1965er Volkswagen Käfer 1200 A bei Charity-Auktion zu ersteigern

Charity-Auktion 1965 Volkswagen Käfer 1200 A getyourclassic (11)

Sich selbst beschenken und dabei anderen etwas Gutes tun ist eine perfekte Verbindung. Bei der aktuellen Charity-Auktion von getyourclassic.com kann man jetzt beides kombinieren und einen 1965er Volkswagen Käfer 1200 A ersteigern. Der gesamte Erlös geht an die Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen e. V. und die Deutsche Krebshilfe.

Der angebotene 65er Volkswagen Käfer

Der angebotene 1965er Käfer begleitete den ersten Besitzer sein Leben lang. Er war Beamter der Gemeinde. Daher auch das 3-Speichen-Lenkrad, welches in der Behördenausstattung Standard war.

Ohnehin kann man spöttisch sagen, dass es sich um die „langweiligste“ Version des Käfers handelt, quasi die Hausmeisterausstattung. Es war die günstigste Variante des 1965 vorgestellten neuen Käfer auf der neuen „Einheitsbodengruppe“ mit Kugelgelenkvorderachse gesetzt und erhält die 34-PS-Maschine des bisherigen Exportmodells – dieses hat nun 40 PS und heißt „1300“. Der 1200 A trägt zur Unterscheidung ab diesem Zeitpunkt den Schriftzug „1200“ auf dem Motordeckel.

Bis auf die Scheinwerfer und Rücklichter gab es kein Chrom. Zierleisten wurden auch weggelassen und Stoßstangen und Zierkappen waren in Stahlgrau lackiert. Auch im Innenraum war es auch spärlicher. Kein Chrom, kein Extra, einfach Käfer-Feeling pur. Ein Leben als Gebrauchsgegenstand war ihm vorprogrammiert. Deshalb ist es relativ selten, dass mal ein Standard-Käfer auftaucht. Noch seltener, wenn die seltenen Teile nicht durch Chromersatzteile im Laufe des Lebens getauscht wurden.

Der erste und einzige Besitzer des Käfers kaufte ihn 1965, fuhr und hegte ihn sein ganzes Leben. Aus tiefer Verbundenheit zur Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen e. V. und der Deutschen Krebshilfe, beschloss er vor seinem Tod, seinen geliebten Käfer sowie sein gesamtes Vermögen den beiden Organisationen zu vermachen.

Der originale Pappbrief war unauffindbar. Um den Käfer zu verkaufen, organisierte der Verwalter die Neuzulassung zum Erhalt eines neuen Fahrzeugbriefes. Juristisch gesehen sind zwei Besitzer auf das Auto gemeldet, jedoch wurde er nur vom ersten Besitzer gefahren. Dafür steht der Käfer jetzt mit einer umfangreichen Begutachtung, frischer Hauptuntersuchung und H-Kennzeichen zum Verkauf.

Die Organisationen hinter der Charity-Auktion

Der Verein „Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen e.V.“ entstand zunächst als Selbsthilfegruppe von Eltern, die sich auf der Kinderkrebsstation der Universitätsklinik Göttingen kennengelernt hatten. Heute hat der Verein ca. 630 Mitglieder, davon ca. 410 ordentliche und ca. 220 assoziierte Mitglieder. Ordentliche Mitglieder sind betroffene Familienangehörige einschließlich der Eltern, die im „Elternhaus“ wohnen und gewohnt haben. Assoziierte Mitglieder sind natürliche und juristische Personen, die die Ziele und Interessen des Vereins fördern.

Die Aufgaben des Vereines sind unter anderem die Betreuung krebskranker und anderer langzeitkranker Kinder und Jugendlicher sowie Erwachsener, die in ihrer Kindheit oder Jugend an Krebs erkrankt waren. Durch die Einrichtung eines “ Elternhauses “ wurde für betroffene Familien ein Ort geschaffen, der abseits des fordernden Klinik-Alltags den Erkrankten und deren Familien Unterstützung, Halt und familiäre Nähe bietet.

Die Deutsche Krebshilfe wurde am 25. September 1974 von Dr. Mildred Scheel gegründet. Ziel der gemeinnützigen Organisation ist es, die Krebskrankheiten in all ihren Erscheinungsformen zu bekämpfen. Nach dem Motto „Helfen. Forschen. Informieren.“ fördert die Organisation Projekte zur Verbesserung der Prävention, Früherkennung, Diagnose, Therapie, medizinischen Nachsorge und psychosozialen Versorgung einschließlich der Krebs-Selbsthilfe. Die Deutsche Krebshilfe ist der wichtigste private Geldgeber auf dem Gebiet der Krebsforschung in Deutschland.

Die Charity-Auktion des 65er VW Käfers läuft noch bis zum 11. Mai 2021 um 20 Uhr. Der gesamte Erlös, einschließlich der Provision für getyourclassic.com kommt den beiden Organisationen zu Gute. Zusätzlich übernimmt OCC, der Spezialist für Oldtimerversicherungen, die Versicherungsbeiträge im ersten Jahr. Das Angebot der Versicherung gilt ausschließlich für Deutschland, Österreich und die Schweiz gemäß den Annahmerichtlinien von OCC bis maximal 200,- EUR inkl. Versicherungssteuer.


Mehr Informationen zum Fahrzeug finden Sie hier im Inserat.

Gleich mitbieten können Sie direkt bei getyourclassic.com.

Mehr Informationen zu den Empfängern der Spende finden Sie auf der Homepage der Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen e.V. und der Stiftung Deutsche Krebshilfe.


Fotos getyourclassic.com

Autor: Paolo Ollig

Paolo Ollig schreibt als Chefredakteur regelmäßig über alle Raritäten und Meilensteine der Automobil- und Motorrad-Geschichte. Traum-Klassiker: Lamborghini Countach und Mercedes-Benz 300 SL. Eigener Klassiker: Mercedes-Benz 230 CE (W123) von 1981.

Weitere Artikel

RUF CTR Anniversary_Strecke_01

Der gute Ruf – Vom Yellowbird und dem Streben nach dem perfekten Elfer

Natürlich haben Sie schon einmal den Namen von Alois Ruf gehört, der unter seinem Namen auf der Basis von Porsche 911-Modellen legendäre Sportwagen in kleinsten Serien und Stückzahlen baut weiterlesen Der gute Ruf – Vom Yellowbird und dem Streben nach dem perfekten Elfer

Wheels and Watches Oriol Vilanova Cover

Buchtipp | Wheels and Watches

Im Bereich der Bücher rund um das Thema Auto gibt es keine Grenzen – der spanische Designer Oriol Vilanova hat deshalb in den vergangenen Jahren Designer besucht, und sich deren Autos und ihre Uhren betrachtet. weiterlesen Buchtipp | Wheels and Watches

Mercedes-Benz SL W 113 280 SL 1968 Action (8)

Mercedes-Benz SL W 113 – Die Pagode als Leuchtturm

2022 feierte Mercedes-Benz 70 Jahre SL-Klasse, beginnend mit dem 300 SL Rennsportwagen von 1952 bis zur aktuellen Generation R 232. 2023 gibt es ein weiteres rundes, sportlich-leichtes Jubiläum zu feiern: 60 Jahre Mercedes-Benz SL W 113, besser bekannt als „Pagode“. weiterlesen Mercedes-Benz SL W 113 – Die Pagode als Leuchtturm