen Händler finden, dem man absolut vertraut. Und wenn jemand gar nicht weiß, wie er in die Szene starten kann, dann haben wir bei Mercedes-Benz eine allgemein bekannte „Geheimwaffe“: die SL der Baureihe W 113. Wenn man einem Newcomer die Schlüssel zu einer „Pagode“ im richtig guten Zustand in die Hand drückt und ihn oder sie einfach fahren lässt, springt der Funke über. Denn kaum ein Youngtimer oder Oldtimer vermittelt so viel Faszination und Freude wie die „Pagode“.

All Time Stars Portrait 2


Kontakt zu ALL TIME STARS

Mercedes Benz Museum GmbH
Patrik Gottwick
Mercedesstraße 100
70372 Stuttgart

Tel.: +49 711 1749049
[email protected]


Fotos ALL TIME STARS / Daimler AG

Autor: Classic Trader

Die Classic Trader Redaktion besteht aus Oldtimer-Enthusiasten, die Euch mit spannenden Geschichten versorgen. Kaufberatungen, unsere Traum Klassiker, Händlerportraits und Erfahrungsberichte von Messen, Rallyes und Events. #drivenbydesire

Weitere Artikel

46 Works Alfetta Titel

46 Works Alfetta: Dieser GT ist so cool wie Sushi

Wenn zwei Welten kollidieren, dann hat das selten etwas Gutes. Im Falle dieser Alfa Romeo 46 Works Alfetta GT von 1976 darf man jedoch von einer geglückten Kombination sprechen. weiterlesen 46 Works Alfetta: Dieser GT ist so cool wie Sushi

Prominenter Vorbesitz Elvis Presley 1

Prominenter Vorbesitz – Fluch oder Segen?

In Inseraten findet sich häufiger der Hinweis Prominenter Vorbesitz. Oft verbunden mit einem mehr oder minder ausgeprägten Aufschlag im Preis. Ob dieser in dieser Form gerechtfertigt ist, bleibt aber rätselhaft. weiterlesen Prominenter Vorbesitz – Fluch oder Segen?

Lars Heyde Portrait Sammlung 1200

Lars Heyde im Classic Trader Portrait

Klassische Mobilität hat viele Gesichter, Oldtimer-Traktoren gehören ebenfalls dazu. In den Classic Trader Portraits stellen sich regelmäßig Enthusiasten mit unterschiedlichsten Geschichten und Hobbies vor. Die Leidenschaft von Lars Heyde gehört ganz den Traktoren aus der jüngeren und älteren Vergangenheit. weiterlesen Lars Heyde im Classic Trader Portrait